Marketing und Psychologie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Frage ist, was du genau später machen willst. Diese neuen Bachelorstudiengänge sind sehr stark auf spezifische Tätigkeiten zugeschnitten. Alles abzudecken ist in den Bereich auch gar nicht mehr so sehr gefragt, da heute ein Großteil von Aufgaben über externe Berater erledingt wird.

Es ist schon ein Unterschied, ob du Die Ausgestaltung von Marketingmaßnahmen direkt praktisch umsetzt (was dann schon quasi zB Richtung Werbekampagne entwickeln gehen könnte) oder solche Maßnahmen nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten strategisch konzipierst oder ob du dem Marketing zuarbeitest, in dem du Marktforschungsprojekte koordinierst oder ob du dort sogar den methodischen Hintergrund liefern möchtest (zB Entwicklung und Evaluation von Messmodellen zur Erfassung von Käuferpräferenzen).

Wenn du ohnehin später er als Allrounder in einem mittelständischen Unternehmen arbeiten willst, wo du dich vielleicht verstärkt ums Marketing kümmern willst, dann ist sowieso ein normales, eher etwas breiter angelegtes BWL Studium das Beste.

Also Wirtschaftspsychologie geht eigentlich schon sehr in die von dir gewünschte Richtung. Man kann dabei oftmals auch einen Schwerpunkt wie "Marketingmanagement" wählen und damit hättest du ja genau das abgedeckt, was du möchtest.

Z.B. hier an der Hochschule Fresenius:

Zitat:

Nach dem dritten Semester entscheiden sich die Studierenden für zwei Spezialisierungen aus den folgenden Schwerpunktmodulen:

  • Personalmanagement
  • Markt-, Werbe- und Medienpsychologie
  • Organisationspsychologie und -beratung

Quelle: http://www.wirtschaftspsychologie-studieren.de/studienprofile/hs-fresenius-wirtschaftspsychologie/

Frage dich am besten was du später machen möchtest. :) Wo willst du im Anschluss arbeiten? Studierst du diese Studiengänge nur weil du die Themen interessant findest? Ein solides BWL-Studium in Richtung Marketing kann schon viel weiterhelfen. ;)

Was möchtest Du wissen?