Matheaufgabe Rentenrechnung mit Sonderzahlung und Zinsveränderung

4 Antworten

(500*1,04^8-1 / 0,04 +2000*1,04)*1,05^5  +  500*1,05²-1/0,05  *1,05^3

tja, ich kann das nur Jahr für Jahr ausrechnen.

Nachschüssig heißt wohl am ende des Jahres.

nach einem Jahr sind 500€drauf, und es gibt keine Zinsen.

nach zwei Jahren gibt es 4 % auf 500 = 20 € Zinsen, dazu 500 ohnre Zinsen, Kontostand also 1020.

nach drei Jahren gibt es 4% auf 1020 €, das macht 40,80€ Zinsen, dazu 500€ Neueinzahlung, insgesamt hast Du also 1560,80€.

Und immer so weiter bis zum 13. Jahr, jeweils die Zinsen auf das Geld, wie es das Jahr über drauf war plus da am Jahresende neu eingezahlte Geld.

so bekommst du die Lösung. Ist ein bisschen mühselig, aber auf jeden Fall richtig, einfachere Lösung weiß ich nicht.

Danke aber ich denke so kann es jeder es geht eher darum, dass man es in einer Formel berechnet. So etwa: r*q^n -1 / q-1 usw...

Trotzdem danke für deine Mühe

0

Das verzinste Geldsystem wird es bald nicht mehr geben. also mach dir keine zu großen Gedanken. Diese veraltete System führt uns immer wieder in die Pleite.

Hm schade, ich hatte gehofft eine etwas hilfreichere Antwort zu erhalten. Meiner Professorin ist das nämlich sicherlich ziemlich egal ob es das zukünftig nicht mehr geben wird.

0

Guten Tag! ich habe eine frage mit wekchem formel kann ich das berechnen?

am 1. Januar hat Sven 120 euro auf seinem Sparkonto. Am 1. April zahlt er 100 euro ein und am 1. september 125 euro. wie viel euro kann er bei einem Zinssatz von 3% pro Jahr am Jahres ende abheben?

...zur Frage

Immobilien & wie funktionieren Steuern?

Guten Abend,

in etwa 2 Jahren möchte ich in Immobilien investieren und fange mittlerweile damit an mich zu informieren.

Erstmal zu meiner Wenigkeit: Ich bin derzeit 23 Jahre alt, komme aus NRW und schließe meine industrielle Ausbildung vrs. Januar 2017 ab, da ich am verkürzen bin. Sobald ich meinen Festvertrag bekomme, liegt meines Monatsgehalt bei ca. 3.000€ Brutto + Schichtzuschläge für die Nachtschicht, also etwa 2.000€ Netto + 200€ bis 400€ Netto. Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld zähl ich hier mal nicht auf, gibts aber auch. Ich will mir erstmal etwas Eigenkapital ansparen i.H. von ca. 30.000€ & und sobald ich dies hab in eine Wohnung investieren Kaufpreis 80-100.000€

Meine Frage ist nun was ich versteuern muss, was ich davon absetzen kann und wie viel ich nun tatsächlich zurückbekomme, sobald ich in Immobilien investiere.

Fangen wir mal an: Kaufpreis: 100.000 Eigenkapital: 20.000+Kaufnebenkosten 10.000 = 30.000, also die 10.000 investiere ich nicht in die Immobilie, sondern lege diese fürn Notar etc zur Seite. Darlehen: 80.000 Zins... sagen wir mal 2% Tilgungssatz: 1% Laufzeit: 20 Jahre, sollte dass sinnvollste für ne langfristige Investition sein denk ich mal. Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege. Die Gesamtsumme liegt dann doch etwa bei 132.000€ oder? Insgesamt hätte ich also 112.000 von der Bank bekommen und müsste diese abzahlen auf 20 Jahre, somit wär ich bei 5600€ p.a. Nach ner Zeit sinken meine Zinsen ja und ich tilge mehr vom den 80.000 die ich von der Bank wollte. Ich rechne mal mit 5.600 p.a. auf 20 Jahre durch und nehme für die Rechnung einfach mal an, dass die Zinsen gleich bleiben, auch wenns nicht der Fall ist. Also 1.600€ Zinsen pro Jahr. Diese dürfte ich theoretisch ja von den Steuern absetzen können. Da ich ja nicht selbstständig bin, zahle ich meine Steuern ja dann immernoch monatlich, aber zum Ende des Jahres kann kann ich diese 1.600€ Zinsen ja absetzen von meinem Jahresbruttogehalt (36.000€) und meinen Mieteinnahmen (sagen wir mal 6% vom Kaufpreis) 6.000€ Gesamtbrutto: 42.000€ - Steuern (ca 1/3)= 28.140 Netto. 13.860€ sind also Steuern. Diese 1.600€ hätte ich dann doch theoretisch davon abziehen können und hätte dann auch nur 12.260€ versteuern müssen und somit aufs Nettojahresgehalt gerechnet alleine schon hierdurch 29.740€ gehabt, richtig? 2% vom Kaufpreis kann ich je nach BJ der Immobilie jährlich abschreiben über nen diversen Zeitraum, also nochmal 2.000 weniger zu versteuern bzw. Rückzahlung am Ende des Jahres 》31.740€ Netto, 10.260€ Steuern. Hausgeld, sagen wir mal 250€ und 50€ kann ich auf den Mieter umlegen, somit hätte ich 2.400 p.a. bezahlt, also Jahresnetto 34.140€, 7.860€ zu versteuern. Es gibt natürlich noch viel mehr zu versteuern. Komme ich beim zum versteuernden Betrag auf 0€/% oder sogar ins +, kriege ich dann was wieder? Funktioniert es mit den Steuern so in etwa oder liege ich komplett daneben? Kann ich ansich nur die MWST oder die KOMPLETTEN Beträge absetzen?

...zur Frage

Rentenrechnung,Barwert?

Eine vorschüssige Jahresrente von 3200 € hat eine Laufzeit von 15 Jahren und soll erstmals am Ende dieses Jahres ausgezahlt werden. Da der Anspruchsberechtigte seine Dienstzeit noch um 3 Jahre verlängert, wird die Rentenzahlung um 3 Jahre verschoben (Zinssatz 5,5 %).

Aufgabe: Bestimmen sie den Barwert und die höhe der Rate,wenn die Rentenzahlung um 3 Jahre hingeschoben wird?

Wie lautet die Rate? Ich habe das Ergebnis 4209,12 raus,aber dies ist laut dem Lehrer falsch?

...zur Frage

Wie berechne ich die Zinsen bei einem Zinssatz?

In folgender Aufgabe habe ich schwierigkeiten:

Jutta hat 760,-Euro auf ihrem Sparkonto. Wie viel Zinsen kann sie nach einem Vierteljahr bei einem Zinssatz von 3,5% p.a. abheben?

...zur Frage

Abschreibungsmethode Durchschnitts- und Restwertmethode

Eine Maschine mit dem kalkulatorischen Ausgangswert von 100.000 wird in 4 Jahren linear abgeschrieben. Berechnen Sie die kalkulatorischen Jahreszinsen für diese vier Jahre bei einem Zinssatz von 10% p.a. nach der Durchschnitts- und nach der Restwertmethode. Gehen Sie bei der Restwertmethode so vor, dass Sie als Restwert eines Jahres jeweils den Mittelwert aus den Restwerten am Anfang und am Ende dieses Jahres betrachten! Wie gehe ich hier vor?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?