Mathe-Nachprüfung für Versetzung in die 11. Klasse?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe Clara, wenn du im ersten Halbjahr recht gut warst und das zweite nicht verschlafen hast, dann packst du das! Ohne Lernaufwand, ist es sicher schwerer, da du über jeden Schritt nachdenken musst. ALso Üben hat mir geholfen - auch wenn's xtrem anstrengend war.

Ich wünsche dir auf jedenfalls viel Glück - ich hab`s auch gepackt und Mathe war auch nicht mein Lieblingsfach ;-) 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise steht sowas in der Prüfungsordnung. Die ist aber von Bundesland zu Bundesland immer ein klein wenig anders.

Die schriftliche Prüfung ist wie eine normale Klassenrbeit, das kennst du.

Die mündliche Prüfung läuft normalerweise so, dass du eine Aufgabe bekommst, die du in angemessener Zeit vorbereiten musst (unter Aufsicht, natürlich ohne Handy etc.). Dann stellst du dein Ergebnis der Prüfungsskommission (Prüfer=dein Mathelehrer, Protokollführer, Vorsitzender) vor. An der Tafel oder auf Folie. Dazu werden dann anschließend Fragen gestellt.

Entgegen landläufiger Meinung sind die meisten Lehrer keine Unmenschen. Wenn du dich nicht allzu doof anstellst, sollte eine 4 immer drinsitzen. Wenn dir dein Mathelehrer wohl gesonnen ist, stellt er die Aufgaben so, dass du eine reelle Chance zum Bestehen hast.

Vielleicht wäre es aber langsam an der Zeit in die Kiste zu gehen, auch wenn es erst 10 Uhr ist. Je ausgeschlafener du bist, desto besser läuft es.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir wars damals so, dass ich zur schriftlichen von allem was bekommen habe, aber hauptsächlich das, was ich unterm Jahr gar nicht konnte.

Und bei der mündlichen hab ich dann die Themen bekommen, die ich bei der schriftlichen nicht konnte

Das wichtigste ist halt nicht die Nerven zu verlieren ;)

Viel Glück für morgen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?