Massentourismus - ein notwendiger Wirtschaftsfaktor oder Zerstörung von Kultur und Umwelt?

5 Antworten

Du solltest folgende Orte googeln um das Phänomen Massentourismus zu verstehen:

Hallstatt

Salzburg

Venedig

Hier sind (außerhalb der Coronazeiten) weit mehr Touristen unterwegs als Einwohner.

In Hallstatt zB werden die Chinesischen Touristen dermaßen durchgepeitscht, dass sie nicht mal Zeit haben gemütlich einen Kaffee zu trinken, geschweige denn Souvenirs zu kaufen. Ein Reisebus quetscht sich an den anderen. Die Bevölkerung leidet unter diesem massiven Andrang, hat aber auch keinen Vorteil davon, weil die Leute idR kein Geld im Ort lassen. Alles muss schnell gehen, weil der nächste Bus kommt schon...

Die Gemeinde hat Gesetzte erlassen, dass ein Bus mindestens (schlag mich nicht aber ich glaube) 4 Stunden in der Ortschaft bleiben muss bevor er den Platz für den nächsten Bus räumt...

Die Bevölkerung leidet, weil sie nicht schnell zum Bäcker gehen können wenn 100te von Touristen die engen Gassen verstopfen...

Das gleiche in Venedig. Die Mietpreise sind enorm hoch. Entweder wohnst du bei den Eltern oder du ziehst in einen anderen Ort. Weil als Jungfamilie ist es fast unmöglich eigenständig im eigenen Ort eine leistbare Wohnung zu finden...

Da gibt es sicher noch viele andere Beispiele.

Kein "oder". Beides trifft zu, also "und".

Natürlich erzeugt Tourismus Umweltbelastung durch Hotels, Wasserverbrauch, Straßenverkehr.

Und natürlich gäbe es z.B. die großen Nationalparks in Kenia, Botswana, Südafrika nicht, wenn sie nicht eine große Einnahmequelle durch Tourismus wären. Die Flächen wären besiedelt, die Tiere abgeschossen.

Die bisherigen Antworten hättest du Dir selber denken können.

Alle sind gegen Massentourismus und posten dies womöglich direkt noch vom Urlaubsort aus mit dem Handy;)

Naturschutzgebiete

Viele Naturschutzgebiete werden teils oder ganz refinanziert durch den Tourismus. Ohne den Tourismus wären solche Projekte nicht finanzierbar.

Kann Tourismus Frieden schlichten

Gerade in Staaten die vom Tourismus abhängig sind, ist eine Tourismuswarnung besonders schlecht. Sie sind schon alleine daher an Frieden interessiert, damit ihre Wirtschaftsader nicht versiegt.

Tourismus fördert nachweislich das Interesse an einer sauberen und gesunden Umwelt. Erst wenn man erleben kann, wie schön die Welt ist, wird auch das Interesse geweckt diese zu erhalten.

Tourismus gegen Armut. In vielen Ländern ist der Tourismus eine der wenigen Möglichkeiten der Armut zu entkommen.

Tourismus fördert Naturschutz. Unzählige Kläranlagen werden weltweit alleine deswegen gebaut, weil Touristen saubere Kotfreie Strände bevorzugen. Strände werden täglich gereinigt und dies nicht nur von Tourismusspuren sondern auch von Müll dass aus den Meeren angelandet wird. Auch das Interesse von Naturschutz wird in Ländern geweckt die mehr ums Überleben kämpfen müssen als wir, aber natürlich weniger wegen der Natur sondern zum Erhalt des Tourismus.

Gerade in ärmeren Ländern darf man annehmen dass eben diese Menschen die nicht mehr durch Tourismus überleben können noch stärker als sonst die Natur ausbeuten oder verschandeln nur zum Überleben.

Ob man soweit gehen kann und Tourismus als naturneutral zu bezeichnen, kann ich nicht sagen. Aber es gibt zahlreiche positive Entwicklungen wegen des Tourismus.

Deine Frage ist eigentlich schon die Antwort. Nur ein paar kleine Wortänderungen:

Massentourismus: ein Wirtschaftsfaktor. Aber auch Zerstörung von Kultur and Umwelt.

ein notwendiger Wirtschaftsfaktor oder Zerstörung von Kultur and Umwelt??

.

Wieso oder ?

Was möchtest Du wissen?