Mein Mathelehrer bewertet bei niemandem das online schooling, sondern gibt als Zeugnisnote einfach die Noten vom letzten Test im ersten Halbjahr?

6 Antworten

Hi,

ich bin 12/w gehe in die siebte Klasse eines Gymnasiums (in Berlin). Bei uns ist es so: Unsere Noten dürfen nur verbessert, nicht verschlechtert werden (!). Ich hatte im ersten Halbjahr nur einsen und zweien (Durchschnitt 1,5), heißt entweder bleibt mein durchschnitt so, oder er wird besser.

hoffe ich konnte weiter helfen :)

Im zweiten Halbjahr dürfen keine Leistungen mehr erhoben werden. Das bedeutet, dass die Noten aus dem ersten Halbjahr genutzt werden müssen.

Bei mir ist es aber so, dass man sich zu einer Ersatzprüfung anmelden kann.

Ist bei meiner Tochter genau so., aber nur für die Fächer die im nächsten Schuljahr nicht fortgesetzt werden und damit direkt ins Fachabi eingehen würden. Einfach den Lehrer mal fragen ob du eine zusätzliche Prüfung machen kannst.

0

Lehrer dürfen die Sachen die man Zuhause bearbeitet nicht in eure Note einfließen lassen. Du kannst deine Noten aber verbessern wenn du in der Schule bist (ich weiß nicht wie es bei euch ist, wir müssen ein Mal in der Woche in die Schule) oder wenn euch euer Lehrer extra Aufgaben zur Verbesserung der Noten gibt.

….gibt als Zeugnis Note einfach die Noten vom letzten Test im ersten Halbjahr….

Kurz: Das glaube ich nicht. Hat der Lehrer das gesagt?

Eine Zeugnisnote kann er außerdem erst am Schuljahresschluss geben. Und das haben wir noch nicht.

Die Zeugnisnote setzt sich dann aus vielen Faktoren zusammen:

  • Was liegt an schriftlichen Leistungen vor?
  • Wie wird das Mündliche bewertet?
  • Waren die Hausarbeiten regelmäßig angefertigt (Hausarbeiten selbst werden nicht benotet.)?
  • Haben sich die Leistungen im letzten Halbjahr gesteigert oder sind sie abgefallen.
  • Wie ist der jetzige Leistungsstand? (Arbeiten mit 5 -4 - 3 sind besser als 3 -4 - 5, unabhängig vom Schnitt, weil sie den jetzigen Stand wiedergeben.)
  • Früherer Beschluss der Kultusministerkonferenz: "Arbeitswille und Arbeitshaltung sind bei der Benotung und Versetzung angemessen zu berücksichtigen."

Da er die Leistungen beim Homeschooling nicht bewerten kann – er weiß ja nicht, wie sie entstanden sind – gilt vor allem dieser letzte Punkt: Hier ist wichtig, wie weit ihr euch aktiv beteiligt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Bei uns ist es so dass man sich durch homeschooling nur verbessern kann also man kriegt wenn dann eine bessere Note aber trotzdem zählen die Noten vom 1. halbjahr

Was möchtest Du wissen?