Mathe - Funktionenscharen - Steigung

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast keinen Fehler gemacht. Ich zeige dir mal einen anderen weg^^

wenn du deine erste Ableitung 0 gesetzt hast: f' t(x) = 0= 3tx^2-3t du musst das ganze durch 3t teilen, damit du die p-q-Formale anwenden kannst, also bleibt: 0= x^2-1

dann setzt du das ein: -p/2+/- Wurzel aus(p^2/4 - q) also würde dastehen: 0/2+/- Wurzel aus(0/4 +1) Also hast du schon recht, die lösung für x ist wurzel aus 1

jetzt setzt du das in die erste ableitung bei x ein und hast deinen anstieg. Es ist einige Zeit her, dass ich damit gerechnet habe, aber das müsste es sein.

t muss nicht unbedingt stehen bleiben, manchmal wird t rausgeworfen, wie hier eigentlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bienchen96
12.03.2014, 19:42

okay danke...Ellekjolka hat mich gerade daran erinnert, dass ich die steigung an der stelle x=0 berechnen sollte und deshalb dann auch -3t rauskommt...

aber was hab ich dann für einer steigung berechnet? die durchschnittliche steigung?

0

vielleicht sollst du die Steigung an der Stelle x=0 berechnen; die ist dann nämlich -3t

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bienchen96
12.03.2014, 19:35

oooooooooooh, genau, stimmt ja....

danke^^

also hätte ich quasi

0=3t(0)^2-3t

0=-3t

oder nicht gleich null setzen?

0

A. Die Bedingung

f't (x) = 0

weist nicht "die Steigung" aus, sondern die x-Werte von Stellen mit waagrechter Tangente: Maxima, `Minima und Terrassenpunkte; letztere heißen auch Sattelpunkte.


B. Die Gleichung

x² = 1

ist richtig bestimmt. Durch 3t kann dividiert werden, weil t > 0 vorausgesetzt ist (für t = 0 wäre es nicht gegangen).

Sie hat hat zwei Lösungen, nämlich x1 = 1 und x2 = -1.


C. Dieses Ergebnis bedeutet, dass alle Funktionen der Schar je eine Stelle mit waagrechter Tangente bei x = -1 und bei x = +1 haben, weil diese x-Werte nicht von t abhängen. - Na klar kann das sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles richtig so weit, die Position der Extrema muss nicht unbedingt vom Parameter t abhängen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bienchen96
12.03.2014, 19:29

hmm... also in meinem heft steht da etwas von -3t

und ich versteh das nicht, wie ich oder wie wir das mal in der schule herausbekommen haben...

0

So, allgemein an alle die mir bisher geantwortet haben:

vielen, vielen dank^^ man kann sich das leben auch schwer machen... XD ich hoffe, ich hab morgen in der klausur nicht auch so ein brett vorm kopf x'D

jedenfalls hab ich jz verstanden, wo mein fehler ist und bedanke mich an alle :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?