Mathe oder Deutsch LK? ..

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ich habe beides belegt und bin im ersten Semester. Ich kann dir sagen bis hierhin gilt es für Mathe logisch zusammenhängend denken zu können und vorallem Termumformung muss man können. Wenn du Probleme mit Interpretationen und Schreiben hast rate ich dir von Deutsch komplett ab. Das erste Semester besteht aus Gedichtsanalyse und Gedichtsvergleich und das verfolgt dich bis zum Abitur. Du schreibst ellenlange Texte und musst jede Menge Sachen auf Grund von erlernten Fakten (vorallem Fakten zu verschiedenen Epochen der Literatur) mit einbringen und du musst du viiel Analysieren und Interpretieren.

Das kommt auch darauf, wie du deine Zukunft gestalten willst. Willst du in ein technisches Fach gehen, dann rate ich dir zur Mathematik. Da bringt dir der Leistungskurs richtig was. Du lernst Dinge, die du später als Handwerkszeug brauchen kannst - vorausgesetzt du arbeitest nicht nur für Klassenarbeiten sondern willst wirklich profitieren davon. Ob dich deutsche Interpretationen für deinen späteren Beruf weiter bringen, musst du selbst entscheiden. Für eine grundlegende Ausbildung würde ich zu Mathe raten. Wenn du in Englisch schon sehr gut bist, dann bringt dich der Englisch-LK bezogen auf die Zukunft auch nicht viel weiter. Die Chemie wird dir später nie wieder geboten, Englisch kannst du überall verbessern, gegebenenfalls durch 1 Jahr USA oder England. Aber ein Chemie- oder Mathematikland gibt es nicht. Nimm das, was du später nicht wieder angeboten kriegst.

Ich hab momentan Mathe und Deutsch als LK, werde nächsten Frühling mein Abitur machen. Meine Noten entsprechen in etwa deinen, und ich muss sagen, dass mit Mathe wirklich viel Fleiß verbunden ist! Also immer nach den Stunden wiederholen, Hausaufgaben machen usw...da, im Gegensatz zu Deutsch, alles aufeineinander aufbaut, und du innerhalb von wenigen Stunden den kompletten Zug verpsasen kannst.

Dagegen ist es in Deutsch viel simpler, da du größtenteils bloß die Lektüren ordentlich lesen musst und dir das Schreiben nicht allzu sehr auf die Nerven gehen sollte. Es ist also vom Aufwand her leichter, durchzukommen. Um wirklich sehr gut dahzustehen, benötigt man natürlich noch die entsprechenden Fähigkeiten.

Zum Chemie LK kann ich dir aus Erfahrung anderer sagen, dass im Prinzip nicht viel neues mehr dran kommt, sondern der Stoff einfach immer tiefer durchgearbeitet wird. Wenn du es bisher geschafft hast, wirst du es mit etwas fleiß auch genauso gut schaffen.

Zu Mathe nochmal. Der Mathe LK ist "bloß" tiefer greifend als der GK. Es werden die gleichen Inhalte besprochen, jedoch immer mit etwas mehr Selbstständigkeit. Meinem Mathe Lehrer nach wird es aber nächstes Jahr Probleme für die 11er geben, da der Lehrplan immer fester zugeschnürz wird. Ich würde deine Wahl also mehr danach treffen, ob du ein fleißiger Schüler bist, oder ob du, wie ich, es irgendwie so immer schaffst, durch alles durchzukommen. Also mit Durchhaltevermögen würde ich dir zum Mathe LK raten. Es könnte sein, dass meine Antwort ein wenig chaotisch ist xD

Vielleicht solltest du nicht nur überlegen, wo du die besseren Noten erreichen kannst, sondern auch, was du nach dem Abi machen möchtest. Wenn du etwas naturwissenschaftliches studieren möchtest, kann ein Mathe LK eine gute Grundlage sein.

Hey :),

Deutsch bleibt so wie  es ist. Man hat seine Texte, die man
durchanalysiert und interpretiert. Aber da man 5 Stunden die Woche hat
ist viel Freiraum für andere Dinge da. Meine Lehrerin nutzt diese Zeit
immer für kreative Aufgaben (Schauspielerei, selbst Texte schreiben,
etc.).

Zu den Büchern, naja also ich finde nicht, dass wir besonders mehr
Bücher lesen als davor, es ist eigentlich gleich geblieben. Bei mir im
Kurs schaffen Leute es auch ohne die Bücher zu lesen eine gute Note zu
bekommen :D. 

Falls du noch fragen hast kannst du dich an mich wenden :).

LG

Wie wär's mit Englisch und Chemie?

Was möchtest Du wissen?