Mathe Frage über Ausgangs-und Zielmenge und über Gleichungen aufstellen?

2 Antworten

Gleichheit erreichst du schon mal, wenn die Zuordnungsvorschrift für die Elemente von Z heißt: jedes Element von A mit 1/2 multiplizieren.
Ich vermute, so ist das gemeint.
Wenn du jedes von A mit 1/10 multiplizierst, dann sind sie kleiner als die in Z.
Und so weiter.

Das Ganze scheint mir aber etwas unglücklich formuliert zu sein.

wie könnte ich daraus eine Gleichung erstellen?

1
@dreamkekzxd

Immer noch unter der Voraussetzung, dass es alles so gemeint ist, wie ich es auffasse, wäre für die Gleichheit Folgendes möglich:

z = 1/2 a   ∀ a ∈ A und z ∈ Z

∀ heißt: für alle
Das Merkwürdige ist, dass A bei dir mit 2 anfängt, sodass ich nicht weiß, ob A und Z beides aus der Gesamtheit der natürlichen Zahlen besteht. Deshalb bin ich mir bei der Bildung irgendwelcher Gleichungen/Ungleichungen jetzt unsicher.
Wie gesagt, das Ganze ist etwas unglücklich formuliert.

Wenn tatsächlich A mit 2 anfängt und Z mit 1
und die Position maßgeblich ist, müsste man die Gleichheit ganz anders sehen:

z_i = a_i -1     ∀ a_i ∈ A und z_i ∈ Z und i = 1, 2, 3, ...

z_i < a_i -1     ∀ a_i ∈ A und z_i ∈ Z und i = 1, 2, 3, ...

Dabei bedeutet a_i ein indiziertes a mit dem Laufindex i.
(Man kann in diesem Editor keine Zeichen tiefer setzen.)
Aber wenn du bei A nur die 1 vergessen hast, ist alles wieder ganz anders.

0

y>x und y=x und y=2x

denke ich.

was würden sie bei dingsi sagen: die elemente von Z das Quadrant der elemente von A sind :D

0
@Ellejolka

Okey danke und wenn da steht die elemnte von z um 1 größer sind als die elemente von a ist dann y=1<x richtig?

0

Absorptionsgesetz in Mengenalgebra

Ich bin nicht gerade gut in Mathe und habe letzte Vorlesung auch noch gefehlt, also versuche ich mir den Stoff der vorherigen Stunde durch die Folien anzueignen.

Es geht um Mengen, und ich bin auf das Absorptionsgesetz gestoßen. Leider weiß ich nicht wie ich diese komischen Muster auf der Tastatur hinkriege, aber ich improvisiere mal: a n (a v b) = a a v (a n b)= a

Ich kapiere es aber nicht. Nehmen wir das erste Beispiel. a v b bedeutet die Menge aller Elemente, die zur Menge a oder b gehören. Also heißt a n (a v b) die Menge aller Elemente, die zur Menge a und (zur Menge a oder b) gehören. Also alle Elemente, die zur (Menge a oder b) und (Menge a oder a) gehören. Wenn Elemente zur Menge a und a gehören, dann ist es klar, dann ist es gleich a. Wenn aber Elemente zur Menge a und b gehören, warum ist das dann gleich a??? Das ist doch gleich a und b, meiner Ansicht nach!

Kann das jemand erklären?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?