Matheaufgabe: Durch Vergüten wurde die Zugfestigkeit eines Stahles um 42% auf 1250 N/mm² erhöht. Wie groß war die Zugfestigkeit des Werkstoffes davor?

1 Antwort

Hau doch erstmal das ergebnis raus

ich hab da 725 N/mm² raus, bin mir da aber absolut gar nicht sicher..^^"

0
@AnimeFan1002

Als reine prozentaufgabe:

1250/142=8,8028 n/mm^2

8,8*100=880,28 n/mm^2


Dein fehler lag darin, dass die 1250 nicht die ursprünglichen 100 % sind sondern 100%+42%=142%

wollt nur sicherer gehen dass du kein schüler bist, der uns eine lügengeschichte auftischt, damit wir seine hausaufgaben machen.

1
@TomMRiddle

ah verstehe :D vielen dank das hat mir sehr geholfen ^.^! und verständlich, hab ich mir schon gedacht ;)

0
@AnimeFan1002

noch kurze Frage dazu, ich versteh noch nicht so ganz wie ich das mit der Formel machen muss, normalerweise ist da ja der Prozentwert gesucht, das wäre dann ja: Grundwert * Prozentsatz / 100 (kenne mich da noch nicht so aus aber ich dachte das wäre die Rechnung dazu) und du hast ja die 1250 / 142 gerechnet, irgendwie verstehe ich da den Zusammenhang nicht ganz, was sind denn die 1250? der Grundwert? und die 142 sind der Prozentsatz oder? ich blick da noch nicht ganz durch und ohne System versteh ich es gar nicht :(

0
@AnimeFan1002

deine formel gilt nur, wenn man 100% hat (daher durch hundert). da man hier aber die hundert prozent berechnen muss und nur die 142 prozent (die 1250) hat muss man gier durch die 142 prozent teilen. 1250 ist in diesem fall der grundwert.

Also meine formel lautet:

(grundwert)*(prozentsatz)/(Prozentsatz des grundwertes)

1

Was möchtest Du wissen?