Markenkleidung im Secondhandshop verkaufen lassen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo aus brlin lankwitz - wir sind gerade im aufbau eines secon hand ladens und suchen noch fast alles- schuhe, hosen, jacken, bekleidung- wir nehmen nichts in kommission sondern zahlen gleich bar - gerne große mengen aber natürlich fährt man beim selberverkaufen auf dem flohmarkt besser- wer keien lust drauf hat - mailt uns postenkaiser at gmx.de

Das Problem ist allgemein bei Second Hand, egal ob Laden oder eBay, dass man den richtigen Wert nie bekommt, weil in einem Laden wollen die ja auch noch dran verdienen. Also, wenn Dir das nichts ausmacht, dann kannst Du es schon machen.

das ist schon klar daß man nicht das bekommt was dann am Ende wirklich dafür bezahlt wird. Aber die Läden zahlen meist nur einen Bruchteil (10%) davon. Das ist dann so wenig, daß man es fast gleich wegschmeißen kann

0

ich kenne einen secondhandshop in prenzlberg - habe dort vor etlichen jahren immer meine ausgemusterten markenstücke verkauft. leider weiß ich die genaue adresse nicht - er befindet sich in einer seitenstraße zur kastanienallee. außerdem bin ich mir nicht ganz sicher ob dort auch herrensachen angekauft werden. aber das kannst du ja in erfahrung bringen wenn du mal in der gegend bist! viel erfolg...

Ich vermute, das ist St. Pepper's in der Schwedter Straße. Den fand ich auch super, die hatten auch Herrenklamotten. Und nähen die Sachen, wenn sie nicht genau passen. Ich glaube aber, den gibt es nicht mehr.Anell

0

Das mache ich auch bei gut erhaltenen Sachen. Ich gebe sie in ein Second-Hand Shop und mache mit der Verkäuferin einen Preis aus, der realistisch ist. Darf nicht zu teuer sein. Bisher hat es sich immer gelohnt. Ab und an gebe ich aber auch die Sachen an eine Familie hier im Ort, die sehr arm ist.

Ein netter ist in der Niederbarnimstraße in Friedrichshain. Einen neuen gibt es im Wedding in der Amsterdamer Straße. Und in der Goltzstraße in Schöneberg ist auch einer, bei dem ich allerdings nicht sicher bin, ob sie reell zahlen. Früher gab es noch St. Pepper's im Prenzlauer Berg (Schwedter Straße), der war richtig klasse, aber ich glaube, den gibt es nicht mehr. Ggf. per Branchenbuch checken und dann mal rumfahren. Viel Spaß! Anell

Anno 1900 gab es früher auch noch, in der Triftstraße im Wedding. Entweder sind die umgezogen - oder auch geschluckt. Anell

0

Ich weiß nur, dass es oftmals lange dauert, bis gewisse Sachen verkauft sind, und der Gewinn ist auch nicht so wahnsinnig hoch... Ich versuche immer erst, ausgemistete Sachen an bedürftige Bekannte, Freunde etc. zu verschenken.

Versuch doch lieber ebay oder "zweitehand". Dort kannst Du auch online inserieren. In Geschäften ist die Provision ziemlich hoch, die abgezogen wird.

Je nachdem,wie viele Teile das sind und ob Du auch anderen Kram ausmistest, würde ich sagen: Geh doch auzf den Flohmarkt. Vielleicht kannst Du Dich mit einem oder zwei Freunden zusammentun und Ihr teilt Euch dann einen Stand (und die Standgebühr)? Zu zwei oder zu dritt macht es sehr viel Spaß, und man sollte sowieso mindestens zu zweit sein, damit einem nichts geklaut wird...

.

Ich war im letzten Jahr drei Mal Klamotten verkaufen - zwei Mal in Steglitz (Hermann-Ehlers-Platz) und ein Mal am Rathaus Schöneberg. Sonntag ist jeweils der bessere Tag. Standgebühr inklusive des überdachten Marktstandes ist ca. 35 Euro, und auf Anfrage kannst Du auch einen Stand erbitten, der ein bisschen Platz daneben hat, so dass Du eine Kleiderstange oder einen Wäschestände aufstellen könntest. Die Telefonnummern der Flohmarktveranstalter findest Du über Google oder auch über Berlin.de.

.

Wenn Du dagegen nur wenige Sachen verkaufen möchtest und niemand mitgehen kann, lohnt Flohmarkt nicht. Dann würde ich sagen: Ebay.

Kommt darauf an wie "modisch" die Sachen noch sind. Ebay wäre für alte Kleidung bestimmt besser.

kommt drauf an wieviel geld du dafür noch haben möchtest, du kannst sie ja auch auf einen flohmarkt verkaufen oder ein inserat schalten.

Da findeste keinen, die verarschen Dich alle, es sei denn, die Teile sind von der letzten Saison und werden auf Kommission verkauft. Sieh mal in die Gelben Seiten... viel Erfolg, versuch es doch auf eBay

verhandlungsbasis. mach dir von vornherein klar, wie viele euretten du für die kleidung haben möchtest. denk dabei an den gewinn des verkäufers.

Das ist eine super Idee. Aber in Berlin kenn ich mich leider nicht aus. Ich geh öfter auf den Flohmarkt zum Verkauf, da reißen die Leute Dir solche Waren aus der Hand. Kennst Du niemanden, der auch auf den Flohmarkt geht?

Secondhandshops ziehen dich immer über den Tisch. Da wäre Ebay viel besser.

ich habe zwar keine erfahrungen gemacht dafür kann ich dir ein paar laden zeigen.

http://kurze-adresse.de/?9pI

selber auf dem Flohmarkt verkaufen. bringt mehr

Secondhandshop / Secondhandshops - Region Berlin

Diese Liste zeigt Ihnen alle bis jetzt registrierten Einträge der Branche " Secondhandshops" aus der Region Berlin.

http://www.berlin.city-map.de/city/db/070101010000/1/1198/Secondhandshops.html

0

Positives habe ich gehört von http://www.amprice.de, item-bay.de und momox.de (Alternative zu eBay).

Was möchtest Du wissen?