Mars-one-way-mission, Was haltet ihr davon? Welche Risiken bestehen? Kosten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mars-one-way-mission, Was haltet ihr davon ? Welche Risiken bestehen ?

Kannst Du Englisch?

Wenn ja: Hast Du einmal über den tieferen Sinn des Namens one-way-Mission nachgedacht?

Wenn ja: Die Risiken liegen klar auf der Hand: Dort oben mehr oder weniger schnell verrecken - zur Unterhaltung der TV-Zuschauer daheim, denn das Ganze ist ja als endgültiger Big Brother geplant. (Ein wissenschaftlicher Nutzen wird fairerweise nicht einmal propagiert.)

Von "Risiken" zu sprechen ist übrigens ein äußerst beschönigender Ausdruck für etwas, was ganz sicher so stattfinden wird; nur der Zeitpunkt und die Art des "Wie" ist unsicher. Es ist keineswegs zu erwarten, dass die paar Hanseln da oben lange durchhalten. Es wird keinen Nachschub an Lebensmitteln geben. Sobald irgendetwas an der Selbstversorgung unter Schutzatmosphäre schief läuft, war's das. Oder natürlich, falls jemand von denen krank wird. Zahnschmerzen, Beinbruch, Blinddarm, alles irreparabel, wenn der nächste Arzt ein paar astronomische Einheiten weit weg ist. Länger als eine TV-Season überleben die nicht. Wenn überhaupt.

Was soll man moralisch davon halten? Hoffentlich nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hellstorm
12.07.2013, 15:04

Hauptsache, die Popcorn-Gesellschaft hat Unterhaltung.

4

Der nur Hinflug zum Mars.

Technisch sicher leichter zu realisieren als ein Hin- und Rückflug, da man den Treibstoff für den Rückflug nicht benötigt. Weniger Gesundheitsrisiken. Wenn die Nahrungs- und Luftvorräte aufgebraucht sind, dann stirbt man auf dem Mars sicher. Da gibt es dann keine langdauernden Proleme mit Krebs durch die Höhenstrahlung im Weltall.

Prinzipiell also sicher eher möglich als die übliche Hin- und Rückfahrt. Und ich kenne mehrere Personen (davon 1 persönlich), die das sofort machen würden, wenn es ihnen angeboten würde. Gründe? Geltungssucht, ewiger Eintrag in die Geschichtsbücher, ... oder einfach der Wunsch dort zumindest einmal im Leben zu sein. Welche Mühen haben die Menschen für die Erstbesteigung des Mount-Everest, oder des Süd-/ Nordpols unternommen.

Wissenschafdtlich ist vjede bemannte Weltraum-Mission finanzieller Schwachsinn, da es mit heutiger Robotertechnik ohne Menschen besser und billiger geht. Aber politisch ist bemannt Weltraumfahrt natürlich immer noch in. Dann aber will man diese Helden wieder zurück auf der Erde haben (sofern sie nicht sofort an Krebs sterben, denn das wäre schlechte Werbung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Verdammt, die Wiederaufbereitungsanlage ist kaputt!"

"Macht doch nichts, wir haben doch noch eine zweite."

"Und was, wenn die auch kaputt geht?"

"Keine Sorge, wir schreiben denen auf der Erde, dass sie uns 'ne neue schicken sollen."

...

...

"Unser Überleben hängt also davon ab, dass jemand, der nichts davon hat, 150 Millionen € zusammenkratzt um uns eine neue Anlage zu schicken, die in 2 Jahren dann hier sein wird? Na super. Hätte ich das mal vorher gewusst."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich drücke manchen Menschen ganz fest die Daumen, dass sie so ein Ticket bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FredQ
12.07.2013, 16:26

Diejenigen, die verschwinden SOLLTEN, wollen das leider nur selten.

0
Kommentar von FredQ
12.07.2013, 16:28

Übrigens läuft man bei Beiträgen, die keine echte Antwort darstellen, schnell Gefahr, sie nicht lange schriftlich bewundern zu können.

0

Was möchtest Du wissen?