Mathe - antiproportionale Zuordnung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

f(x)=1,2/x

Jetzt setzt du für x Werte ein und berechnest f(x) dazu. Das schreibst du dann in eine Tabelle - die sogenannte Wertetabelle. Bedenke: An der Stelle x=0 hat die Funktion eine Definitionslücke, da du nicht durch Null teilen darfst

x= -3 -> f(-3)= -0,4
x= -2 -> f(-2)= -0,6
....
....

hirnfehltkopfda 11.06.2014, 19:30

wie kommste auf -3 und -2 ? & vllt noch bitte sagen wie ich f(x) brechnen soll ?

0
tinafritz1992 11.06.2014, 19:48
@hirnfehltkopfda

Du setzt einfach x-Werte ein. Man fängt bei den negativen Werten an

x=-3, -2, -1, hier käme jetzt normaler Weise die Null, aber das geht ja nciht, 1, 2, 3
x=-3 => f(-3)= 1,2/ -3=-0,4

Genau so machst du es mit den anderen Werten auch. einsetzen und ausrechnen

0

Wenn mein etwas eingerostetes Wissen nicht mehr ganz hinne ist:

Du nimmst dir für x einige Werte, z.B. 0,1,2,3,4 und setzt die dann nacheinander für x in deine Formel ein und errechnest entsprechend die Ergebnisse. Also:

x = 0 --> 1.2 / 0 = 0

x = 1 --> 1.2 / 1 = 1.2

x = 2 --> 1.2 / 2 = 0.6

usw... Dabei wäre der Bereich zwischen 0 und 1 interessant, da kanst du mehr Stützstellen einfügen, also z.B. noch zusätzlich 0.2, 0.4, 0.6 und 0.8

In welcher Form du das aufschreiben sollst wurde dir sicher gesagt, ich denke das hilft dir weiter auf dem Weg zur Lösung.

bastrath 11.06.2014, 19:40

Okay, peinlicher Fehler, duch Null teilen geht natürlich nicht O:-)

1
tinafritz1992 11.06.2014, 19:49
@bastrath

Wollte ich grade schreiben, aber du hast es ja schon selbst gemerkt ;-))

1
bastrath 11.06.2014, 19:58
@tinafritz1992

Hab mich wärend des schreibens noch über die scheinbar kubische Funktion gewundert, sollte doch im positiven Bereich "nur" eine quadratische sein :D

1

Was möchtest Du wissen?