Massnahmenummer Jobcenter Weiterbildung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ist der Anbieter gefragt. - Weit bevor es die Maßnahmenummer gibt muss der Anbieter sich nach AZWV zertifizieren lassen. Neben der sorgfältigen Erarbeitung von Ablaufplänen sind auch Kostenkalkulationen und ein Qualitätshandbuch von nöten. Das dient dazu eine solide Grundlage für einen derartigen Kurs zu haben, der dann auch das Ziel eine Vermittlung auf den Arbeitsmarkt zu haben erfüllt. Es gibt da mehrere zugelassene Anbieter die diese Zertifizierung anbieten.

Die Anbieter stellen Ihre Kurse dann bei; Kursnet ein, so das sie dort recherchierbar sind. Z.T erfolgt auch die Übergabe aus anderen Portalen wie der Weiterbildungsdatenbank WDB in das System.

Sobald der erste Bildungshungrige die Maßnahme mit einem Bildungsgutschein belegen möchte kann der Bildungsträger dann die Maßnahmenummer beim entsprechenden Jobcenter beantragen, die dann eine Weile gilt (abhängig von einigen Faktoren wie z.B. auch dem Zertifizierungszeitraum).

Wie lang die Weiterbildungen / Umschulungen sind hängt von ganz vielen Faktoren ab, auch was dort enthalten ist - nicht für alle Bereiche gibt es bundeseinheitliche Rahmenpläne.

Und dann muss man genau die Unterscheidung machen - Ausbildungen (ich nenne es mal besser Erstausbildungen), Umschulungen und Weiterbildungen. Alle haben ihre spezielle Zielgruppe und ihren speziellen Anspruch.

Ziel: die erste berufliche Ausbildung --> Ausbildung Ziel: aus einem gelernten Beruf mit dem man keine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat in einen anderen mit Chance zu wechseln --> Umschulung Ziel: sich im/für einen neuen Beruf zu qualifizieren um eine langfristige / bessere Anstellung auf dem Arbeitsmarkt zu haben --> Weiterbildung.

Ich kann nur aus dem Bildungsbereich Tourismus sprechen - da sind viele in den Weiterbildung die die Chance auch vom Arbeitsamt bekommen sich als z.B. Tourismus- und Hotelfachkraft oder Reiseleiter zu qualifizieren. Voraussetzung ist natürlich das man für die Branche einen Bezug hat und auch selber daran glaubt das dies dann der Zukunftsweg ist. Dann kann man auch das Jobcenter überzeugen das man damit auf lange Sicht kein Kunde wird und sich mit dem Beruf dann sein Brot verdienen kann.

Leider hintert das Jobcenter des öfteren in gut bezahlte Jobs wieder reinzu kommen.Habe es selber erleben müssen.Vertrag hatte ich schon in der Tasche,brauchte nur Überbrückungsgeld für zwei Monate,was nicht genehmigt wurde.Eigenbemühung?Ich sche.ße drauf in Zukunft.Gutes Geld hätte ich damit verdienen können.

0
@Gelehrter

Hier findest du das gesamte aktuelle SGB.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/1.html

Das Job center ist an das SGB II gebunden.

Lass dir nicht alles so einfach gefallen, schreibe wiedersprüche, geh zum Anwalt. Die Kosten werden dir bezahlt, wenn du dir beim amtgericht einen Beratungsschein holls, lediglich ein eigenanteil von 10,--€ kostet dir dann der Anwalt.

0

Es gibt für Wiedereinsteigerinnen eine Internetseite www.perspektive-wiedereinstieg.de Dort sind viele weiterführende Tipps und Hinweise. Eine Maßnahmennr. bei der Kursdatenbank bekommt man nur, wenn die Maßnahme AZWV (gibt eine internetseite hierzu) anerkannt ist. Hoffe, das hilft!

Was möchtest Du wissen?