Mathe Hilfe ! Sachaufgabe über Quadratische Funktionen ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Taschenrechner mit Solve einfach gleich null setzen und nach x auflösen lassen. Wenns ein x gibt, was kleiner als 0 ist, fällt das raus.

Beim Zweiten muss die Ableitung an einer Stelle 0 sein und die zweite Ableitung muss an dieser Stelle kleiner als 0 sein, wenn ich mich recht erinnere.

Edit: Abgesehen davon solltet ihr eigentlich in der Schule Methoden gelernt haben, womit ihr diese Aufgaben auch Handschriftlich lösen könntet. Solltest du dir bis zum Abi nochmal angucken wie das geht für den Taschenrechnerfreien Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr das thema noch weiter habt, lad dir mal geogebra fürs handy rundter. Damit kannst du dir graphen zeigen lassen. Somit verstehst du dann die aufgaben beseer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies ist eine Parabel der Form y=f(x)= a2*x^2 +a1*x+ao

Scheitelpunktform y0f(x)= a2 *(x+b)^2 +C

Scheitelkoordinaten bei x= - (a1)/(2*a2) und y= - (a1)^2/(4*a2) + ao

a2= - 0,059 und a1=0,93 und ao= 2

x= - ( 0,93)/(2 * - 0,059) =7,881...m y= - (0,93)^2/(4* - 0,059) +2=5,66.. m

Maximale Wurfhöhe bei x=7.88..m und y=5,66.. m

Nullstellen bei x1=- 1,917.. m und x2=17,68 m

maximale Wurfweite ist x2=17,68 m gemessen von Standpunkt aus

mit x=0 ist y=2 dies ist die Abwurfhöhe der Kugel (Größe des Werfers)

x Nullstelle x1= - 1,917 ..m wird nicht gebraucht.Dies ist die Stelle,wo die Kugel landen würde,wenn sie den Graphen f(x)= - 0,059 *x^2 ... folgen würde. Liegt hinter den Werfer

Hinweis : a2 <0 Parabel nach unten geöffnet ,"Maximum" vorhanden

a2>0 nach oben geöffnet . "Minimum" vorhanden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pixeldef
06.09.2016, 17:25

ganz am anfang gibst du 2 werte für den scheitelpunkt an. wie ist das möglich?

0

Nullstellen finden heisst ja, die Gleichung gleich 0 setzen. Dann kannst du über die pq-Formel x1 und x2 berechnen.

Meine Lösungen sind:

x1=-1.92m

x2=17.68m

Da x grösser 0 sein muss wäre die Lösung x2 richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeroyJenkins87
06.09.2016, 15:34

Den zweiten Teil hat dir DerDudude schon erklärt. Ich denke aber, dass du die zweite Ableitung nicht bestimmen musst, denn ein Funktion für einen Wurf hat kein Minimum (ausser sie trifft auf den Boden auf, was aber in der Funktion nicht abgebildet wird).

1

Was möchtest Du wissen?