Marderfang

5 Antworten

Fahr möglichst weit weg in ein Waldgebiet und lass ihn frei. Er wird nicht angreifen sondern schnellstens das Weite suchen. Wenn Du weit genug weg bist wird er nicht zurückkommen, sollten aber schon mindestens 50 Km sein.

Wenn ihr gar nicht weiter wisst, fragt euren Jäger, der für euren Bezirk zuständig ist - das Tier gefangenhalten und verhungern lassen - ich hoffe mal, das war ein schlechter Witz deinerseits, ansonsten würdest du dich der Tierquälerei schuldig machen und gehörtest angezeigt! Ihr könnt den Marder einige Kilometer weit weg fahren und dort in einem Waldstück freilassen - ich bezweifle, dass er unbedingt zu euch zurückfinden würde. Ein Versuch ist es wert. Beim Freilassen natürlich Eigenschutz beachten - Jacke und Arbeitshandschuhe, Käfigöffnung von euch weg in Richtung Bäume, schnell öffenen und zurücktreten.

Ganz weit wegfahren und den Marder in die Freiheit entlassen ... am besten in einen Wald Und wenn du ein dichtes Tuch über die Lebendfalle tust, dass der Marder nicht durchsehen kann ... dann gelingt dein Vorhaben leichter.

Und nimm dir einen Gegenstand mit (Schürhaken, Zange mit langen Griffen oder ähnliches, womit du den Verschluss der Falle öffnen kannst, ohne in Gefahr zu geraten gebissen zu werden.

Das Tier wird, wenn es versucht in die Freiheit zu gelangen, dich bestimmt nicht angreifen, wenn du nicht direkt vor ihm stehst und so den Fluchtweg versperrst.

Was möchtest Du wissen?