Massive beleidigungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich sind das direkte Beleidigungen. Anzeige oder Strafantrag kannst du deshalb stellen.

Die Frage, was dir das bringen könnte, bleibt trotzdem offen.

Dass ein größerer Ermittlungsaufwand betrieben wird, kann ich mir nicht vorstellen. Der Aufwand muss mit dem möglichen Ergebnis in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Niemand weiß, ob der Schreiberling überhaupt strafmündig ist, nach den Äußerungen zu urteilen eher nicht - zumindest nicht nach geistiger Reife. Sowas wird meist im Sand verrinnen.

Überleg' mal selbst:

Zuerst ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass mehr als Lauferei, Ärger und Schriftkram auf dich wartet.

Der Täter kann schwer zu ermitteln sein, selbst wenn der Einwahlpunkt und mittels IP der einzelne Anschluss fest steht, nutzen oft mehrere den gleichen Zugang.

Ist er ermittelt und es stellt sich heraus, dass er ein 12-jähriger "Pickel-spazieren-Träger" ist, endet die Geschichte hier.

Handelt es sich um einen strafmündigen Jugendlichen, wird er (falls unvorbelastet) mit einer Verwarnung davon kommen - das war's.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sowas von einem reifen Menschen geschrieben wurde, ist denkbar klein.

Am Ende wärmst du mit jedem Schritt, von der Anzeige an, deinen Ärger wieder auf, immer wieder. Und selbst wenn es tatsächlich von einem mehrfach vorbestraften Erwachsenen Gewohnheitsverbrecher geschrieben wurde und der dann auch noch die Höchststrafe bekommt — dann hast du vielleicht ein halbes Jahr (bis zur Verhandlung) diesen ganzen Müll 100 Mal durchlebt, die noch öfter darüber aufgeregt - und heraus kommt für dich selbst — nix.

Leg' solche Sprüche zu den Akten, sie sagen viel mehr über den Schreiber aus, als über den Empfänger. Lösch' sowas einfach und grins dir einen über so viel Dummheit.

Im Grunde handelt es sich schon um "massive Beleidigungen". Allerdings wirst Du wohl damit kaum vors Gericht kommen. Dafür müsstest Du Anonymus "entlarven", den Schaden nachweisen und aufzeigen, warum gerade Dein Fall verhandelt werden soll, wenngleich jeden Tag Millionen solcher Fälle vorliegen. Grundsätzlich würde ich es auf sich beruhen lassen und mich auf andere Dinge konzentrieren. Warum konnte dir überhaupt ein ANonymus derart emotional Nahe kommen?

Im Grunde handelt es sich schon um "massive Beleidigungen"

Das Wort massive Beleidigung gibt es nicht im StGB sonder nur den §185 Beleidigung.

"Dafür müsstest Du Anonymus "entlarven", den Schaden nachweisen und aufzeigen, warum gerade Dein Fall verhandelt werden soll"

Nein,das Opfer hat nicht die Pflicht den Täter zu entlarven,herfür ist die Staatsanwaltschaft zuständig, durch Ermittlung des Anschlussinhabers über die IP,die bei dem Anbieter über dem die Nachricht verschickt wurde gespeichert sein wird.

und aufzeigen, warum gerade Dein Fall verhandelt werden soll, wenngleich jeden Tag Millionen solcher Fälle vorliegen.

Es liegt ein Straftatbestand nach §185 vor,somit wird dieses selbstverständlich verfolgt,eine Einstellung des Verfahrens ist eine komplett andere Geschichte.

Grundsätzlich würde ich es auf sich beruhen lassen und mich auf andere Dinge konzentrieren.

Nein, Spätestens nachdem der Täter einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen hat das ein Verfahren eröffnet wurde wird sich der Täter weitere Beleidigungen 2 mal in Zukunft überlegen.

Warum konnte dir überhaupt ein ANonymus derart emotional Nahe kommen?

Die Täter kommen meistens aus dem Bekanntenkreis,da noch viele denken,dass das Internet ein Rechtsfreier raum ist und man wirklich Anonym unterwegs ist> Zeit für eine Lektion.

0
@Tecarts
Das Wort massive Beleidigung gibt es nicht im StGB

Das Wort "Schneckenschleim" auch nicht, aber ich hörte, dass sowas trotzdem existiert.

0
@Peterthb

Der Fragesteller bezieht sich in seiner Frage auf den möglichen Straftatbestand und den rechtlichen Weg und im StGB wird dieses als Beleidigung zusammengefasst.

Es ist wie mit der schweren Körperverletzung,bei jeden kleinen Bruch wird dieses Wort sofort gerufen,da aus moralischer Sicht die Körperverletzung "schwer" ist,das StGB spielt dann keine Rolle mehr.

Nur bringen Wörter wie "Massiv" oder "schwer" einem hier nicht weiter. In diesem Fall ist und bleibt es eine "einfache" Beleidigung.

0
@Tecarts

Du hast aber hier nicht den Fragesteller, sondern eine antwortende userin zu verbessern versucht.

Es gibt ebenso "massive" Beleidigungen, wie "schreckliche" Morde oder "grausame" Vergewaltigungen. Im Leben und der Realität - das StGB ist nur ein kleiner und sehr theoretischer Teil davon - und vor allem hat die userin auch gar nicht behauptet, es handele sich um einen gesonderten Straftatbestand.

Die 2,5 Zeilen, in denen der Begriff "Beleidigung" behandelt wird, kann jeder Grundschüler unfallfrei lesen und mit einem §-Zeichen rezitieren. Bei Körperverl. ist das 1. komplizierter und 2. zu unterscheiden, ob jemand eine solche als "schwer" empfindet (was jedermanns gutes Recht ist) oder als Straftatbestand "Schwere KV" angibt.

Aufs letztere bezogen, gebe ich dir ja recht, aber daran erkennt man meist unreife Kleinkriminelle, die das als besonders lobenswert empfinden. Was auch seine Vorteile hat, damit ist leichter einzuschätzen, wem man antwortet - oder nicht.

0

Hallo,

Nach §185 StGB Beleidigung ist dieses ein Straftatbestand der mit einer Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft wird.

Somit besteht generell die Möglichkeit eine Anzeige zu stellen,denn auch das Internet ist natürlich kein Rechtsfreier Raum.

Leider wird das Vergehen im Strafverfahren von der Staatsanwaltschaft mangels öffentlichen Interesses wahrscheinlich nicht weiter verfolgt, sondern eingestellt . Hierfür ist die schwere der Beleidigung, wie auch im besonderen die Vorstrafen des Täters entscheidend.

ja, haben nix anderes zu tun

wenn es dir einer ins gesicht sagt und du hast zeugen dafür, kannst du wiederkommen

so interessiert es keine verfickte hackfressenschlampe

Was möchtest Du wissen?