Maßnahmen gegen uneinsichtige Hundebesitzer?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Trotz der zahlreichen Antworten möchte ich dir auch schreiben. In deinem Fall ist "das Kind schon in den Brunnen gefallen". Kennst du den Namen des anderen Hundehalters? Geh zur Polizei und erstatte Anzeige wegen Sachbeschädigung(ja, leider gilt ein Tier nach wie vor als Sache). Das Ganze geht dann an die Staatsanwaltschaft. Bekommst du von denen Post in deinem Sinne, geh zu einem Anwalt und geh auch noch zivilrechtlich gegen den anderen Hundehalter vor. Für künftige Spaziergänge ist ein schon genanntes Pfefferspray nicht schlecht. Zusätzlich würde ich wetterunabhängig einen Regenschirm oder Knirps mitnehmen. Wehrst du dich im Fall des Falles damit, kann niemand sagen du hättest eine Waffe eingesetzt. Ich kenne einen Fall, da hatte der Hundebesitzer einen ausziehbaren Schlagstock und hat damit den angreifenden Hund abgewehr. Letztendlich wurde er höher bestraft als der Besitzer des anderen Hundes, da ein solcher Stock unter das Waffengesetz fällt. Ich wünsch euch für die Zukunft stressfreien Spaziergänge.

Sachbeschädigung ist strafbar, ja. Aber auch ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz kann den Täter durchaus teuer zu stehen kommen.

0
@Reiswaffel87

Ich verstehe deinen Kommentar nicht so richtig. Wer hat davon gesprochen dem anderen Hundehalter sein Tier weg zu nehmen? Außerdem, Rudi200 hat doch geschrieben, dass sich der Halter uneinsichtig gezeigt hat. In welcher Welt lebst du, dass du glaubst, solche Menschen könne man mit Softymethoden "bekehren". Ich füge dich auf meiner Liste "Einladung zur Teilnahme an Tierschutz vor Ort" hinzu. Begleite mich, und du wirst die Realität knallhart erleben können.

0

moment. wenn der mensch den nicht seinen hund misshandelt finde ich nicht, dass man ihm sein tier wegnehmen muss. er muss halt mit appellen an seine vernunft (und nicht von oben herab) zur einsicht gebracht werden. hundeschule empfehhlen.

0

Nur zur Info. Erstatte ich in so einer Sache Anzeige wegen Sachbeschädigung ist der Staatsanwaltschaft der Sachverhalt bekannt, und sie schließt bei Ihren Ermittlungen einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz automatisch ein.

0

am besten ist, wennes möglich ist, ihm aus dem weg zu gehen, ansonsten kannst du ihn anzeigen, ob es wsas bringt, weiß ich leider nicht

Ich würde auch diese Vorfälle beim Ordnungsamt anzeigen. Es muss aber Beweise geben dass es der Labrador war der deinen Hund angefallen hat. Und es darf nicht auf Privatgrund geschehen sein. Wir hatten mal einen Vorfall dass ein ausgebüxter Jagdhund zahlreiche unserer Hühner gerissen hat. Haben diesen Vorfall auch beim Ordnungsamt angezeigt, doch die konnten nix machen, da dies auf Privatgrund geschehen ist. Haben dann leider nichts gegen den Halter des Hundes unternehmen können, da er es abgestritten hat, dass das sein Hund war. Hatten zwar Nachbarn als Zeugen, aber hat leider nix geholfen

Unangeleinte Hunde - Ordnungsamt macht nichts - Was tun?

Ich wohne in einer Großstadt und habe einen kleinen Hund der sich seine eigenen Spielgefährten aussucht. Dementsprechend verhält er sich bei jedem neuen Hund, den er trifft, anders. Mal mag er einen nicht, ein anderes Mal hat er Angst. Leider gibt es hier einige Hundehalter die das nicht verstehen und ihre Hunde überall frei rumlaufen lassen, diese aber nicht einmal unter Kontrolle haben (hatte schon einmal große Angst um mich und meinen Hund wegen einem unangeleinten großen Hund. Der Halter stand 30 Meter entfernt und hat nur gerufen und gepfiffen, der Hund hat sich aber nicht stören lassen und kam mit vollem Karacho auf uns zu). Sowas passiert mittlerweile jeden Tag wenn ich rausgehe. Wurde schon einmal von einem anderen Hundehalter stark vulgär beschimpft, weil ich gebeten hatte, dass er seinen Hund anleint. Daraufhin wurde das Ordnungsamt benachrichtigt, sie sollen sich doch mal darum kümmern. Als dann mal Personen vom OA da waren, wurde nur geguckt, unangeleinte Hunde ignoriert (mein Mann kam zu der Zeit nach Hause und hat das erzählt). Danach gar nichts mehr. Bin jetzt kurz davor noch einmal das OA zu benachrichtigen. Ich möchte wirklich ungern auf den Moment warten, an dem ich, mein Kind oder mein Hund angefallen werden. Meistens sind es die großen Hunden, die unangeleint sind und da fühle ich mich unwohl. Möchte auch nicht jedes Mal beleidigt oder dumm angemacht werden. Gibt es denn noch irgendeine andere Möglichkeit um den Haltern endlich klar zu machen, dass es hier eine Anleinpflicht gibt?

...zur Frage

Wie habt ihr die passende Hunderasse für euch gefunden?

Hallo liebe Community,

diese Frage ist jetzt mal an alle Hundehalter gerichtet, die sich für einen Rassehund entschieden haben.

Mich würde interessieren, wie ihr zu der Rasse eures Hundes gekommen seid, was euch an ihr so gut gefällt und ob es da Alternativen gab.

Bin mal gespannt auf eure Antworten! :)

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

...zur Frage

Hund bewusst auf Leute hetzen, was passiert?

Was passiert, wenn jemand seinen Hund benutzt, um Menschen auf der Straße anzugreifen? Also der Hund greift die Person an und der Besitzer klaut dann zum Beispiel was von der Person? Was passiert mit dem Hund und mit dem Besitzer?

...zur Frage

Welche Rechte habe ich, wenn ein Hundebesitzer ständig das große Geschäft seines Hundes direkt vor dem Zugang zum meinem Grundstück verrichten lässt?

Hallo Liebe Community!

Ich habe folgendes Problem:

Ich pachte in unserer Stadt einen Schrebergarten. Vor dem Zugang des Schrebergartens befindet sich ein Grünstreifen, der der Stadt gehört. Jedes mal wenn ich meinen Schrebergarten betreten will, finde ich einen Hundehaufen direkt vor meinem Eingang. Manchmal trete ich sogar versehentlich rein. Ein mal habe ich beobachtet, wie ein Hundehalter seinen Hund sein großes Geschäft direkt vor meinem Eingang verrichten ließ. Ich fragte ihn, ob dass denn sein muss, aber der winkte nur ab.

Es stellt sich die Frage: Was kann ich da machen?

Ist es rechtlich unbedenklich, wenn ich z.B. ein Schild aufstelle, auf dem "Vorsicht Giftköder!" draufsteht? Natürlich habe ich NICHT vor irgendwelche Giftköder auszulegen.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich mag alle Lebewesen, einschließlich der Hunde, aber die täglichen Hundehaufen vor meinem Eingang gehen mir mittlerweile tierisch auf den Nerv.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wurde euer Hund schon mal von einem anderen Hund angegriffen ?

Hallo,

Heute ist mir beim spazieren gehen mit meinem Hund aufgefallen wie viele Hunde ohne Leine aber auch ohne Besitzer herum laufen. Da hat mich einfach mal interessiert wie viele Hunde wohl schon mal von einem anderen Hund angegriffen worden sind. Deswegen würde ich mich freuen wenn Ihr bei meiner Umfrage mit macht ;).

Danke im voraus!

...zur Frage

Katze von zwei Hunden tot gebissen. Wie kann/muss ich da nun vorgehen?

Unsere Katze Molly ist gestern abend von zwei Hunden regelrecht zerfleischt worden. Es war so schlimm und wir stehen immer noch total neben uns. Der eine Hund (Ridgeback,braun) war nicht angeleint, der andere (weiße amerikanische Bulldogge) hatte zwar eine Leine am Halsband, die Besitzerin ist aber völlig unbeholfen und hysterisch umhergerannt. Als wir zum Geschehen kamen, hat der Herr seinen Ridgeback nidergedrückt und ihn zurück gerissen, eine Nachbarin,die Tierärztin ist, hat den anderen Hund zum Aufhören gebracht. Unsere Molly war sofort tot. Wir haben die Polizei gerufen, da wir uns im ersten Schock auch nicht anders zu helfen wussten. Als der Hundebesitzer uns dann aber auch noch gestand, dass er, als der Hund unsere Katze von weitem gewittert und ihr mit einer 25meter-Schleppleine hinterhergerannt ist, und sich diese Leine dann im Gebüsch verfangen hätte, auch noch seinen Hund von dieser Leine gelassen hat, sind uns alle Lichter ausgegangen. Wieso machte er das? Als erfahrener Hundebesitzer weiß man doch, dass ein Hund, wenn er schon im Jagdrausch ist, nicht auch noch von der Leine los lassen kann. er behauptet, um die Leine vom Gebüsch zu lösen. Aber das ist doch in so einem Moment nicht wichtig und sogar praktisch, dass der Hund nicht weiterjagen kann. Der zweite Hund konnte nicht gehalten werden und hat sich losgerissen und sich dann von dem Blutrausch des anderen Hundes angestecken lassen. Wir sind in lauter Trauer um unsere geliebte Katze, die schrecklicher nicht hätte sterben können so sauer über solche verantwortungslosen Hundehalter. Wir selbst haben auch Hunde, und wissen, dass man sich bei jedem Hundekauf etc. so viele Gedanken um Rassenhintergründe machen muss. Man muss sich bewusst machen, was man sich da ins Haus holt und welche Charaktere diese unterschiedlichen Rassen mit sich bringen. Natürlich wird es jetzt viele Leser geben, die sagen, sie haben auch zb einen Pitbull oder Boxer, und die seien ja so lieb. Glaubt mir, ich kenne auch genug "Problemhunde" die in anderen Bundesländern als Kampfhunde gelten und sind zahm und lieb und und und. Und ich möchte auch nichts verallgemeinern, denn es gibt immer Ausnahmen. Aber jeder weiß genau, dass man einem Hund nie zu 100% vertrauen kann und jeder Hund eine Grundaggressivität mitbringt, die irgendwann zum Vorschein kommen kann. Bei diesen Hunden war es nun der Jagdtrieb, das hat sich so hochgestachelt, dass die beiden unsere Katze wirklich zerfetzt haben. Es war ein grauenhaftes Erlebnis. Unsere Frage ist jetzt, wie man da jetzt rein rechtlich vorgehen kann. Wir möchten,dass den Besitzern auch ein gerechtfertiger Denkzettel verpasst wird, denn so ein unkontrolliertes, verantwortungsloses Verhalten gehört bestraft. Wir haben dieses angezeigt, erstens weil die Leinen los waren, zweitens weil die Besitzer es nicht geschafft haben diese Hunde zu halten (sie waren zu stark). Wieso kauft man sich dann solch einen Hund,wenn man es nicht schafft diesenfestzuhalten? Was können wir tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?