Maßnahme vom Jobcenter Pflicht?

6 Antworten

Du kannst das " Bewerbungstraining" nutzen, um einen Job zu suchen. 

Die Bewerbungen kannst du gleich von da aus versenden,  auf deren Kosten sozusagen. 

Und nicht bei jedem Training werden solche Übungsbewerbungsgespräche geführt,  die musst du auch nicht mitmachen. 

Und 2 Wochen sind schnell vorbei,  da kannst du dich am Riemen reißen. 

Soweit ich weiss, musst du alles tun, was das Jobcenter von dir will. Wenn Du das nicht machst, wirst du sanktioniert, zuerst 30 %, dann 60 %, schliesslich 100 %. Heisst also, dass Du am Schluss überhaupt kein Geld mehr bekommst. 

Ich würde dem Folge leisten, auch wenn Du in der Schule bereits Bewerbungstrainings hattest. 

Das Jobcenter sitzt nun mal am längeren Hebel. Machen kannst Du da als normaler Bürger gar  nichts. 

Nimmst du nicht teil, wirkst du nicht mit und bekommst kein Geld.

 

Du hättest das mit deinem Sachbearbeiter besprechen können, als du dich arbeitsuchend gemeldet hast.

Kann man die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme einfach so abbrechen?

Ich will mich kurz halten: ich habe dieses Jahr keinen Schulplatz bekommen. Wollte eigentlich nach meiner mittleren Reife weiter Richtung Fachabitur/Abitur gehen, aber wie gesagt keinen Platz gefunden. Mir wurde diese Bildungsmaßnahme angeboten und ich habe angenommen, weil kann ja nicht schaden. Jetzt habe ich erfahren das ich volle 8 Zeitstunden dort Unterricht habe sprich 8-16 Uhr, dazu kommt das ich eine Stunde mit dem Bus hin und zurück fahren muss, also 7-17 Uhr, da hätte ich ja kaum Freizeit mehr. Wäre eigentlich ganz normal wenn man arbeiten geht, aber ich gehe halt nicht arbeiten, sondern sitze 8 Stunden dort im Unterricht und lerne nichts. Ich dachte, ich bekomme dort Unterstützung bei der Praktikumssuche/Ausbildungssuche, aber das mit den 8 Stunden Unterricht wusste ich nicht. Dazu muss ich mir die stellen auch selbst raussuchen und selbstständig dort bewerben sprich ich bekomme keine Hilfe. Sehe an der Maßnahme keinen Sinn das Geld interessiert mich Null ich habe nur wegen der angeblichen Hilfe die mir dort geboten wird angenommen. Jetzt will ich die Maßnahme abbrechen und mir andere Alternativen suchen vielleicht einen Mini Job oder sowas etwas Erfahrungen sammeln und meine Zeit wenigstens sinnvoll nutzen. Da ich dort sowieso keine Hilfe bekomme kann ich ja auch zuhause selbst an den Bewerbungsschreiben üben hab da einige Verwandte und Freunde die mir dabei behilflich sein würden. Weder ich noch meine Eltern bekommen vom Arbeitsamt Geld oder irgendeine Unterstützung frage deshalb ob es ein Problem wäre einfach abzubrechen, gerade da es mir auch alle empfehlen denen ich darüber erzähle. PS bin volljährig

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?