Masern Impfung auffrischen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So viel für nen bissel Impfstoff? Das kann er doch nur falsch verstanden haben, oder?

Die Kosten für die Impfdosis liegen um die 40-50 Euro.

Erstattet aber die Kasse - unter folgenden Vorraussetzungen:

http://www.presseportal.de/pm/39763/2014509/kosten-fuer-mmr-impfung-werden-uebernommen-neue-schutzimpfungsrichtlinie-zur-empfohlenen-impfung

Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Aktualisierung der Schutzimpfungsrichtlinie ist offiziell und folgt damit jetzt der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) vom August 2010: Impflücken gegen Masern zu schließen, bevorzugt unter Einsatz eines Kombinationsimpfstoffes gegen Masern, Mumps und Röteln. Die Schutzimpfungsrichtlinie regelt den Erstattungsanspruch der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gegenüber ihren Krankenkassen. Bis dato wurden aber nur die Kosten für die Masern-Mumps-Röteln-Impfung bis zum 18. Lebensjahr übernommen. Mit diesem Beschluss können jetzt auch alle nach 1970 geborenen Erwachsenen diese Kassenleistung in Anspruch nehmen, wenn der Impfstatus unklar ist, oder sie bisher keine Impfung erhalten hatten bzw. nur einmal in der Kindheit geimpft wurden.

...

Davon abgesehen wurde er ja als Kind sicher schonmal geimpft und ich auch.

Sicher ist das nur, wenn es im Impfpass dokumentiert ist.

Sagt man nicht, dass das ein Leben lang ausreicht?

Richtig - allerdings funktioniert die Impfung in circa 5% der Fälle nicht. Von 1000 Personen die nur einmal geimpft wurden können also 50 trotzdem noch die Masern bekommen. Wenn man nun aber zweimal impft dann sind 997 der 1000 Geimpften geschützt.

Deswegen empfiehlt man heute die zweifache Impfung die einigen Älteren aber noch fehlt und die dadurch eben ein 5% Risiko haben bei einem Masernausbruch selbst zu erkranken.

Der andere Grund ist die Herdenimmunität. Je mehr gegen Masern geimpft sind umso unwahrscheinlicher werden Masernausbrüche - und damit sind dann auch indirekt die 3 Personen von 1000 bei denen die Impfung zweimal versagt hat geschützt.

Das sieht man z.B. in vielen Ländern Amerikas. Dank hoher Impfquote und zweifacher Impfung gab es z.B. in Peru in den letzten 10 Jahren keinen einzigen Masernfall (abgesehen von ein paar Touristen die masernkrank eingereist sind).

Umgekehrt klappt das natürlich auch. Wenn genügend Ungeimpfte auf einem Haufen sind kommt es regelmässig zu Masernausbrüchen - wie z.B. an Waldorfschulen:

http://www.psiram.com/ge/index.php/Masernausbr%C3%BCche_an_Waldorfschulen

2
@Hoppalla2013

Umgekehrt klappt das natürlich auch. Wenn genügend Ungeimpfte auf einem Haufen sind kommt es regelmässig zu Masernausbrüchen - wie z.B. an Waldorfschulen

@Hoppalla2013: und siehst Du das nun als eine Alternative an? Es hat bereits zahlreiche Tote gegeben aufgrund von Masernausbrüchen und der Unverantwortlichkeit mancher Mütter, ihre Kinder einfach nicht zu impfen, so dass andere Kinder angesteckt wurden. Gerade eben liegt schon wieder ein Fall vor, in dem ein Kind in die Intensivstation eingeliefert wurde mit einer Hirnhautentzündung aufgrund einer Ansteckung bei einem anderen Kind.

Solche Ansteckungen können auch Jahre später noch tödlich enden!

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass bei solchen Massenansteckungen ja immer auch noch die Angehörigen und möglicherweise auch weitere Bekannte dahinterstehen, die ebenfalls wieder angesteckt werden können.

Es sollte daher meiner Meinung nach Pflicht sein, dass diese Zweifach-Impfung durchgeführt wird.

2
@Adlerblick
@Hoppalla2013: und siehst Du das nun als eine Alternative an?

Ganz bestimmt nicht - es ist eher eine Warnung davor, dass der Glaube Masern wären ja selten und man deswegen auf die Masernimpfung verzichten könnte schnell in die Hose gehen kann wenn genügend im Umfeld das auch denken. Und Waldorfschulen sind halt ein Beispiel dafür, dass es schnell zu Masernausbrüchen kommt wenn genügend Ungeimpfte auf einem Haufen sind,.

Es sollte daher meiner Meinung nach Pflicht sein, dass diese Zweifach-Impfung durchgeführt wird.

Da bin ich ganz deiner Meinung.

3
@Hoppalla2013

Vielleicht sollte man die Nachbarskinder beim Gesundheitsamt melden, wenn die sich nicht impfen liessen. Oder man könnte es zur Pflicht machen, seinen Impfausweis gut sichtbar an der Jacke zu tragen. Man hat doch nichts zu verbergen. Und wer das nicht tun, der...

Wollen wir nicht einen Pranger einführen. Das hat sich doch über Jahrhunderte bewährt. RICHTIG???

0
@hummelsiepen
Vielleicht sollte man die Nachbarskinder beim Gesundheitsamt melden, wenn die sich nicht impfen liessen

Eher die Eltern - und es gibt tatsächlich solche Fälle wo dann das Gesundheitsamt vor Gericht durchsetzten konnte, dass die Kinder gegen den Willen der Eltern geimpft werden.

Gemäß UN-Kinderrechtsschutzkonvention (die übrigens von Deutschland ratifiziert wurde) haben Kinder einen Anspruch empfohlene Impfungen auch zu erhalten. Nur haben Kinder leider praktisch kaum die Möglichkeit dieses Recht auch einzuklagen,

Oder man könnte es zur Pflicht machen, seinen Impfausweis gut sichtbar an der Jacke zu tragen.

Oh je:

http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law

Es würde reichen, wenn Kindergärten sich vor der Aufnahme den Impfpass vorlegen lassen und die Aufnahme von ungeimpften Kindern verweigern. Viele Kindergärten machen das bereits - übrigens vollkommen legal.

Wollen wir nicht einen Pranger einführen. Das hat sich doch über Jahrhunderte bewährt. RICHTIG???

Frag mal die Eltern von Natalie, Michael und Max. Alle drei an Masern gestorben weil sie als Babies in einem Alter in dem sie noch nicht gegen Masern geimpft worden konnten von älteren ungeimpften masernkranken Kindern angesteckt wurden.

Natalie und Michael haben sich übrigens beim gleichen Jungen angesteckt, Toll wenn der Junge später mal erfährt das "dank" ihm (bzw. eigentlich wegen seiner Impfgegner-Eltern) zwei Kinder nach langem Leiden vollkommen vermeidbar sterben mußten.

2
@hummelsiepen

@hummelsiepen: Die Impfopfer sind vergleichsweise gering, wenn man sie den Toten gegenüberstellt, die es aufgrund von nichtgeimpften Kindern gegeben hat.

Werden Impfungen sorgfältig durchgeführt, das heißt, dass Eltern auch nicht verschweigen, wenn ihr Kind bis vor den Impftermin noch krank war, dann gibt es erfahrungsgemäß auchkeine Impfopfer.

Die meisten Impfopfer waren dann gegeben, wenn Eltern den Impfärzrten verschwiegen haben, dass ihr Kind vor kurzem noch krank gewesen ist.

Viele Eltern scheuen es, wenn ein vereinbarter Impf-Termin wegen eines vorangegangenen Schnupfens oder Hustens ausfallen muß, weil sie sich dann ja womöglich noch ein 2. Mal freinehmen müßten an ihrem Arbeitsplatz.

Also wird geimpft, frei nach dem Motto: "das bißchenSchnupfen wird ja wohl kaum was ausmachen". Sie ignorieren bewußt die Hinweise der Ärzte, nur, um ihre Termine zu halten.

Treten dann erste negative Reaktionen auf aufgrund der Impfung ist das Geschrei groß und schudl ist natürlich nur die Impfung und vor allem dieser "unmögliche, verantwortungslose Arzt", anstatt, dass sich die Mütter mal an der eigenen Nase packen würden!

Und so ist es mit den meisten Impfgegnern, die Wahrheit wollen sie nicht anerkennen. Der alte 68-iger-Spruch findet hier volle Anwendung: JEDER DENKT AN SICH - NUR ICH DENKE AN MICH !

1
@Hoppalla2013

@Hoppalla2013: Tut mir leid, dass ich Dich da wohl mißverstanden habe. Ich sehe Deine Argumente genauso wie Du, hatte sie nur durch das Beispiel der Waldorfschulen mißinterpretiert!

0
@Adlerblick

Wiegen denn Natalie, Michael und Max schwerer als die Impfgeschädigten ilyas, maurice und rosa?

Die Schuld an den ersten drei tragen einzig und allein die bösen Impfgegner, die anderen hatten also Pech?

Die Impfopfer sind vergleichsweise gering, wenn man sie den Toten gegenüberstellt, die es aufgrund von nichtgeimpften Kindern gegeben hat.

Tote? Sind die lebenslänglich Schwerstbehinderten nicht viel schlimmer dran. Dann wirst du sicher belastbare Zahlen vorweisen können, die auf europäische Studien basieren.

Nehmen wir die Masern-Fälle aus 2013 der in Erftstadt:

  1. Elf Fälle von Masern bestätigt
  2. Nur 100 der insgesamt 400 Schüler der Waldorfschule konnten einen Impfschutz nachweisen.

Nur 11 Fälle? Nicht 300 ! Die propagandistische psiram-Seite hätte sicher jeden einzelnen bleibenden Schadensfall auf die Start-Seite gepackt - wenn es einen bleibenden Schadensfall gegeben hätte.

http://www.ksta.de/erftstadt/waldorfschule-erftstadt-elf-faelle-von-masern-bestaetigt,15189182,23599904.html

0
@hummelsiepen

bevor es der Oberschlaumaier wieder besser weiss:

andere Quellen berichten von 29 oder 30 Erkrankten

Leider wird nicht berichtet, wieviele der Erkrankem bereits geimpft waren

0

Die Masernimpfung wird für alle Erwachsene ab Geburtsjahrgang 1970 empfohlen und von den Kassen bezahlt. Für Personen, die vor 1970 geboren wurden, wird die Impfung nicht erstattet und wäre somit privat zu bezahlen. Dummerweise gibt es aktuell aber gar keinen Maser-Monoimpfstoff, man muss daher auf den Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln zurückgreifen. Dieser kostet ca. 49,- €.

Wer allerdings in der Kindheit bereits zweimal gegen Masern geimpft wurde, muss nicht erneut geimpft werden.

Für Personen, die vor 1970 geboren wurden, wird die Impfung nicht erstattet und wäre somit privat zu bezahlen.

Es ist allerdings damit zu rechnen, dass die allermeisten Menschen, die vor 1970 geboren sind, die Masern durchgemacht haben. Wer daran nicht gestorben ist, besitzt eine lebenslange Immunität. Deswegen wurden die Geburtsjahrgänge vor 1970 nicht in die Empfehlung aufgenommen.

2

Laut RKI steigt das Risiko bei einer Masernerkrankung ab 20 Jahre an. Lass deine Titer bestimmen, dann weißt du mehr.

Einzeln (Mono) bekommst du Masernimpfstoff noch aus der Schweiz. Nimmst du noch zwei andere dazu sind es €51,30 (Priorix Masern Mumps Röteln)

Es gibt über die Jahr zwischen 1000-2000 Masernfälle. Dagegen gibt es über 3000 Verkehrstote. Rechnest du damit dieses Jahr umzukommen?

Wenn es dir hilft nachts zu schlafen, lass dich impfen.

Laut RKI steigt das Risiko bei einer Masernerkrankung ab 20 Jahre an

Laut RKI ist aber auch das Risiko für die gefährlichste (da stets tödliche) Masernkomplikation nämlich SSPE im ersten Lebensjahr am höchsten.

Es gibt über die Jahr zwischen 1000-2000 Masernfälle. Dagegen gibt es über 3000 Verkehrstote. Rechnest du damit dieses Jahr umzukommen?

Du solltest Dich nur mal (bei Gelegenheit) fragen, WARUM es nur 1000-2000 Masernfälle in Deutschland pro Jahr gibt. Masern wird ja gerne als Kinderkrankheit bezeichnet - und zwar deswegen weil die praktisch jedes Kind bekam.

In Deutschland werden pro Jahr circa 600.000 Kinder geboren. Damit fast jedes von denen die Masern bekommt (wie früher) müßte es ja auch in der Größenordnung Masernfälle pro Jahr geben.

Früher war das auch so - heute bekommen aber nur noch 1000-2000 Kinder die Masern

Was wird wohl der Grund dafür sein?

Und was wird wohl der Grund dafür sein, dass es ausgerechnet an Waldorfschulen verdächtig oft zu Masernausbrüchen kommt ....

2
@Hoppalla2013

Sagen Sie mal, müssen Sie ständig Ihren vergammelten Senf zu allem dazu geben?

das Risiko ... im ersten Lebensjahr am höchsten

Die Fragestellerin wird vermutlich älter als ein Jahr sein. Warum spamen Sie hier Ihe Impffantasien herum, wenn es nicht dem Fragesteller dient?

Um sich selbst zu profilieren? Weitere Kommentare hierauf werde ich nicht beantworten.

0
@hummelsiepen
Die Fragestellerin wird vermutlich älter als ein Jahr sein.

Der Vater der Fragestellerin wohl erst recht...

Warum spamen Sie hier Ihe Impffantasien herum, wenn es nicht dem Fragesteller dient?

Weil vielleicht der eine oder andere Mitleser aus ihrer Aussage

"Laut RKI steigt das Risiko bei einer Masernerkrankung ab 20 Jahre an.

im Umkehrschluss folgern könnte, dass unter 20 Jahren, dass Risiko bei einer Masernerkrankung eher gering ist. Und da kann es sicher nicht schaden, darauf hinzuweisen dass das Risiko an Masern zu sterben im ersten Lebensjahr am höchsten ist. Auch wenn es die Fragestellerin nicht betrifft so könnte das doch für andere hilfreich sein.

Weitere Kommentare hierauf werde ich nicht beantworten.

Schade - ich hätte gerne von Ihnen noch erfahren, warum es ihrer Meinung nach heute nur noch 1000-2000 Masernfälle pro Jahr in Deutschland gibt.

Für Sie ist diese relativ geringe Zahl ja scheinbar ein Argument dafür, dass man als älterer Ungeimpfter auf die Masernimpfung verzichten kann.

Das wäre allerdings ein fragwürdiges Argument wenn diese geringe Zahl dadurch zustande kommt, dass eben ein Großteil gegen Masern geimpft ist.

Finden Sie nicht?

2
@Hoppalla2013

Sagen Sie mal, müssen Sie ständig Ihren vergammelten Senf zu allem dazu geben?

Huch, was für eine "vornehme" Ausdrucksweise.

Wie wohltuend ist doch im Gegensatz dazu, die ruhige, sachliche und informative Art von Hoppalla2013!

1
@Auskunft

und wie erfrischend-überrasched ist ihr permanente Bestätigung, die Sie Ihrem Hoppalla2013 zukommen lassen. Das fällt auf.

Mein Vorschlag: machen Sie es doch umgekehrt, das wäre was neues?!

0
@hummelsiepen

@hummelsiepen:

Warum spamen Sie hier Ihe Impffantasien herum, wenn es nicht dem

Fragesteller dient?

Um sich selbst zu profilieren?

Es ist nicht nachzuvollziehen, wie sie auf die Idee kommen, dass es sich bei Impfratschlägen bzw. Aufklärungen dazu um SPAMs handeln könnte?

Da würde ichschon eher diese populistischen und durch nichst bewiesenen Argumente der Impfgegner als Spams bezeichen.

Solange sich die Impfgegner nicht wissenschaftlichen Kriterien stellen und ihre Behauptungen auch untermauern durch wissenschaftlich korrekte Studien, so lange muß man deren Botschaften als Spams bezeichnen.

Da die Behauptungen der Impfgegner an Polemik nichts auslassen, ohne je Beweise geliefert zu haben, ist sehr einfach zu erkennen, dass die Profilierungfssucht wohl eher auf Ihrer Seite zu finden ist als es derFall wäre bei den sachlicheinwandfrei ausgeführten und belegten Darstellungen von dem Userhoppala2013.

Da GF eine Plattform ist, in der jeder User seine Meinung undvor allem sein Wissen zu bestimmten Themen veröffentlichen kann, steht esIhnen nicht zu, eine derartige Vorgehensweise als "vergammeltenSenf " abzutun. ----------------------------

Nur so ganz nebenbei, Senf ist sehr lange haltbar, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass er vergammeln könnte, doch eher gering ist! :-))

1

Was möchtest Du wissen?