(Mathe-Abi) Tipps und Tricks um Sachzusammenhänge zu verstehen?

1 Antwort

Da kann man pauschal keine Tipps oder Tricks "erlernen".

Das Hauptproblem bei Schülern, die mit Textaufgaben schwierigkeiten haben, ist das das "Wieso" eben noch nicht drin sitzt.

Du sagst: Die Theorie sietzt und du kommst mit den Abläufen der Bearbeitung klar.

Letzteres ist typisch. Bestimmte Gleichungen nach Schema F zu berechnen fällt den meisten leicht.
Viele bekommen es auch noch hin, die Gleichung eventuell erst noch in die gewünschte Form zu bringen, bevor z.B. die pq-Formel angewendet werden kann.

In Textaufgaben, muss aber in 90% der Fälle eine Gleichung aus gegebenen Informationen überhaupt erst definiert werden.
Das geht nur wenn man tatsächlich theoretisches Verständnis mitbringt.

Daher die Frage nach dem "Wieso"!

Was sagt mir der Text über die Eigenschaften einer Funktion?
Beispiel Wurf: Jemand wirft einen Ball. Die Flugbahn kann vereinfacht als Parabel dargestellt werden. Nach 15 Metern erreicht der Ball die höchste Höhe von 20 Metern . Beschreibe die Gleichung, die den Wurf beschreibt.

Nun liegt es an dir alle Infos zusammenzustellen, die dir der Text liefert.
Dazu musst du wissen wie eine quadratische aussieht (gibt z.B. schonmal 2 Darstellungsformen) und was die Angaben für Auswirkungen haben.
Höchster Punkt --> Extrempunkt. Was gilt für Extrempunkte --> Steigung ist Null. Wie kann ich Steigung gleich Null als Gleichung darstellen?
Welche Punkte kann ich noch aufstellen? Parablen sind symmetrisch. Wenn ich nach 15 Metern den höchsten Punkt erreiche, wird er nach 30 Metern wieder auf dem Boden sein. (Wir vernachlässigen die Körpergröße).
Welche Eigenschaften kann ich noch aus dem Text ablesen?

Das ist nur ein Beispiel. Es gibt unzählige weitere Textaufgaben zu den unterschiedlichen Themen der Mathematik.
Es reicht aber nicht (beispielhaft) die pq-Formel anwenden zu können, man wissen wieso mache ich das eigentlich. Die Textaufgabe von oben könnte auch lauten: Wie weit fliegt der Ball? Ball trifft Boden, Boden ist die x-Achse, heißt Boden ist Nullstelle also y= 0.

Als Tipp kann ich dir daher nur geben, rechne viele Textaufgaben und schau dir die entprechende Theorie der Themen an. Und mit Theorie ist gemeint, welche Eigenshaften besitzen meine Funktionen, wie beschreibe ich sie und wie kann ich meine Textaufgaben auf diese Textaufgaben zurückführen.

Mathematik 3. Klasse - Sachaufgaben - Große Probleme

Hallo! Meine Frau und ich sind mit unserem Latein am Ende. Unsere Tochter (9 Jahre - 3. Klasse) hat große Probleme in Mathe, vorallem bei Sach-/Textaufgaben, da fehlt ihr das Verständnis für die Logik. Rechnen in "normaler" Form ist grundlegen kein Problem, alle Rechenarten funktionieren im Grunde tadellos. Auch Währungsrechnen, Längen, usw.. Sobald das ganze aber in kleine Geschichten "verpackt" wird, ist es aus.

Wir haben bereits vieles versucht, Lehergespräche geführt , um sie irgendwie mit dem logischen Denken vertraut zu machen. Selbst Nachhilfe und Förderung schlagen fehl.

Alle Versuche scheitern, gibt es Tipps und Tricks, die wir anwenden können, um es unserem Kind zu erleichtern? Haben Sie evtl. eine Antwort für uns?

Über jeden noch so kleinen Tipp sind wir sehr dankbar.

...zur Frage

Ausreichend auf Klausur gelernt, aber trotzdem eine schlechte Note. Wissen effizient anwenden?

Guten Abend liebe Mitglieder!

Ich studiere im ersten Semester Wirtschaftschemie. Ich möchte nicht, dass es hierbei um meinen Studiengang geht, sondern um hilfreiche Antworten bezüglich meiner Frage. Ich habe ein komplexes Problem, dass sich sehr negativ auf mein Studium auswirkt. Wir schreiben alle zwei Wochen eine Mathematik-Klausur (Multiple Choice), die als Vorleistung dienen, um zur Klausur am Ende des Semesters zuglassen zu werden, dienen. Ich lerne sehr fleißig und mir macht es auch Spaß. Beispielsweise letzte Woche konnten wir in der Gruppe schwierige Aufgaben lösen, und ich habe gemerkt, dass ich alles verstanden habe. Auch zusätzliche Übungsaufgaben waren kein Problem. In der Klausur selbst, die um 18 Uhr beginnt, sieht alles ganz anders aus. Einfache Aufgaben werden zum Problem, weil ich erst verstehen muss, was ich denn überhaupt machen muss. Mein ganz großes Problem ist aber, dass ich viel zu langsam bin. Wie gesagt muss ich auch bei einfachen Aufgaben nachdenken, bis ich die Aufgabenstellung verstehe. Mir fehlt einfach die Zeit zu Hause. Ich bin nur noch an der Universität und komme erst abends wieder heim. Das war an meiner alten Schule nicht der Fall. Dort konnte ich mich meistens mittags hinlegen und hatte dann wieder genug Kraft, konzentriert weiterzumachen. Genau das fehlt mir an der Universität. Ich brauche für die Seminaraufgaben mindestens 4 Stunden, um die Aufgaben lösen zu können. Somit kommt es zu einem massiven Druck, da ich sehr im Rückstand bin, um die restlichen Dinge nachzuholen bzw. zu bearbeiten. Ich schaffe das aus Zeitgründen einfach nicht, ich komme nicht hinterher. Mich ärgert es massiv, dass ich trotz Verstehen des Stoff nicht in der Lage bin, mein gelerntes Wissen in der Klausur anzuwenden. Deshalb wolle ich fragen, was ich anders machen sollte, dass es wieder klappt, hat es bis jetzt immer. Ich hatte bis jetzt noch keinen Tag einen freien Kopf gehabt, bin jeden Tag auch sehr müde, was daran liegt, dass ich bis spät in die Nacht Seminaraufgaben machen muss, die auch Vorleistungen für die Klausur sind. Dieses Problem besteht allgemein bei mir.

Ich wäre für jede Hilfe dankbar.

Mit freundlichen Grüßen Tim

...zur Frage

Shakespeare? was könnt ihr empfehlen

Hallo bei mir im Englisch LK steht morgen die Wahl an welches shakespeare werk wir lesen werden. die Klausur wird eine FILMANALYSE sein.

Nun möchte ich diejenigen die das bereits getan haben fragen : -> welches buch ist gut lesbar ( verständlich, nicht langweilig ) und angemessen für eine anschliessende filmanalyse ?

-> welche bücher sind total langweilig /schwer zu verstehen/ schwer zu analysieren?

Vielen lieben dank !

...zur Frage

Mathematik 10. Klasse Realschule Bayern - Rotationskörper

Guten Abend,

morgen schreiben wir eine Mathe Schulaufgabe. Themengebiete werden Rotationskörper und Schrägbilder sein. Mit den Schrägbildern habe ich keine Probleme, jedoch machen mir die Rotationskörper große Sorgen. Ich weiß einfach nie, was ich da jetzt anwenden muss (Mantelfläche, Oberfläche, Volumen). Gibt es da vielleicht irgendeinen Tipp wie man am erkennt was ich da jetzt rechnen muss? Wenn ich den Ansatz habe, fällt mir der Rest relativ einfach, jedoch muss man erstmal auf den Ansatz kommen. Danke schon mal im Voraus!

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?