Maßlos enttäuscht....

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn Du für diesen Vertrag einen unbefristeten Job kündigen müsstest, unterschreibt man sowas nicht. Firmen nutzen aber gerne die "Not" aus, wenn jemand sich aus der Arbeitslosigkeit bewirbt.

Nee normal ist das nicht.

Aber es ist Gang und Gäbe erst einmal die möglichen Befristungen auszunutzen. Zwei Jahre lang ergibt sich für den Betrieb die Möglichkeit das AV unkompliziert zu beenden ohne eine Kündigungsschutzklage erwarten zu müssen.

Ist leider heutzutage fast normal, dass man am Anfang nur noch befristete Verträge bekommt. Wäre zwar schön gewesen, wenn man dir das vorher gesagt hätte, und du musst ihn ja auch nicht unterschreiben, wenn du zu diesen Bedingungen nicht annehmen willst, aber ich fürchte, bei vielen anderen Firmen wirds auch nicht anders laufen. Beim nächsten mal vorher nochmal nachfragen.

sehr viele Betriebe machen nur noch befristete Verträge für ein Jahr. Damit können Betrieb und Arbeitnehmer sehen, ob sie zusammen passen und wenn es nicht das optimale ist, dann muss man nicht lange Kündigen mit all den Sanktionen vom Arbeitsamt sondern der Vertrag läuft einfach aus. Und wenn beide Seiten glücklich und zufrieden sind, dann spricht nichts dagegen, den Vertrag dann in ein unbefristetes Verhältnis zu überschreiben. Sie es einfach als verlängerte Probezeit. Hat für beide auch Vorteile

Hat für beide auch Vorteile

Den find ich gut. Otto Waalkes war nicht witziger.

0
@tapri

Das habe ich nicht gesagt. Aber ich steh schon eher auf der AN Seite das ist richtiger.

Sag mir einen Vorteil, den der AN von Deiner verlängerten Probezeit hat!

Glücklich und zufrieden hat sich hier noch kein AN über seine Befristungen geäußert.

Wenn es keine gesetzlichen Vorschriften gäbe würden ja alle eine riesige verlängerte Probezeit haben und wären sowas von glücklich und zufrieden.

0

Leider sind befristete Arbeitsverträge heutzutage "normal". Dann werden sie bis zum Erbrechen verlängert und wenn du in der Zwischenzeit mal krank warst, kannst du eh oftmals gehen.

Hi,

nimm den Job an und bewirb dich weiterhin anderswo. Wenn du woanders eine unbefristete Stelle findest kündigst du.

October

Sei doch zufrieden mit dem, was Du hast.

Wenn Du gute Arbeit machst, wird der Zeitvertrag sicher auch irgendwann ein unbefristeter werden.

Dass Unternehmen mit einem neuen Mitarbeiter unbefristete Verträge eingehen, ist heute extrem selten.

angeblich brummt unsere wirtschaft wie blöde, der euro hat nur vorteile für uns und es ist so viel arbeit da, dass wir ausländische fachkräfte ganz dringend brauchen?

da sollte er sich dann schon teurer verkaufen

wenn die zb erst einen rumänischen facharbeiter dafür importieren müssen,. das dauert

also wer lügt, du oder die politik?

0
@SchlauherwieDU
dass wir ausländische fachkräfte ganz dringend brauchen

Nicht ganz richtig. Es müsste heißen

dass wir ausländische BILLIGE Fachkräfte ganz dringend brauchen.

Teure haben wir hier zu Hauf...

0
Wenn Du gute Arbeit machst, wird der Zeitvertrag sicher auch irgendwann ein unbefristeter werden.

Das ist nicht mehr als ein schöner Traum.

Ein AG besetzt seine Stellen befristet, damit er im Zweifelsfalle ohne viel Aufhebens seine Personalkapazität anpassen kann. Ob der Mitarbeiter gute Arbeit macht oder nicht, bestimmt allenfalls, ob er eine Vertragsverlängerung bekommt.

Und bevor die Befristung so häufig verlängert wird, dass der Arbeitnehmer dann eigentlich unbefristet übernommen werden müsste - wird er ausgetauscht.

Sorry, aber das ist die Realität aus meinen dreißig Jahren in der Metall- und Elektroindustrie.

0
@NorbertAust

jep, abgesehen davon das diese Politik am Wollen des Gesetzgebers ganz einfach vorbei geht (wie eben so öfters) ist das unsozial und mE höchst ineffektiv.

0

gibt jemand überhaupt noch unbefristete raus?

aber normal hätten sie das schon sagen können, vielleicht ist es aber auch standard

Was möchtest Du wissen?