Mathe Formel Nach Uo umstellen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die 2. Formel nach Ri umformen → Ri = (Uo-U)/I

einsetzen in die 1. Formel →(Uo-U)/I = Uo/Ik mit Nenner malnehmen

Ik(Uo-U)= Uo * I dann klammer lösen

Ik Uo - U Ik = Uo I ordnen und Uo ausklammern → Uo(Ik - I) = U Ik

Uo = U Ik / ( Ik - I) dann rechten Bruch mit Ik kürzen → Uo = U / (1 - I/Ik)

Danke für die Antwort .

Ik Uo - U Ik = Uo I ordnen und Uo ausklammern → Uo(Ik - I) = U Ik

Könntest bitte diesen Schritt ausführlicher erklären .

0
@Catiua

alles mit Uo nach links, alles ohne Uo nach rechts

Ik Uo - Uo I = U Ik jetzt links Uo ausklammern

Uo(Ik - I) = U Ik

0
@Ellejolka

Ik Uo - U Ik = Uo I
Uo * I ist doch eine multiplikation kann ich das einfach subtrahieren ?

0
@Catiua

ja, solange du die Faktoren "zusammen lässt"

ab - cd = ef → ab - ef = cd

0

Habe es eben in ein Computer Algebra System eingegeben und Uo=-(Ik*U)/(I-Ik) raus bekommen.

Erstens trägt das offenkundig nichts zur gestellten Frage bei,

zweitens gilt für Ik = 0:

  • die von dir angegebene Form ergibt den Wert Uo = - U/ / I,
  • die Gleichung Uo = U + I * ( Uo / Ik ), die herauskommen soll, ist für dieses Ik nicht definiert (verbotene Division durch 0).

Es kann wegen dieses Gegebenbeispiels keine gültige (Äquivalenz-) Umformung geben, die die Gleichungen ineinander überführt. Also ist das bewiesenermaßen falsch, und zwar auch dann, wenn es eine Umformung gibt, die für alle Ik ≠ 0 gilt. Das prüfte ich nicht, es ist unerheblich.

Das Ganze ist auch ein Gegenbeispiel für den Aberglauben, dass Computersysteme mathematisches Wissen ersetzen (obwohl ich die sehr hilfreich finde).

0

xxx (doppelt braucht den Kommentar niemand)

0

Was möchtest Du wissen?