Massive Probleme mit Führerschein was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kann leider niemand beurteilen, was tatsächlich geschehen ist. Wahrscheinlich siehst du das ganze sehr subjektiv.... Ich sag mal so: Klar, die wollen alle Geld verdienen und ich habe mich damals auch über die vielen Stunden geärgert. Ich habe nun bald 13 Jahre lang den Führerschein und so ziemlich jeder Autofahrer weiß, dass man auch wenn man ihn hat das erste halbe Jahr extrem unsicher fährt (die meisten zumindest), bis man es wirklich kann. Du kannst es also noch nicht. Also hör einfach auf die Fahrlehrer, nimm Tipps an und bleibe ruhig. Einige sind sehr pingelig, da muss man einfach durch. Es klingt ein wenig so, als ob du zu viele Widerworte gibst (das ist eigentlich ja auch richtig, aber in einer Fahrschule kann dein Lehrer die Fahrsituation besser abschätzen als du). Jeder Fahrlehrer hat wahrscheinlich seine anderen Dinge, auf die er achtet und die ihm sehr wichtig sind. Deshalb ist es besser von Anfang an bei einem zu bleiben und dann es einfach so zu machen und auf die Dinge zu achten, die ihm wichtig sind. Es klingt auch so, als ob du sehr nervös bist und deshalb Fehler machst.....

Also ich an deiner Stelle würde Ruhe bewahren. Klingt schon irgendwie heftig, was der letzte Fahrlehrer gesagt hat. Aber wenn du einen virerten Lehrer aufsuchst, wird es dich wieder zurückrufen. Deshalb einfach brav anhören, was er sagt, machen, sich seinen Teil dabei denken und irgendwann hast du es überstanden....

Oh Gott, was ist denn bei dir los??

Also du solltest zu einem ganz neuen Fahrlehrer. Diesem erklären, was du alles erlebt hast und das du einfach deinen Führerschein machen willst. Und du steigst erst mit dem ins Auto und bezahlst den, wenn DU findest die Chemie stimmt.

sowas hab ich noch nie gehört und ist wirklich eine Katastrophe, dass man dich da so ausbeutet und finanziell ausschlachtet!

Es muss doch auch bei dir normale Fahrschulen geben. "Unaufholbare Differenzen"? Ich saß in der ersten Fahrstunde das erste Mal im Auto und hatte NULL ahnung (nicht mal, dass man im 1. Gang anfahren muss) und auch da hat es jemand geschafft mich bis zum Führerschein zu begleiten.

was ist denn das für eine Aussage? Die sollen fahranfängern das Fahren beibringen.

das wäre so als würden Grundschullehrer einen 2. Klässler wegschicken wegen "unaufholbaren defiziten"

Hallo!

Leider schreibst du nicht, wo deine Defizite liegen, sondern beklagst dich nur über Fahrschule und FahrlerIn.

Und darin sehe ich die eigentliche Herausforderung: Du bist unschuldig, machst alles richtig ... und alle anderen sind gegen dich.

An dieser Einstellung solltest du arbeiten.

Du solltest erkennen, dass DU dich da hin gebracht hast, wo du heute stehst ... und niemand anderer.

... und dann lösen sich auch alle anderen Knoten auf.

LG Bernd

Na, ich würde mir in deinem Fall ein paar Empfehlungen von Freunden holen, wenn die vielleicht schon einen Führerschein haben, welche Fahrschule und welchen Fahrlehrer sie empfehlen können oder zumindest können sie von ihrer Fahrschule abraten.

Ich denke, jeder kann Autofahren. Ich kann es auch und wenn ich es kann und die Prüfung bestanden habe, obwohl ich nicht einparken kann, dann kann das jeder. Mach dir da mal keine Sorgen. Nur verstehe ich auch, dass du total gefrustet bist, wenn jeder Fahrlehrer irgendwas Neues erzählt und du irgendwann nicht mehr weißt, was du machen musst. Ich musste selbst meinen Fahrlehrer wechseln und der Neue hat dann zu mir gesagt, was ich alles falsch mache, was bei meinem anderen Fahrlehrer vollkommen in Ordnung war. Ich war danach so am Boden zerstört, das war bei mir kurz vor der Prüfung, ich war mit den Nerven total am Ende.

Du musst einen vernünftigen Fahrlehrer finden. Zur Not musst du um eine Probestunde bitten oder so, dann kriegst du das auch schon hin.

Krass, dass klingt heftig. Ich würde auch den Fahrlehrer noch einmal wechseln, ist zwar doof, aber wenn der neue Fahrlehrer schon wieder genau so anfängt wie die davor, kann das doch wieder nichts werden. Wenn du das hier alles richtig geschildert hast, liegen die Probleme nicht nur bei dir. Pass auf, dass dich der nächste nicht wieder so ausnutzt und klär am besten von Anfang an, was dir passiert und was du jetzt erwartest. Und dann schaust du, ob das der Fahrlehrer ist, mit dem du die Prüfung schaffen willst. Ganz viel Glück!

ich habe jetzt den 7. Fahrlehrer und die dritte fahrschule und es passt auch noch nicht.Bin auch am überlegen ob ich wechseln soll:)))

Was möchtest Du wissen?