Master Frage! Wenn es Gott gibt aus welchem grund gewinnt das Böse auf unserer Erde und das Gute wird für Nettigkeiten Bestraft?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn man Gott nicht als Richter auf einem Thron betrachtet sondern als Kraft, die in den Menschen wirkt, dann fällt es leichter zu verstehen, dass Menschen die gemeinsam an etwas Gutes denken und daran Arbeiten das Gute unter den Menschen zu bewahren und zu verteilen, etwas verändern können.

Es hilft nicht zu warten bis etwas passiert. Zusammen können Menschen etwas bewegen. Man könnte das dann auch als "Göttliche Kraft" sehen, die etwas verändert hat.

Es liegt an uns.

Neokroma 28.02.2017, 10:11

Wie sagte mal jemand Gott wohnt in jeden von Uns. Solange wir die Kraft haben gutes zu tun so geben wir das Gute in Menschen Automatisch weiter. Problem ist aber das die Person wieder von Mehre schlechten dingen wieder beeinflusst wird als das man gutes machen könnte. Das soll jetzt nicht heißen das ich nur rumsitze mich beklage. 

1
taunide 28.02.2017, 10:14
@Neokroma

Ja, manchmal ist das mit Arbeit verbunden. Aber steter Tropfen höhlt den Stein.

Du tust doch was. Du stellst hier eine bemerkenswerte Frage und bringst andere dazu sich Gedanken zu machen und hunderte anderer lesen das. Auch das ist Kraft einer Gemeinschaft.

1

Du machst Dir objektiv Gedanken, welche fundamentale Bereiche unseres Lebens - bzw. darüber hinaus - betreffen, ohne dabei in solche sinnlosen und EGO-behafteten Diskussionen (sehr oft hier im Forum) verfallen zu wollen.  

Das finde ich gut so !

Ich könnte Dir hier an dieser Stelle sehr viel darüber im Detail mitteilen.

Lies doch - bei evtl. Interesse - ggfs. erstmal in Ruhe im ausführlichen               Internet-Buch-Beitrag unter dem angegebenen Link in meinem Profil               (es handelt sich dabei um ein philosophisches Werk von Rudi Berner).

Dort findest Du genau die Antworten, welche im weiteren Verlauf über die   von Dir erwähnten Grenzen des Möglichen - aber durchaus schlüssig (!) - hinausgehen und bewusstSEINserweiterndes Verständnis öffnen können.

Gerne kannst Du mir (bei ggfs. Interesse) währendessen oder danach ein sachliches Feedback geben bzw. evtl. weitere offene Fragen stellen, die ich ggfs. gerne versuchen würde, auf sachliche, objektive Art zu beantworten.

Auf jeden Fall aber Alles Gute Dir und ggfs. bis evtl. bald mal !

Das ist echt schwierig... Ich glaube dir, dass du das ungerecht findest, aber das ist nunmal so, aber irgendwann wird jeder (Politiker) über seine eigenen Taten stolpern, zum Beispiel Guttenberg mit seiner Gefälschten Doktorarbeit oder Carly Sheen, mit seinen Exzessen, er bekommt auch keine Rollen mehr. Also gibt es sowas wie "Gerechtigkeit", allerdings müsste man dann erstmal diskutieren was gut und was böse und was gerecht ist und dann ist man schon wieder bei einer ganz anderen Frage... Wenn du dich darauf beziehst, dass laut Bibel das jüngste Gericht schon längst hätte kommen müssen: 1. Stimmen die Zeitangaben in der Bibel nicht, dass Abrahmam 800 Jahre alt wurde ist mehr als unwahrscheinlich, das 800 bedeutet einfach nur, dass er sehr lange gelebt hat 2. gehen die Christen heute von einem liebenden Gott aus und nicht von einem strafenden Gott wie noch im Mittelalter Ich hoffe ich konnte deine Frage damit ein bisschen beantworten Deine Kathi:) ps: Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung!!!

Neokroma 28.02.2017, 10:08

Gut das Jüngste Gericht ist ein bisschen hart ausgedrückt.Aber stimmt schon in der weiße. :). 

0
Viktor1 28.02.2017, 14:39
Also gibt es sowas wie "Gerechtigkeit", 
allerdings müsste man dann erstmal diskutieren
was gut und was böse und was gerecht ist

Also - das Rad müssen wir nicht erst neu erfinden.
Nach christ. Vorstellung (wenn du dies hier mal akzeptierst) ist dies jedem Menschen ins Herz gegeben entsprechend dem "Neuen Bund" (Hebr.8,10 auch Jerm,´.31,33) dessen Intention von Jesus durchgehend gelehrt wird.
Deutlich ausgesprochen wird dies in der allegorischen Erzählung bei Mt.25,31-46
https://www.bibleserver.com/text/EU/Matth%C3%A4us25

gehen die Christen heute von einem liebenden 
Gott aus

Nein, das "heute" ist falsch, es war immer schon so auch wenn Menschen oft den Hang dazu haben, den Fokus auf etwas Schreckliches zu legen. (s. dieses Forum)
Dies bedeutet nicht, daß die Aussagen Jesu damit gekippt werden.
Die "Auslese" von Gut und Böse ist durchgehend in seiner Botschaft angesprochen. Wer dies ignoriert oder uminterpretiert lehrt eine andere Religion.
Dazu auch das Verständnis von Paulus !  1.Kor.6,9  Gal.6,7, nur weil Paulus manchmal herhalten muß für eine "andere Sicht".

0
kathi165 01.03.2017, 14:34
@Viktor1

Das gehen Christen heute aus, war vielleicht missverständlich, ich meinte die Kirche im Hinblick auf die Verfolgung sog. "Ketzer" im Mittelalter

0

Also als erstes muss ich sagen, das ich nicht an Gott glaube. 

Wenn wir nun aber in diesem Konstrukt einen "Gott" als gegeben hinstellen, denke ich folgendermaßen darüber: 

Wenn es wirklich einen Gott gibt, dann macht er das was er in der Bibel mit Hiob gemacht hat, nur halt in größerem Maßstab, mit mehr Grausamkeit und im ganz großen Stil in/mit der ganzen Welt. 

Er nimmt vielen "guten" alles weg, und gibt es den "bösen", um zu sehen ob sie immer noch an ihn glauben. 

Deine Beispiele sind übrigens sehr sehr harmlos. Du nennst Drogen nehmende Hollywoodstars. Was ist mit den Drogendealern? (DerSchauspieler schadet ja nur SICH) Mafiabossen, oder Leuten in Thailand, die kleine Kinder als Sexsklaven verkaufen? 

Was ist mit all den Vergewaltigern, Entführern, Räubern und Mördern, die sich tagtäglich durch das Leid anderer bereichern? Was ist mit Waffenherstellern, die durch ihre Lobbyarbeit härtere Waffengesetze verhindern, und damit für den Tod von Millionen Menschen verantwortlich sind? Was ist mit denen, die ganz bewusst Geld mit dem Leid anderer verdienen?

Es gibt so viele "Gewerbsmäßig" schlechte Menschen, und im Gegensatz dazu viele gute Menschen, die als "Lohn" für ihre Aufopferung in Armut leben.

gromio 03.03.2017, 10:45

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass Du nicht an GOTT glaubst - um so interessanter finde ich, das Du Dich zu dieser Frage äusserst und dann auch noch die Bibel falsch zitierst.

Nicht GOTT hat HIOB alles genommen, sondern der - Teufel, der HIOB vor GOTT der Selbstsucht bezichtigte und Gottes Duldung erhielt, Hiob Probleme zu bereiten.

GOTT war es schließlich, der HIOB nach Ende dieser ANGRIFFE DURCH DEN TEUFEL mit mehr Glück und Hab und  Gut segnete, als dieser VOR DIESER ANGRIFFE DURCH DEN TEUFEL hatte.

GOTT hat wohl Schlechtes geduldet, später dann das Schlechte beseitigt.     

Nachzulesen in jeder Bibel mit dem Bibelbuch HIOB.

Die Historische Überlieferung von HIOB zeigt also zweierlei: 

1. Schlechtes kommt, wenn nicht vom Menschen selbst, vom Teufel.

2. GOTT beseitigt Schlechtes und repariert, bringt wieder Gutes.

Warum GOTT so etwas  zulässt, nun das ist eine andere Frage......

cheerio

0
Deamonia 03.03.2017, 11:25
@gromio

Ok, ich habe einen kleinen Aspekt der Geschichte falsch wiedergegeben. Das ändert für mich aber nichts an meinem Fazit. Dann macht 'Gott' es eben nicht selbst, sondern lässt es ganz bewusst zu, bzw stachelt mMn Satan sogar noch dazu an, Hiob alles zu nehmen. 

Zudem ist es ziemlich krank, zu glauben, das man geliebte Menschen einfach durch doppelt so viele andere Menschen ersetzen kann. 

'Gott' war es völlig egal, das Hiobs Frau, Kinder und Bedienstete von Satan getötet wurden, Hauptsache er konnte sein Ego vor Satan ein bisschen pushen. Das beweist mMn das Gott der einzelne Mensch völlig egal ist, die Menschen sind absolut austauschbar für ihn.

Zudem lässt er sich heute dann offenbar sehr sehr viel Zeit damit, das böse zu beseitigen und das gute zu bringen, wenn man sich die Welt so anschaut. 

Aber 'Gott' will ja, das man ihn fürchtet, von daher passt dieses Verhalten absolut in sein Schema: Betet mich an, oder ihr seid verdammt, jetzt oder später, wenn ihr mich dann anbetet, segne ich euch, vielleicht aber auch nicht.. 

0

Das ist eine sehr gute Frage. Vielleicht solltest du dich auch einmal mit anderen Religionen und spirituellen Sichtweisen befassen.

Ich will die Bibel nicht schlecht machen, aber was manche glauben, an welchen stellen die Bibel etwas verdret wurde(manchmal auch nur leicht verdreht, aber mit großen folgen) ist sehr interessant.  zum Beispiel, das Jesus evtl nicht sagte "niemand kommt zum Vater außer durch mich " sondern "niemend kommt zum Vater denn durch sich"

oder die Theorie, dass Jesus nicht Gottes Sohn war, sondern ein Erleuchteter. und dass er eigentlich den Bhuddismus lehrte. mal ganz ehrlich. das neue Testament hat doch mehr mit dem Bhuddismus zu tun als mit dem alten Testament.

Was wäre, wenn es die Reinkarnation gäbe, und diejenigen die auf der Erde inkarniert sind(wir) hir sind, weil wir alle eher schlechtes Karma haben. Und die Geschöpfe, die besseres Karma haben eher auf einen Planeten kommen, wo es mehr güte gibt?

Teilweise antwortest du selbst schon auf deine Frage. Alle menschen tun mehr oder weniger Böses. 

Wenn Gott jeden bestrafen würde, der Böses tut, dann würde es bald keine Menschen mehr geben bzw. alle hätten Angst vor Gott.

Aber Gott ist die Liebe und möchte von allen seinen Geschöpfen geliebt werden.Er wartet aus Liebe, dass sich alle Menschen bekehren und hält seine Gerechtigkeit zurück. Allerdings steht die Menschheit kurz davor, dass Gott seine Gerechtigkeit walten läßt - und auch das ist noch Liebe. Die Menschen werden durch eigenverschuldete Kriege und auch durch Naturkatastrophen leiden und zur Besinnung kommen, dass nicht sie die Beherrscher der Welt sind, sondern Satan die Macht gegeben haben.

Aber Gott will uns aus seiner Hand retten und möchte dass wir in Frieden und Liebe leben.Das wird die Reinigung sein.

Gott - dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden.

Vielleicht hast Du die Bibel nicht ganz verstanden. (Nicht böse gemeint!)

Schau mal:



Wer regiert die Welt wirklich?

Wenn Gott der Herrscher der Welt wäre, gäbe es dann so viel Leid?

Viele Menschen glauben, dass der wahre Gott die Welt regiert. Doch wenn das stimmen würde, gäbe es dann so viel Leid auf der Erde? (5. Mose 32:4, 5). Laut der Bibel wird die Welt von jemandem beherrscht, der böse ist. (Lesen Sie 1. Johannes 5:19.) (1. Johannes 5:19

19  Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.)

Wie konnte dieser Jemand die Menschen unter seine Kontrolle bringen? Am Anfang der Menschheitsgeschichte rebellierte ein Engel gegen Gott und brachte die ersten beiden Menschen dazu, sich ebenfalls gegen Gott zu stellen (1. Mose 3:1-6). Sie hörten auf den Rebellen (Satan) und machten ihn so zu ihrem Herrscher. Der einzig rechtmäßige Herrscher ist Gott, der Allmächtige, doch er möchte, dass die Menschen sich aus Liebe für seine Herrschaft entscheiden (5. Mose 6:6; 30:16, 19). Leider ließen sich die meisten irreführen und folgten dem schlechten Beispiel der ersten beiden Menschen. (Lesen Sie Offenbarung 12:9.)(Offenbarung 12:9

9  Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.)



Wer wird die Probleme der Menschen lösen?

Wird Gott Satan weiter schalten und walten lassen? Nein. Gott wird durch Jesus alles wieder in Ordnung bringen, was Satan angerichtet hat. (Lesen Sie 1. Johannes 3:8.)(1. Johannes 3:8

8  Wer fortgesetzt Sünde begeht, stammt vom Teufel, denn der Teufel hat von Anfang an gesündigt. Zu diesem Zweck ist der Sohn Gottes offenbar gemacht worden, nämlich um die Werke des Teufels abzubrechen.)

Jesus hat von Gott die Macht bekommen, Satan zu vernichten (Römer 16:20). Dann wird Gott über die Menschen herrschen, und sie werden in Glück und Frieden leben, so wie er es ursprünglich vorgesehen hatte. (Lesen Sie Offenbarung 21:3-5.)(Offenbarung 21:3-5

3  Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen,und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“5  Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“)



https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/was-lehrt-bibel-wirklich/was-hat-gott-fuer-erde-vorgesehen/


Neokroma 28.02.2017, 10:05

Gute Antwort ausführlich und diskret. Aber was ist mit dem Gericht wo jesus der Richter ist ?

1
Majdii 28.02.2017, 10:37
@Neokroma

Helfe Dir gerne weiter. Schau mal:

Wann wird Gott seine Zusagen erfüllen?

„Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege“ (PSALM 110:1)

SCHON Tausende von Jahren warten die Menschen auf den Messias. Wann kommt er? Die Voraussagen in den Schriften grenzen den Zeitpunkt seines Kommens ein, indem sie beschreiben, wie es dann auf der Welt aussehen wird.

Erfüllen sich alle Voraussagen sofort, wenn der Messias kommt?

Um alle Voraussagen zu erfüllen, muss der Messias zwei Mal kommen: Zuerst zur Sündensühnung und dann, um seine Feinde zu besiegen. David sagte: „Der Ausspruch Jehovas an meinen Herrn [den Messias] ist: ,Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege‘ “ (Psalm 110:1).

Was geschieht beim zweiten Kommen des Messias?

Anstatt die Gegenwart des Messias zu begrüßen, gehen die Nationen im Allgemeinen gegen sein Königreich vor. „Warum sind die Nationen in Tumult gewesen und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres? Die Könige der Erde stellen sich auf, und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie ein Mann gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten“ (Psalm 2:1, 2).

„Es wird gewiss eine Zeit der Bedrängnis eintreten, wie eine solche nicht herbeigeführt worden ist, seitdem eine Nation entstanden ist, bis zu jener Zeit. Und während jener Zeit wird dein Volk entrinnen, jeder, der im Buch aufgeschrieben gefunden wird“ (Daniel 12:1).

„Wenn die Bösen sprossen wie die Pflanzenwelt und alle, die Schädliches treiben, blühen, ist es, dass sie für immer vertilgt werden“ (Psalm 92:7 [92:8, Zunz]).

Das heißt, kurz bevor der Messias uneingeschränkt über die ganze Erde herrscht, wird es schwere Zeiten geben. Interessant ist hierbei, wie das von Juden geschriebene sogenannte Neue Testament diese Zeit beschreibt: 



Erfüllen sich diese Voraussagen heute?

„Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, es wird an einem Ort nach dem anderen Erdbeben geben, Lebensmittelknappheit wird eintreten. Diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen“ (Markus 13:8)

„In den letzten Tagen [werden] kritische Zeiten da sein . . . , mit denen man schwer fertig wird. Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmaßend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen vor Stolz, die Vergnügungen mehr lieben als Gott, die eine Form der Gottergebenheit haben, sich aber hinsichtlich deren Kraft als falsch erweisen“ (2. Timotheus 3:1-5)





6
Garfield0001 28.02.2017, 11:54

Wenn Gott der Herr der Erde wäre, hätte der Teufel ihm sie bei der versuchung nicht anbieten können

2
OhNobody 28.02.2017, 13:14
@Garfield0001

Garfield:

Der Teufel hat die Herrschaft über die Erde NICHT Gott angeboten, sondern seinem Sohn — Jesus Christus. Und zwar für EINEN Akt der Anbetung.

Was war die Antwort von Jesus auf dieses Angebot?:

"„Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ 11 Da ließ der Teufel von ihm ab ..." (Mat. 4:10, 11)

Jesus hat zitiert aus 5. Mose 10:20:

"Jahwe, deinen Gott, sollst du fürchten, ihm sollst du dienen und ihm anhangen, und bei seinem Namen sollst du schwören." (Elberf. Bibel)

Jesus bestritt nicht, dass Satan der "Herrscher der Welt" ist. Gemäß Joh. 14:30 untermauerte er diesen Gedanken sogar:

"Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn der Herrscher der Welt kommt."

In 2. Kor. 4:4 wird Satan als der "Gott diesese Systems der Dinge" bezeichnet. 

Also konnte Satan dem Sohn Gottes auch diese Welt anbieten für einen Akt der Anbetung.

6
Janmeyer 28.02.2017, 15:29

Mattäuhus 24:14 Und diese gute Botschaft+ vom Königreich+ wird auf der ganzen bewohnten Erde* gepredigt* werden, allen Nationen zu einem Zeugnis;*+ und dann wird das Ende*+ kommen.

Ein weiteres wichtiges Zeichen wie ich finde! Das heisst das vorher, bevor das Ende kommt gottes königreich auf der ganzen Welt verbreitet sein muss, und jeder die Chance hat in seiner Sprache die Bibel, und gottes Vorsatz kennen lernen kann. Wenn er das möchte! Also muss es eine Gruppe geben die ihr Augenmerk darauf legt andere davon zu erzählen !:) wie die ersten Christen damals, nur in weit größerem aussmaß !

2
Janmeyer 28.02.2017, 15:33

Kann sich ja jeder mal die Frage stellen wer das in heutiger Zeit so macht ! Denn wenn man sich die oben genannten Zeichen so an schaut treffen die alle heute schon zu. Also muss es diese Gruppe laut der Bibel heute schon geben :)

2

Im Friedensreich des Messias wird es solche ungerechten Verhältnisse nicht mehr geben, das stimmt. Dieses Reich wird aber erst aufgebaut, wenn Jesus wiederkommt, den Antichristen und sein Heer besiegt und als König in einem irdischen Reich herrscht (Offenbarung 19,11-20,6).

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid, Mobbing, Kriminalität usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Das Böse und das Gute gibt es nicht. Das hängt vom Auge des Betrachters ab. Wieso sollte Gott dem einen oder anderen Recht geben, nur weil er es anders als andere sieht? Wer hat Recht? Du meinst du hast es. Ein anderer meint was anderes.

Beispiel:

Wir halten uns für die Guten was den Terrorkampf betrifft. Die Terroristen halten sich aber ebenfalls für die Guten. Die haben Hass darauf, dass insbesondere die Amis seit jahrzehnten dort Krieg führen und das Land destabilisieren. Alles Geldgetrieben. Wenn du durch einen Bombenangriff der Amis deine Familie verlierst, würdest du dich dann nicht vielleicht auch radikalisieren? Wer hat dann Recht?

Meiner Meinung nach gibt es nur Grauzonen. Gut und Böse gibt es nur im Film.

Neokroma 28.02.2017, 10:06

Gut und böse erkennt man nicht daran was man sieht sondern an den Taten der Menschen. Ist jemand böse weil er einer Alten Dame beim Tragen ihres einkaufs hilft oder ist Jemand Böse der es lieber in betracht zieht Menschen zu töten weil diese andere Töten?

3

Wer sagt den bitte das Gott gut oder gerecht sein muss?

Gott ist nicht gut, Gott ist mmn ein mieser sadistischer Despot dem die Menschheit egal ist solange sie ihn nur anbetet und vor ihm katzbuckelt.

Gott wird dir nicht helfen, er hilft niemandem. Wenn die Welt besser werden soll den müssen wir Menschen schon selbst dafür sorgen.

Der Herr testet die Seinen auf Standfestigkeit.
Glauben, obwohl der Augenschein dagegenspricht.
Brav sein, obwohl die Anderen es anscheinend besser haben.

Neokroma 28.02.2017, 10:09

Guter ansatz regt zum nachdenken an. Und hilft ein wenig der antwort näher zu kommen :)

1

Ich kann dir das YouTube-Video über Gott von Ruthe.de empfehlen. Ich bin grad mit dem Handy on & hab schlechtes Internet, deswegen kann ich dir leider keinen Link schicken.

wer sind dir richter was gut oder böse ist?

es kann nur ein gott beurteilen was gut oder böse ist?

aber nie ein mensch?

Ich habe den Angaben NoBodys nichts hinzuzufügen

Lies das Bibelbuch Hiob

Was möchtest Du wissen?