Maschinenbau Studieren? Angst!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Keine Panik!

Geh doch einfach mal an die FH oder Uni und setz Dich in eine Vorlesung rein, sprich mit den Studenten, wie es war mit Mathe zum Einstieg

Und wenn Du dann mal was studierst und feststellst, das passt nicht, dann machste halt was anderes. Du hast dann trotzdem was gelernt!

Viele Personaler und Führungskräfte in der Industrie haben das so gemacht, Heute steht dann stolz im Lebenslauf ABC und XYZ studiert ...

Take it easy!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FataMorgana2010 22.03.2013, 14:12

Ganz genau! Interesse am Fach ist erstmal das Wichtigste, dann beißt man sich auch durch. Nur wegen eines Durchhängers jetzt brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

0
Franz1957 22.03.2013, 18:16

Richtig. Kontakte knüpfen, sich vernetzen, Fragen stellen, das ist ganz wichtig.

Gib das, was Dir leicht fällt, an andere weiter, dann findest Du auch Kollegen, die Dir mal aus der Klemme helfen.

Angst vor Mathe oder vor dem Computer oder vor einer Klausur ist nicht das Problem, das haben fast alle irgendwann mal. Wer nie Angst hat, ist nicht normal. Angst vor Menschen ist aber auf jeden Fall schädlicher. Das sind die Kameraden, die sich nie zu fragen trauen, weil sie Angst haben, dumm dazustehen, und alleine vor sich hinwurschteln. Tu das nicht.

0

Dass dich Mathe und Physik interessiert ist eine gute Voraussetzung. Wenn du technisches Verständnis mitbringst, ist das schon viel wert. Du solltest aber definitiv wissen, was dich in dem Beruf später erwartet und dir überlegen, ob du das arbeiten willst. Ein Praktikum in einem entsprechendem Betrieb kann die nötige Klarheit schaffen.

Dass dir Mathe in der letzten Zeit nicht so leicht gefallen ist, kann -wenn ich MEIN letztes Halbjahr nochmal Revue passieren lasse (bin auch Abiturient)- an Wahrscheinlichkeitsrechnung liegen, da wendet sich für viele das Blatt. In der Ausbildung lernst du ja (evtl. nach einem Grundstudium, das ist aber zu schaffen) fachspezifische Mathematik. Wenn du dich informiert hast, inwiefern du im Maschinenbau mit Zahlen umgehen können musst, und dir das recht ist, dann ist alles gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kosy3 22.03.2013, 01:05

... inwiefern du im Maschinenbau mit Zahlen umgehen können musst, ...

Ein Kumpel von mir hat das mal sehr treffend beschrieben: "Der Unterschied zwischen Schul- und Hochschulmathematik ist der, dass in der Schule mit Zahlen gerechnet wird, an der Uni nur noch mit Buchstaben."

0

Also ich selbst habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und hatte auch fast alle Mathevorlesungen der Maschinenbauer. Du musst wissen, dass Uni-Mathe nicht, aber auch gar nichts mit Schul-Mathe zu tun hat. Wenn ich an meine ersten Vorlesungen zurück denke, glaube ich nicht, dass irgendeiner von uns auch nur die Hälfte von dem verstanden hat, was der Prof. erzählt hat. Allerdings gab es bei uns auch zahlreiche Übungsangebote, mit denen der Stoff dann sehr gut verständlich wurde. Ich persönlich fand Mathe daher eigentlich sogar recht leicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe Maschinenbau (universitär) studiert und wurde seitens der Schule extrem schlecht vorbereitet. Von Statistik, Stochastik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Differentialgleichungen und komplexen Zahlen hatte ich im Gegensatz zu vielen meiner Kommilitonen vor meinem Studium keine Ahnung. Dennoch habe ich es geschafft.

Du musst wissen, dass ein Universitätsprofessor nicht mit einem Gymnasiallehrer zu vergleichen ist. Viele mathematischen Zusammenhänge habe ich an der Uni erst verstanden, die ich sie in der Schule nur stumpf auswendig gelernt und angewandt hatte.

Du kannst davon ausgehen, dass Professoren mehrere Wege kennen, Stoff zu vermitteln, während ich oftmals bei meiner Mathelehrerin in der Schule das Gefühl hatte, dass sie selbst nicht verstanden hat, warum man aufleiten muss, um die Stammfunktion zu erhalten. "Das ist eben so", hieß es immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich studiere zwar selber kein Maschbau, denke aber es ist für alle Studiengänge gültig:

Wer sein Abi geschafft hat, sich für das Thema interessiert und in der Uni ein bisschen aufpasst, schafft auch den Abschluss.

Ich habe es so empfunden, dass der Stoff in der Uni schon tiefgreifender/komplizierter ist, man aber auch um einiges mehr Zeit hat sich darin zu vertiefen als in der Schule.

Außerdem stehen an den Universitäten Kuschelnoten gerade sehr hoch im Kurs...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar kein Maschinenbau studiert, aber BWL. Mathe beim Abi und beim Fachabi ist bedeutend schwerer. Ist meine Meinung. Das haben auch meine Noten gezeigt: Mathe, 11. Klasse, Note 4. BWL-Studium Mathe und Statistik, Note 1-2. Habe keine Antwort erhalten, warum. Ich kann dir echt den Tip geben, von Anfang an am Ball zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FataMorgana2010 22.03.2013, 14:11

BWL-Mathe ist bei weitem leichter als Maschinenbau-Mathe.

0

Liegt bestimmt nur an dem Thema in Mathe. Häng dich mehr rein dann klappt das. Ich drück dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?