Masturbation gleich Serotonin - Ein Mittel gegen Depression?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • 3x (Kopf-Gegen-Die-Wand)
  • 3x (Kopf-Gegen-den Tisch)

Tut mir leid, finde die Frage so verstörend. xD

Also der Grundsatz ist schonmal richtig: Sex macht Spaß! Punkt!

In einer Depression kommt jedoch nicht darauf an mit irgendetwas möglichst viel Spaß zu haben (daher fangen viele Depressive bestimmte Süchte an) - noch hat eine Depression wirklich viel mit Serotonin zu tun, wie es immer einfach behauptet wird.

Um etwas gegen Depressionen auswirken zu können, muss man lange Zeit das Gehirn "positiv trainieren" und den Umbau des Gehirns zu fördern. Das geht mit mehreren Sachen:

Das obere ist mehr ein Vergnügen oder Spaß, welches zwar hilfreich sein kann um sich abzulenken oder sich zeitweilig zu entspannen.

Eine Krankheit besiegt das natürlich nicht unbedingt. (Auch wenn es vor langer Zeit manche Ärzte sogar verschrieben haben)

von dem viele behaupten es sei schädlich

... weil diese Leute selber nicht zugeben wollen, dass sie es seiber damals getan haben. :D

Nein, das ist ein Alltags-Mythos - weil es für die Leute wohl genau so verstörend klingt, wie diese Frage hier zu lesen. ^^

m.f.G. Alea

Die Frage beschäftigt mich schon länger. Nicht wegen dem Serotonin, aber weil in der Depression bei mir Masturbation eine ziemliche Rolle spielt. Ich nehme bereits Medikamente in höherer Dosis. Liegt vielleicht auch daran, daß ich dann oft im Bett liege. Ich kann darüber nur mit Freunden nicht offen sprechen, wenn sie mich fragen, was ich gemacht habe. Für kurze Zeit hilft die Onanie sich abzulenken. In Verbindung mit Porno treten auch Schuldgefühle auf. Es wäre toll wenn es eine Frau gäbe, die mitmachen würde, bei schwulen Männern geht das. Um aus einer Depression rauszukommen reicht aber bei mir oftmalige Masturbation nicht aus.

Ja, speziell dunkle Schokolade hat einen hohen Kakao Anteil - typischerweise 70% oder mehr. Schokolade hat Kalorieren, Das Andere braucht Welche. Aber wer sagt denn, dass Serotonin schädlich ist?

Starke Sucht nach Pornografie zerstört mein Leben?

Hallo. Ich muss mich fürs Erste mal dafür bedanken, dass es diese Seite gibt, da sie mir Anonymität verschafft. Ich leide schon seit sehr langer Zeit unter einem Problem, genau gesehen hat es alles etwa vor 6 Monaten begonnen. Ich habe die Welt der Pornographie vor etwa 3 Jahren schon entdeckt, und am Anfang habe ich nur jede Paar Wochen ein bisschen was angeschaut, ohne zu masturbieren. Schon das hat mir ein sehr schlechtes Gewissen gemacht, da es in meiner Religion nicht erlaubt ist, fremde Personen nackt geschweige dessen beim Geschlechtsverkehr zu sehen. Es ging damals aber noch. Das Leben war schön und alles lief gut. Nun, ungefähr zumindest. Aber alles wurde ums Zehnfache schlimmer, als ich das Masturbieren entdeckt habe. Das war vor ungefähr 6 Monaten. Am Anfang war es wie Magie, einfach atemberaubend. Es erfüllte meine sexuellen Bedürfnisse, aber jedes Mal fühlte ich mich danach schlecht. Es lief dann so ab: Jeden Tag zweimal zu Pornos masturbieren. Und bis zu diesem Tag ist das so. Nicht unbedingt zweimal, aber ab und zu. Mir fehlt es an Selbstbeherrschung. Ich kann es mir nicht aus dem Kopf schlagen, jedes Mal wenn es geht nach meinem Handy zu greifen um meine Bedürfnisse zu erfüllen. Ich meine, viele sagen, dass Selbstbefriedigung nichts Schlimmes und natürlich sei. Aber ich bin anderer Meinung. Ich objektifiziere Frauen schon unbewusst, so tief bin ich gefallen. In der Straße schaue ich auf jede Frau und achte auf jedes ihrer Körperteile, und das ständig. Ich weiß, Frauen sind keine Objekte, ich möchte eine Frau für ihre Persönlichkeit und Intelligenz lieben und nicht allein für ihren Körper. Ich hasse mich dafür, ich denke schon mehr mit meinem Penis als mit meinem Gehirn. Ich möchte einfach aufhören, aber ich kann es nicht. Jeden Tag habe ich so langsam keine Lust mehr was zu tun. Zwar wurde ich nicht mit Depression diagnostiziert, aber ich fühl mich andauernd so, so leblos. Ich mein, von der sozialen Seite her läuft bei mir alles gut zwischen mir und Freunden, mädchen und Familie. Aber ich will nicht die Person sein die ich gerade bin. Bitte gibt mir Tipps, ich kann mit niemanden über dieses Thema reden, weder Freunde noch Familie, denn ich schäme mich selber sehr dafür. Danke im voraus.

...zur Frage

Periode: Migräne?

Beim letzten Migräneanfall hatte ich zeitgleich meine Periode und ich gehe davon aus, dass das Zufall war, denn meine Migräne tritt nur alle 4-5 Monate auf und zwischen dem letzten und vorletzten Anfall lagen sogar 9 (!) Monate. Meine Periode bekomme ich aber jeden Monat und wenn diese meine Migräne triggern würde, müsste ich doch auch jeden oder zumindest jeden zweiten Monat Migräne bekommen, oder? Muss ich jetzt bei jeder Periode befürchten, Migräne zu bekommen? Oder war das nur Zufall? Sind Migränepatienten unter euch, die diesbezüglich Erfahrung haben?

...zur Frage

Ich habe einen sehr sehr kleinen Penis und weiß einfach nicht mehr weiter?

Hallo GF Community,

ich bin echt am verzweifeln. Ich habe nämlich einen sehr kleinen Penis. Im schlaffen Zustand ist er nur 3 cm kurz und im steifen Zustand nur 7cm. Bin 19 Jahre alt. Ich war auch schon bei vielen Ärzten, die meinen der wächst noch und das wäre normal.
Die Größe kann man mit einem Feuerzeug vergleichen... Ich hatte noch keine Beziehung deswegen. Außerdem fehlt das Volumen, also man fühlt an der Unterseite meines Schwellkörpers "Die Penissehnen". Ist das normal, dass die Haut dort dünn ist oder sollte die "dicker sein".? Allgemein sieht mein Penis so aus, wie von nem 11- Jährigen.. Hab schon Depressionen deswegen und wurde schon im Schwimmunterricht gemobbt.
Was kann ich jetzt noch tun?

Bitte keine blöden Kommentare wie: "Meiner ist so und so groß" , oder " Das ist nur ein Troll".
Das ist eine ernste Sache...

Danke schonmal

Grüße

...zur Frage

Putscht Masturbation auf?

Hallöchen Community,

Habe eine Frage zur Selbstbefriedigung bei Männern: Viele Männer behaupten, sie fühlen sich nach dem Masturbieren müde oder erschöpft; eigentlich bei der körperlichen Betätigung auch nachvollziehbar. Bei mir ist es jedoch genau das Gegenteil: Nachdem ich mich selbst befriedige, fühle ich mich normalerweise total energetisch und wach, beinahe wie nach einer Dose Energydrink o.Ä.. Ist das normal? Warum putscht mich Masturbieren so auf?

Gruß und Danke, Nicknack.

...zur Frage

Hormon Insulin : Vom Reiz bis zur Zielzelle!

Kann mir jemadnhelfen, ich schaffe die komplette Abfolge nicht!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?