Maßnahmen gegen uneinsichtige Hundebesitzer?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Trotz der zahlreichen Antworten möchte ich dir auch schreiben. In deinem Fall ist "das Kind schon in den Brunnen gefallen". Kennst du den Namen des anderen Hundehalters? Geh zur Polizei und erstatte Anzeige wegen Sachbeschädigung(ja, leider gilt ein Tier nach wie vor als Sache). Das Ganze geht dann an die Staatsanwaltschaft. Bekommst du von denen Post in deinem Sinne, geh zu einem Anwalt und geh auch noch zivilrechtlich gegen den anderen Hundehalter vor. Für künftige Spaziergänge ist ein schon genanntes Pfefferspray nicht schlecht. Zusätzlich würde ich wetterunabhängig einen Regenschirm oder Knirps mitnehmen. Wehrst du dich im Fall des Falles damit, kann niemand sagen du hättest eine Waffe eingesetzt. Ich kenne einen Fall, da hatte der Hundebesitzer einen ausziehbaren Schlagstock und hat damit den angreifenden Hund abgewehr. Letztendlich wurde er höher bestraft als der Besitzer des anderen Hundes, da ein solcher Stock unter das Waffengesetz fällt. Ich wünsch euch für die Zukunft stressfreien Spaziergänge.

Reiswaffel87 05.05.2010, 12:00

Sachbeschädigung ist strafbar, ja. Aber auch ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz kann den Täter durchaus teuer zu stehen kommen.

0
annecara 06.05.2010, 09:28
@Reiswaffel87

Ich verstehe deinen Kommentar nicht so richtig. Wer hat davon gesprochen dem anderen Hundehalter sein Tier weg zu nehmen? Außerdem, Rudi200 hat doch geschrieben, dass sich der Halter uneinsichtig gezeigt hat. In welcher Welt lebst du, dass du glaubst, solche Menschen könne man mit Softymethoden "bekehren". Ich füge dich auf meiner Liste "Einladung zur Teilnahme an Tierschutz vor Ort" hinzu. Begleite mich, und du wirst die Realität knallhart erleben können.

0
omnia 05.05.2010, 21:15

moment. wenn der mensch den nicht seinen hund misshandelt finde ich nicht, dass man ihm sein tier wegnehmen muss. er muss halt mit appellen an seine vernunft (und nicht von oben herab) zur einsicht gebracht werden. hundeschule empfehhlen.

0
annecara 06.05.2010, 09:20

Nur zur Info. Erstatte ich in so einer Sache Anzeige wegen Sachbeschädigung ist der Staatsanwaltschaft der Sachverhalt bekannt, und sie schließt bei Ihren Ermittlungen einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz automatisch ein.

0

Ich würde auch diese Vorfälle beim Ordnungsamt anzeigen. Es muss aber Beweise geben dass es der Labrador war der deinen Hund angefallen hat. Und es darf nicht auf Privatgrund geschehen sein. Wir hatten mal einen Vorfall dass ein ausgebüxter Jagdhund zahlreiche unserer Hühner gerissen hat. Haben diesen Vorfall auch beim Ordnungsamt angezeigt, doch die konnten nix machen, da dies auf Privatgrund geschehen ist. Haben dann leider nichts gegen den Halter des Hundes unternehmen können, da er es abgestritten hat, dass das sein Hund war. Hatten zwar Nachbarn als Zeugen, aber hat leider nix geholfen

am besten ist, wennes möglich ist, ihm aus dem weg zu gehen, ansonsten kannst du ihn anzeigen, ob es wsas bringt, weiß ich leider nicht

An deiner Stelle würde ich mich ans Ordnungsamt wenden, denen deutlich sagen, was bisher schon alles passiert ist und darauf drängen, dass die sich um diesen Hundebesitzer kümmern. Für die Schäden, die der Labrador verursacht hat bzw. für die Tierarztkosten haftet dessen Halter. Wenn er sich aber keiner Schuld bewust ist, kann ich dir nur raten, dich an einen Anwalt zu wenden, der wiederum dann den Hundehalter anschreiben wird... solche briefe mit anwaltsbriefkopf wirken auch bei solchen Sturköpfen schonmal mehr.

Als Sofortmaßnahme für den nächsten Gassigang: Ein Pfefferspray. Dabei darauf achten, dass es sich um "Tierabwehrspray" handelt. Eingesetzt werden darf es natürlich nur in Notwehr (auch Eigentum ist notwehrfähig). Im Zweifel solltest du dem Kerl aber aus dem Weg gehen und es garnicht erst zu einer Eskalation kommen lassen.

Des weiteren solltest du zur Polizei gehen und den Sachverhalt schildern. Die wissen dann schon, wegen welchen Tatbeständen du Anzeige erstatten kannst. Meiner Ansicht nach solltest du das dann auch tun.

Darüber hinaus kannst du zivilrechtlich gegen ihn vorgehen und die Behandlungskosten etc. von ihm einfordern. Grundlage dafür ist die Tierhalterhaftung aus dem BGB.

hallo,

ich würde ihn beim ordnungsamt anzeigen (leinenpflicht)

und bei der polizei wegen sachbeschädigun. gelten tiere rechtlich noch als sache?? oder eben wegen körperletzung und den hundehalter, weil er dich bedroht hat. und beim gassi gehen möglcihst einen zeugen mitnehmen und das handy parat um notfals sofort die polizei zu rufen.

da ihr ja schon öfter betroffen ward kann man davon ausgehen, dass der hund schon öfter aufgefallen ist und vielleicht schon anzeigen von anderen eingegangen sind.

ich fände eine anzeige sehr wichtig. heute fällt er einen hund an, der sich vielleicht wehren kann. morgen zerbeißt er ein kleines kind, das kann sich nicht wehren.

ist eine hundehalterhaftpflcihtversicherung inzwischen eine pflichtversicherung?wenn der hundehalter versichert ist, würdest du so auf jeden fall dien geld bekommen.

Im Grunde ist es das einfachste, wenn Du das Ordnungsamt informierst und gleich auch die Polizei. Natürlich kannst Du auch daneben zivilrechtliche Maßnahmen ergreifen

In solchen Fällen ist das Recht auf deiner Seite! Derjenige mit dem angeleinten Hund handelt richtig - der Besitzer mit dem unangeleinten Hund hat in dem Fall immer die Konsequenzen zu tragen. Am besten wäre, wenn du Zeugen hättest. Dann kannst ihn auf jeden Fall anzeigen.

FreeEagle 05.05.2010, 09:40

Für eine Anzeige benötigt man keine Zeugen.

0
Sanaya 05.05.2010, 09:42
@FreeEagle

Benötigen natürlich nicht - aber wie gesagt: Am besten wäre es... dann sind die Chancen besser, dass es zu Gunsten des Hundehalters mit dem angeleinten Hund ausfällt.

0
HariboDealer 05.05.2010, 09:49
@Sanaya

Um eines mal klarzustellen:

Es ist völlig egal ob mein Hund angeleint ist oder nicht, wenn er von einem anderen Hund angegriffen wird!!!

Schuld ist der Angreifer, bzw. sein Herrchen!!

Wenn der nämlich seinen Hund nicht unter Kontrolle hat, kann das wohl kaum meine Schuld sein!!

Und wenn der dann dazu auch noch auf meinen Hund (somit 2fach-Opfer) einprügelt und den würgt, dann hört der Spaß ganz auf!!!

0
Sanaya 05.05.2010, 12:00
@HariboDealer

Rechtlich ist es dennoch so geregelt. Wenn andersrum der angeleinte Hund zuerst zubeißen würde - ist dennoch der Besitzer des angeleinten Hundes im Recht! Weil: Der nicht angeleinte Hund muss ja nicht zum angeleinten Hund... so siehts nun mal aus. Ich will damit einfach sagen, dass man bei angeleint vs. nicht-angeleint immer der das Recht hat, der den angeleinten Hund hat (soweit man keine Bestimmungen zwecks Maulkorb ect. hat)

0

wie "würgt und schlägt" man denn einen angeleinten Hund? Was machst du? Stehst du daneben und schaust zu?

Wie die anderen schon schreiben: als 1. Maßnahme Pfefferspray und als 2. Maßnahme: Anzeige bei Polizei und Ordnungsamt und Rechnungen vom TA an den "netten" Schläger schicken.

omnia 05.05.2010, 21:18

der hund kann doch aber nichts dafür. ehrlichgesagt, kann ich mir diese situation oben beschr. garnicht vorstellen. ich hatte immer hunde und bin auch auf äußerst verhaltensgestörte tiere getroffen beim gassi gehen. aber sowas wie oben beschrieben ist mir 1x passiert. und die besitzer haben die ta rechnung bezahlt. fertig. und das kam niewieder vor. (es war ein eifersüchtiger alphrüde dessen weibchen mit meinem kleinen flirtete, den er daraufhin fast zerfleischt hat!) ehrlichgesagt glaub ich eher dass der fragesteller selber mal etwas mehr hundeerfahrung sammeln sollte bevor er seinen hund von fremden verprügeln lässt..

0
guterwolf 06.05.2010, 18:19
@omnia

deswegen frage ich ja auch was er/sie getan hat??? Meinen Hund, zumal wenn er angeleint ist, würgt und schlägt keiner!!!

0
ordrana 06.05.2010, 20:45
@omnia

hm, also ich weiß nu nicht, wieso du dem fragesteller unkentniss in sachen hunden unterstellst, selbst aber mit wörtern in bezug auf hunde um dich wirfst, die rein gar nichts mit hunden gemein haben.

hunde kennen weder eifersucht, noch können sie flirten. und der alpha sollte eigentlich der besitzer sein, womit der rüde entweder über seinem besitzer seteht oder eigentlich nichts hätte unternehemn dürfen.

das, was du schreibst ist die erzählung eines menschen, der mit den gefühlen eines menschen über eine gesehene szenerie schreibt ohne daß es darauf passen würde.

0

wenn jemand meinen hund schlägt,den würde ich anzeigen!!! dadurch löst er keine beißerei auf! wenn du den namen des hundebesitzers kennst,wende dich ans ordnungsamt.vielleicht gibt es andere hundebesitzer deren hunde auch angegriffen wurden? dann sollten sie ihn auch melden. er wird dann ein bußgeld zahlen müssen. wenn das immer noch nichts bringt,die polizei rufen.

omnia 05.05.2010, 21:23

ich glaub eher der fragesteller hat selber irgendwie keine ahnung. braucht er ja mit nem golden retriever auch nicht. also sind natürlich die anderen schuld ohne weiteren gedanken an eine evtl. eigene unfähigkeit zu vergeuden.

0

Im Falle eines erneuten Übergriffes des gegnerischen Hundehalters und/oder seines Tieres sofort die Polizei rufen und Anzeige erstatten!!!!

Kennst du den Halter des anderen Hundes nicht, einfach solange verfolgen, bis die Polizei eintrifft um ihn zu stellen!! Hierzu telefonischen Kontakt mit der Wache halten, um Ortsangaben in Echtzeit durchzugeben.

Zukünftig wird er dann sein blödes Viech wohl anleinen!!!


Der hätte meinen Hund mal würgen und schlagen sollen!!!

Das wäre (genau wie bereits der Angriff seines Hundes) Notwehr gewesen. Dabei hätte er ins Gras gebissen!!!

Und zwar nur ER - sein Hund kann ja nicht dafür, dass sein Herrchen so blöd ist...

  1. sofort anzeigen
  2. auffordern den entstandenen Schaden zu zahlen, wenn er nicht zahlt Mahnbescheid benatragen.

Also , ich würde ihn auf jeden Fall anzeigen und die Kosten für den TA einklagen.

gehe mit solchen fällen zum anwalt und hole dir eine beratung

FreeEagle 05.05.2010, 09:40

Für eine Anzeige bei der Polizei braucht man keine Beratung. Das ist rausgeschmissenes Geld.

0

das habe ich leider auch schon öfter mitgemacht da hilft nur eine anzeige

Tierabwehrspray in der Kippe. Der Hund wollte dich angreifen.

omnia 05.05.2010, 21:21

hää? was kann den der hund dafür?? erst schaffen sie frankenstein, dann foltern sie ihn fast zu tode um ihn schließlich in isolationshaft verenden zu lassen. jaja der mensch.

0
Schnulli00 05.05.2010, 23:45
@omnia

Der Hund kann ja nix dafür. Aber dann soll er sich gefälligst jemand anders zum Spielen suchen.

0

Vielen Dank für die zahlreichen und informativen Antworten und Hilfestellungen. ich weiß nun, was zu tun ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rudi200

Sofort bei der Polizei UND dem Ordnungsamt anzeigen!

Erpelente 05.05.2010, 09:42

Und dem Veterinäramt :)

0
omnia 05.05.2010, 21:16
@bizeps24

und dann bis vors bvg! und die nasa setzt ihn dann auf den mond aus samt hund! jawohl! und dann noch eine atombombe auf den mond. dann wäre es endlich vollbracht.

0

Dasselbe wie wenn du gewürgt und gebissen wirst...anzeigen...blöde Frage, ehrlich gesagt.

Was möchtest Du wissen?