Matheaufgabe Stochastik Abi?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der von Dir genannte Annahmebereich kann nicht richtig sein. Denn dann würdest Du ja Deine Hypothese auch dann ablehnen, wenn z.B. 100 Patienten Hautauschlag hatten. Das heißt, Du würdest die Hypothese: "Der Anteil der Patienten mit Hautausschlag beträgt (mindestens) 8,4 %." ablehnen, obwohl besonders viele Patienten Hautausschlag bekamen. Das macht keinen Sinn.

"Linksseitiger Hypotest" (vgl. MrsGinger) bedeutet: Der Annahmebereich liegt rechts, der Ablehnungsbereich links. Du hast aber einen Annahmebereich um den Erwartungswert herum gebildet (zweiseitiger Test).

Du musst in diesem Fall ein (möglichst großes) Intervall finden, für das die Wahrscheinlichkeit unterhalb von 5 % liegt; das ist der Ablehnungsbereich für Deine Hypothese p ≥ 8,4 %.

[Zur Kontrolle: ich komme auf [0; 6] als Ablehnungsbereich. Du kannst also (bei 5 % Irrtum) behaupten, das Medikament führe nicht mehr zu so vielen Ausschlägen.]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

meiner Meinung nach handelt es sich um einen rechtsseitigen Test, da die Hypothese abgelehnt wird, wenn p größer oder gleich 0,084 ist.

Setze probehalber einen kleineren Wert ein, etwa 0,08, und sieh, ob Du auch unter 0,05 bleibst, wenn Du annimmst, daß nur 8 % der Patienten einen Ausschlag bekommen.

Bilde die Summe von k=0 bis k=6 von (150 über k)*0,08^k*0,92^(150-k).

Das Ergebnis ist 0,0397, also unter 0,05. Damit dürftest Du annehmen, daß das neue Medikament weniger Nebenwirkungen hat. Selbst bei 7,8 % bleibst Du noch im Rahmen der Irrtumswahrscheinlichkeit.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp: linksseitiger Hypothesentest! Bringt dich das weiter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selinschki
12.02.2016, 17:38

Naja so halb😅 Ist der Annahmebereich dann [6;20]?

0

Was möchtest Du wissen?