Mathe Problem ich brauche Hilfe(stochastik)!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, du hast eine Wahrscheinlichkeit p von 16.7%, dass ein Schadensfall eintritt, und eine Gegenwahrscheinlichkeit q von 83.3%, dass kein Schadensfall eintritt.

Das ganze rechnest du dann entweder mit der Bernoulli-Formel oder der Normalverteilung aus

---> P(905<=X<=907)

=P(X<=907)-P(X<=904)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miscko
24.11.2016, 23:37

Genau der Meinung bin ich nämlich auch, nur das mein Taschenrechner mit so hohen Zahlen nicht mehr rechnet. Aber ansonsten ist dieser Weg für mich auch richtig.
Meine Mathe Lehrerin ist aber der Meinung dass die Geldsumme ( die hatte 4600€ pro Schadensfall ( keine Ahnung woher sie diese Zahl hat) )) auch eine tolle dabei spielt, das macht aber keinen Sinn für mich

1

Hallo,

die Schadenssumme spielt bei der Berechnung der Schadenswahrscheinlichkeit keine Rolle.

Der Erwartungswert µ beträgt 5400*0,167=901,8, wie Du korrekt berechnet hast.

Die Standardabweichung berechnet sich dann nach folgender Formel:

σ=√[µ*(1-p)]=√(901,8*0,833)=27,408 (Die 60 ist also falsch).

Die Wahrscheinlichkeit für 905 bis 907 Schadensfälle kannst Du dann nach der Normalverteilung berechnen.

Die Formel dafür lautet: 

f(x;µ;σ)=1/(σ*√(2π))*e^[-0,5*((x-µ)/σ)²]

Für x=905 ergibt das 0,01446

für 906=0,01439

für 907=0,01430

Zusammen ergibt das eine Wahrscheinlichkeit von 0,04315 oder etwa 4,3 %.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte zwar noch kein stochhastik, aber du könntest es mit der Normalverteilung probieren, über die die 60 Standartabweichung verteilt ist, oder du schaust nach viel 905-907 von 60 ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?