Maschinenbauingenieur, aber wie?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Weg 1 ( Abi + Studium) 100%
Weg 2 ( Ausbildung+Fachabi+Studium) 0%

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Weg 1 ( Abi + Studium)

Zu den Gehältern im Durchschnitt gibt es vom Spiegel einen aufschlussreichen Beitrag:

http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/gehaltsreport-was-bachelor-und-master-wirklich-wert-sind-a-311302.html

Ich würde eher zur Variante mit Abitur tendieren, da du dann auch die Möglichkeit hast an einer Universität zu studieren. Eine höhere Qualifikation ist nie verkehrt. Jedoch ist der zweite Weg definitiv kein schlechter Weg. Da musst du wohl für dich selbst abwägen, was dir eher zusagt. Schau dir einfach mal die numeri clausi für diesen Jahrgang an, dann kannst du abschätzen, ob du mit deiner Note eine gute Chance hast. Bedenke dabei jedoch, das die NC keine Zulassungsvoraussetzungen sind. An einer FH bist du mit normalem Abi, sowie mit Fachabitur einfach Student. Es macht keinen Unterschied, welche Hochschulreife du hast.

Hi, ich würde auch das Abi ablegen. Wenn du einen Durchschnit von 2,5 hast, ist das doch nicht schlecht. Die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge sind m. E. noch größtenteils von NC-Einschränkungen frei. Nur absolute Top-Hochschulen wie RWTH usw. schieben den Andrang einen Riegel vor.

Was möchtest Du wissen?