Mathe rechenregeln?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist ja gerade das Gute bei Kommutativität und Assoziativität. Wie herum du auch rechnest, beim Addieren und Multiplizieren kommt immer das Gleiche heraus.

Wenn das nicht so wäre, würden fast alle unsere Formeln nicht mehr stimmen. Nur wenn du Addition und Multiplikation durcheinander machst, musst du die Klammern zuerst nehmen, aber nicht, wenn du eine Klammer ausrechnest.

Später kommen dann die Ausnahmen - bei anderen Arten zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Inhalt der Klammer so leicht auszurechnen ist, wie in deinem Bsp, dann rechnet man natürlich zuerst den Inhalt der Klammer aus.

Wenn in der Klammer x+y stehen würde statt 5+5, dann kann man natürlich innerhalb der Klammer nichts weiter rechnen.

Wenn du (5+5) erst mal so lässt und damit weiter rechnest, kommst du natürlich zum selben Ergebnis, wenn du alle Rechenregeln berücksichtigst. Aber dann ist's etwas umständlicher.

Am Ende kommt immer 10 raus, egal wie ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrRoBoTo
11.05.2016, 22:12

Okay deine antwort kommt schon etwas näher dran .. eh geht mir nämlich darum dass das ergebnis der klammer eindeutig ist nämlich in meiner aufgabe wäre die klammer 0 nur darf ich dann direkt annehmen dass die klammer 0 ist bevor ist etwas mit der -(-1) gemacht habe also -1*-1*(0) nur habe halt keine ahnung ob ich damit jetzt die punkt vor stich regel breche oder dies eine ausnahme ist 

0

Stichwort "Distributivgesetz" ;)

Ne, da kommt nicht immer das selbe heraus. ;) Bei dem Beispiel funktioniert das nur, weil du einen Faktor -(-1)=1 davonstehen hast. Probiere das mal mit 2 oder so aus, dann siehst du, dass es einen Unterschied macht, ob man erst aasmultipliziert oder erst in der Klammer addiert und anschließend multipliziert. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
12.05.2016, 13:59

Wo soll da bitte ein Unterschied sein?
Ob man zuerst (5+5)=(10) ausrechnet oder ob  man mit (5+5) weiterrechnet ist völlig egal!

0

Als erstes Vorzeichen, dann Klammern, dann Multiplikationen und dann normale Additionen.

Wenn du dies anwendet, kommt 10 heraus :-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechne doch einfach von links nach rechts.

-(-1)=1,also

1*(5+5)=1*10=10

Natürlich kannst du auch andersrum rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrRoBoTo
11.05.2016, 22:15

Ja genauer gefragt ist ob wenn ich weiß dass das ergebnis in der klammer eindeutig 0 ist ich dann nicht einfach die multiplikationen außerhalb der klammer außer acht lassen kann um dann sozusagen direkt "voran zu kommen" da ich nicht sagen darf dass -(-1) = 1 ist weil ich dazu erstmal einen beweis machen muss und das wäre viel zu umständlich :D

0

Merk dir einfach die Regel:
Potenz vor Klammer vor Punkt vor Strich
damit sollte es leicht zu lösen sein :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrRoBoTo
11.05.2016, 22:17

Wie mache ich dass wenn in der klamme 0 raus kommen würde und ich nicht "weiß" das -(-1) = 1 ist ? Darf ich dann die klammer zuerst lösen?

0
Kommentar von lariblabla2
11.05.2016, 22:21

Du musst die Klammer(n) zuerst lösen. Anschließend kannst du multiplizieren.
- (-1) • (5 + 5)
wenn du jetzt die Klammern jeweils auflöst ergibt sich aus - (-1) = 1 und (5 + 5) = 10, folglich:
1 • 10 = 10

0

Was möchtest Du wissen?