Mathe = Selbsthass?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geh bitte zum Vertrauenslehrer.Sowohl das Aufarbeiten ,angefangen von den Grundzügen im Rechnen,mit einem pensionierten Mathemathikleher könnte die Lösung sein,wie eine Untersuchung ob Du eine Lernschwäche hast.Was sagen Deine Eltern denn? So kann es nicht weitergehen,da Du wegen dem Druck,dem eigenen "Versagen" und der Hilflosigkeit ein psychisches Problem entwickeln könntest.Tröste Dich mal damit,das es Menschen gibt,Schauspieler,Künstler,ja Politiker und Ärzte,die alles Mögliche können,Asse Ihres Faches sind,aber mit Zahlen absolut nichts anfangen können.Also,bitte zum Vertrauenslehrer,Schulsozialarbeiter gehen,nur Mut,die beissen nicht und mach in den anderen Fächern umso mehr mit,bringe Leistung.So könntest Du im schlimmsten Falle in einen illustren Kreis aufsteigen die mit Mathematik nichts anfangen können,aber drüber lachen können und es im Leben trotzdem zu etwas bringen.Viel Erfolg.Liebe Grüße

Ich würde zuerst mal die Einstellung ändern, wenn du zu dir selber sagst du kannst das, hilft das sehr viel weiter. Ich würde im Unterricht gut mithören und die anderen in deiner Klasse fragen, ob sie es auch nicht verstehen,vielleicht liegt's am Lehrer. Mit dumm hat's gar nicht zu tun. 

Ich wünsche dir viel Glück!

xxDevin

Hast Du es mal mit Nachhilfe versucht? Vielleicht kannst Du mal bei älteren Schülern nachfragen, die Dir helfen können?

Such dir Nachhilfe lerne mit deinen Freunden bis du es erklären kannst. Mathe ist das einfachste Fach weil es immer eine einzige richtige Lösung gibt

Rede mit dem Vertrauenslehrer und suche dir eine adäquate Nachhilfe. Es hat nichts mit dumm oder sonstwas zu tun.  

Was möchtest Du wissen?