maßnahme trotz 450 eurojob?

4 Antworten

Wenn die Maßnahme die Aussicht auf eine volle Wiedereinglederung in die Arbeitswelt stärker erhöht, als der Minijob, dann schon, man hat Mitwirkungspflicht. Das Jobcenter will einen los werden (schon allein weil Leute in Maßnahmen in den Arbeitslosenstatistiken nicht auftauchen...) und der Staat braucht den Steuerzahler, den er bei einem 450€-Jobber nicht hat. Das JC interessiert sich nicht für Minijobs, es sei denn die haben einem diesen vermittelt.

Gerade bei Minijobs mit Arbeitszeiten, die nach Bedarf gehen, kann man aber gut mit den Chefs (oder wer auch immer die personaleinteiling macht) reden, dass es z.B. Montag bis Donnerstag von 8-13 Uhr nicht geht, wegen der Maßnahme und dann wird man für diese Zeiten auch nicht eingeteilt. hab ich jedenfalls noch nie Probleme bei gehabt.

Letztlich liegt diese Sache aber tatsächlich im Ermessen des Sachbearbeiters, es ist möglich, dass der sagt "Hamse recht, lässt sich so nicht umsetzen." Dazu sollte man da aber persönlich hin und ein bisschen Glück braucht man auch, dass der Sachbearbeiter nicht genervt ist. Das eigene Ziel sollte aber auch wieder ein Vollzeitjob sein, damit man vom JC weg kommt und nicht ewig in einem Minijob festzuhängen.

Glaube das kann es.

Eventuell kannst du dich mit dem Maßnahmeträger einigen. 

Die Aufgabe des Jobcenters ist, dir einen Vollzeitjob zu besorgen.

Daher ist hier dein Nebenjob dem Jobcenter egal

Was möchtest Du wissen?