Mathe oder Deutsch Lk nehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi,

ich selbst habe Mathe und Chemie als Leistungskurse gewählt - damals hatte ich in Mathe und Chemie jeweils 1, 1, 1- und mündlich 1+. Chemie ist mein bestes, Mathe durch das Mündliche nun mit mein schlechtestes Fach. Ich finde Mathe an sich eigentlich echt einen schönen LK. Man muss auch die richtigen Leute haben, um es mal so zu sagen ;-)

Also, in Mathe ist es ziemlich trocken und sehr sehr schnell. Man beweist alles was einem zwischen die Finger kommt und man muss auch selbst ziemlich viel beweisen. Man ist nur am Rechnen. Mathe eben. 

Man behandelt: 

- Differenzialrechnung (Ableitungsregeln, Extremwertaufgaben, Kurvenuntersuchungen, Rekonstruktion von Funktionen etc.) 

- Integralrechnung (Das Gegenteil zum Differenzieren, d.h. Stammfunktionen, Integrationsregeln, Flächen unter Funktionsgraphen und zwischen Funktionen, R

otationsvolumina) 

- Stochastik (Bernoulli, Baumdiagramme, Signifikanztests etc.) 

- Matrizenrechnung (n x m Matrizen, Transponierte Matrizen, bestimmte Arten von Matrizen, Lineare Gleichungssysteme etc.) 

- Analytische Geometrie (Vektoren, Geraden im Raum, Körper im Raum etc.) 

Zudem ist es ziemlich vom Lehrer abhängig. Und als eines von zwei Mädchen im Leistungskurs ist man zwischen nem Haufen arroganter Jungs. Du musst in Mathe echt aufpassen, dass du mitkommst. Teilweise behandeln wir in einer Stunde zwei Themen und du musst dann eine gute Auffassungsgabe besitzen. 

Selbst, wenn du in Mathe die Jahre davor immer sehr gut warst (das war bei mir der Fall), ist dies kein Garant für eine gute Note im LK - man kann durchaus abrutschen. Es kann aber auch der umgekehrte Fall geschehen, auch wenn das unwahrscheinlich ist. Ein Junge in meinem Mathe LK war wie du und ist jetzt irgendwo zwischen 4 und 5...

Du musst viel üben. Bei Extremwertproblemenzum Beispiel gibt es nicht das Schema F, jede Aufgabe ist anders. Du musst üben, weil du lernen musst, bestimmte Dinge schneller zu erkennen. Früher habe ich nie geübt, heute übe ich täglich. 

Das Soziale spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Mathe LK. Wir machen sehr viel Partner- und Gruppenarbeit, und da darfst du dich echt nicht abkapseln. Das hat mir auch so ein Bisschen meine Note ruiniert ^^ 

In Klausuren musst du lernen, ALLES was du tust, zu erläutern und zu kommentieren. Das hat mir in meiner letzten Klausur massig Punktabzug gebracht. Wirklich schreib alles was dir im Kopf schwirrt geordnet auf. Das ist ganz wichtig! Hab ich jetzt in der gestrigen Klausur gemacht. Und sei es nur der Antwortsatz! Lehrer stehen total auf Kommentare. Wenn da z.B. steht "Beschreiben Sie anhand zweier Eigenschaften, warum der Graph G2 der  Ableitung von f zuzuordnen ist", sollst du nicht ableiten und Punkte berechnen, sondern anhand verschiedener Eigenschaften des Graphen von f. von der Ableitung von f und "dem Zusammenspiel" (z.B. hat die Ableitung eine NST genau dort, wo die Funktion ein Extremum hat) erläutern, weshalb dieser Zusammenhang zwischen den Graphen besteht.

Fazit: In Mathe sind neben Interesse und guter Auffassungsgabe auch Disziplin und Übung wichtig.

Von Deutsch weiß ich leider nur, dass man unglaublich viel liest und analysiert, oft im Theater ist und solche Dinge.

Bei Fragen melde dich :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nothingandme
26.03.2016, 09:10

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!! :)

1
Kommentar von TomRichter
26.03.2016, 22:40

> schreib alles was dir im Kopf schwirrt geordnet auf

Oh je, sowas zu korrigieren macht gewaltig Freude. Vor allem, wenn der Schüler das "geordnet" nicht so ernst genommen hat.

1

Für Deutsch kann man durch das Lesen der zu behandelnden Werke und der dazugehörigen Sekundärliteratur (je nach Arbeitsaufwand) immer eine 2/3/4 rausholen. Das ist nicht sonderlich intellektuell anspruchsvoll. Das ist einfach eine Fleißgeschichte.

In Mathe, so ist zumindest meine Erfahrung, gibt es zwei Gruppen: Die, die es können, müssen nichts für das Fach tun und schreiben trotzdem nur 1en und 2en. Die, die es nicht können, können soviel üben, wie sie wollen, und es bringt doch kaum Erfolg, weil sie es nicht durchblicken.

Deswegen wäre meine Frage: "Wie kannst du dir denn die 4 in der Mathearbeit erklären? (Aufgabe falsch verstanden / Noch nicht nüchtern gewesen / ...)"

Wenn du dafür eine plausible Antwort hast und dir sicher bist, dass du eine erneute Arbeit zum Thema nicht "verhauen" würdest, würde ich dir zu Mathe raten. Dann gehörst zu der ersten Gruppe und es wird ein Spaziergang. Wenn du in Mathe ein Wackelkandidat bist, könntet ein "Hocheistungskurs" für dich unangenehm werden. Dann nimm evtl. lieber Deutsch. Auch wenn du hier wahrscheinlich nie in den Notenbereich von 1 oder 2 kommen wirst, so doch sicher auf 3.

LG

MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nothingandme
26.03.2016, 08:11

Ich habe bei der Arbeit mit der vier nahezu alle Aufgaben korrekt bearbeitet, jedoch war das Ergebnis sehr oft aus dem nichts heraus falsch. Und Flüchtigkeitsfehler... ;)

0
Kommentar von DieChemikerin
26.03.2016, 08:14

"Die, die es können, müssen nichts für das Fach tun und schreiben trotzdem nur 1en und 2en. Die, die es nicht können, können soviel üben, wie sie wollen, und es bringt doch kaum Erfolg, weil sie es nicht durchblicken."

Es gibt noch eine dritte Gruppe. Die, die es eigentlich können, allerdings doch viel für das Fach tun müssen, um den Faden nicht zu verlieren. Der Gruppe gehöre ich in Mathe an. Der ersten dafür in Chemie, wenn wir "und zweien" streichen :P

2

Also, in Bw hat man sowohl in Mathe als auch in Deutsch Abitur. Sprich beides ist ein LK. 

Ich habe / bald hatte immer G8. Und in den letzten beiden Klassen , 11. und 12., hatte ich durchgehen in beiden Fächern die note 4. In mathe weil ich keine Lust habe ( das weiß ich, da ich in der letztes Arbeit in der 12. eine 2 hatte da ich mich zu dem Zeitpunkt schon auf das Abitur vorbereitet habe) und deutsch teils aus Desinteresse und teils da meine Begabungen nicht im schreiben liegen. 

Auch wenn mathe immer sehr langweilig war, finde ich, hat man eine bessere Chance fehlendes wissen aufzuholen, sein Gehirn etwas anstrengen in fern vom logischen Denken und mit den paar Regeln und Gesetzen herum spielen bis man auf die Losung kommt. - hat mir schlussendlich sehr Spaß gemacht. 

Deutsch im Gegenteil war immer eine Qual, da man vorallem das gelernte noch weniger später gebrauchen kann als das logische Denken in mathe . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe damals im abi den deutsch-lk gewählt obwohl ich ziemlich gut in mathe bin. Habe es im Endeffekt bereut weil wir in deutsch überwiegend sachtextanalysen erstellt haben, das war überhaupt nicht mein fall. Wenn du in mathe gut bist und dich damit gerne beschäftigst dann würde ich dir den mathe-lk auf jeden Fall empfehlen. Wünsche dir viel Erfolg im Abi :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Deutsch LK. Mir ging es damals auch so, ich stand vor der Wahl, Mathe oder Deutsch als zweiten LK zu nehmen. In Mathe stand ich zwischen 1 und 2 und doof wie ich war, nahm ich Mathe LK, was ich danach bereut hatte. Mathe LK ist viel komplizierter als der GK, weil dort alles mit Beweisen belegt werden muss. Wenn man da einmal den Faden verliert, ist es verdammt schwierig. Vorher war ich im Mathe einer der besten im Kurs und im Leistungskurs hab ich mich abgequält und stand auf der Kippe. Ich hatte Glück und durfte nach dem halben Jahr wechseln (ich weiß nicht, ob es heute auch noch geht, da es ja heute nur noch zwölf statt 13 Schuljahre gibt) und nahm dann Deutsch LK. Der Mathegrundkurs lief gegenüber dem Leistungskurs richtig gechillt ab und ich konnte wieder eine 2 erreichen. Der Deutsch LK war zwar vom Niveau her auch sehr anspruchsvoll, so manche Klausur ging  daneben, aber ich konnte es dafür immer mündlich ausgleichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
26.03.2016, 08:11

Mir geht es genauso in Mathe, ich kann aber nicht wechseln. Wiederholen werde ich nicht da die restlichen Noten zu gut sind und mein zweiter LK Chemie ist perfekt. Ich wollte in der ersten Woche zu Latein umwählen, läuft aber parallel zu Chemie. :/

1

Ich hab beides... und muss sagen dass es eigentlich ganz locker ist wenn man auch was dafür macht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir empfehlen, es nicht nur von deinen Noten abhängig zu machen.

Ich hab damals Mathe LK genommen und habe es nicht bereut. In deinem Fall solltest du überlegen, was du hinterher beruflich machen möchtest. Ich habe damals den Fehler gemacht und Biologie abgewählt. Dann wurde ich hinterher Psychologe und musste mir das ganze Biologie-Wissen fürs Studium doch aneignen.

Daher meine Empfehlung. Überleg dir, was du hinter brauchen könntest und entscheide dementsprechend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir nichts einreden und nimm das dir Spaß macht und du Potenzial hast !
Ich hatte Deutsch LK aber sage dir nicht wie es war , weil ich dich nicht beeinflussen möchte.
Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?