Markenrechtsverletzung bei ebay

1 Antwort

"Auch wenn ich das völlig unwissend und ohne Absicht getan habe, bin ich mir der Rechtsverletzung voll bewusst."

Diese Aussage ist etwas widersprüchlich. Fake-Verkauf ist strafbar: https://dejure.org/gesetze/MarkenG/143.html

Ich gehe davon aus, dass Du die Jacke noch nicht verschickt hast. Dann würde ich der Käuferin mitteilen, dass Du auf Grund der ebay-Information festgestellt hast, dass es sich um ein Fake handelt und sie bitten, dass Ihr den Kaufvertrag löst.

Wenn Du den Artikel bereits versendet hast, dann bitte die Käuferin, die Jacke - gegen Erstattung auch der Rücksendekosten - an Dich zurückzusenden.

Mit der Jacke würde ich dann zum Second-Hand-Laden gehen und mein Geld zurückfordern. Auch dort darf kein Fake verkauft werden.

Du solltest die Jacke nicht aus der Hand (wenn sie noch bei Dir ist) geben. Keiner weiss, was oder ob der Markenrechtsinhaber etwas unternimmt. Von alleine sendet ebay solche Informatonen nicht raus. Das muss einer gemeldet haben.

Ebay: Käufer behauptet, Ware sei beschädigt angekommen

Hallo und guten Tag,

ich habe über Ebay ein Objektiv verkauft. Obwohl die Käuferin ausdrücklich wegen der Mehrkosten darauf verzichtet hat, habe ich es bis zu 500 EUR versichert versandt. Es war in einem einwandfreien Zustand, wir hatten es zuvor (mein Mann) sogar in einem Fotogeschäft prüfen lassen.

Ich habe es mehrfach in Blasenfolie gewickelt und Hohlräume im Päckchen mit Luftkammernfolie ausgefüllt.

Dennoch habe ich von der Käuferin eine Email erhalten, das Objektiv sei mit erheblichen Beschädigungen angekommen. Sie wollte mit dem Paket aber nicht zu DHL gehen, mit der Begründung, das Paket sei äußerlich unbeschädigt gewesen, die würden die Reklamation nicht annehmen. Ich habe jedoch darauf bestanden - Antwort noch offen.

Im Internet habe ich mich schon schlau gemacht - offensichtlich zahlt DHL so gut wie nie, wenn das Paket äußerlich in Ordnung ist. Aber das beschäftigt mich erst einmal nicht.

Mich beschäftigt: Was ist, wenn die Käuferin selbst das Objektiv beschädigt hat? Kann sie nun wirklich den Kaufpreis einfach von mir zurück verlangen? Leider habe ich den Gewährleistungsausschluss nicht wirklich in meinem Angebot drin gehabt, nur die Formulierung "Dies ist ein Privatverkauf - der Artikel kann daher nicht zurück gegeben werden. Versicherter Versand (DHL bis zu 600 EUR) für 10,99 EUR möglich.".

Kann mir bitte jemand einen Rat gehen, wie ich hier nun am besten vorgehe? Da wäre ich sehr dankbar! Bin ein privater Verkäufer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?