Marder auf Dachboden - Was tun?

9 Antworten

also ein Kammerjäger wird dir nicht viel helfen können, da zwischen März und September eine Schonzeit für Marder besteht, wegen Jungtieren. Ich bin Dachdeckerin und letztes Jahr um diese Zeit sagte mir ein Kammerjäger er könne nur versuchen ein Puder ins Dach zu streuen, welches extrem stinkt und dann würde der Marder das Weite suchen, später eventuell noch seine Jungtiere holen. In der Schonzeit dürfen Marder weder gefangen noch getötet werden und auch das Dach darf nicht marderdicht gemacht werden, da ein Marder eventuell eingeschlossen werden könnte! Du solltest im Oktober dein Dach von einem Fachmann Mardersicher machen lassen und auch über die Bäume würde ich nachdenken, denn Marder sind einfach viel zu schlau und wenn du einmal einen Marder hattest und er gibt sein Revier aus welchem Grund auch immer frei, wird der Nächste folgen:)

in deiner abwehrmassnahme fehlt noch die blockierung der dachrinnenabflussrohre. sind nämlich beliebtestes aufstiegsgerüst. dafür gibt es so aufstiegshemmer in stachelform oder tüte.

Cool! Für außen an die Rohre? Wobei...wir haben 2 Obstbäume sehr nah am Haus bzw. Dach stehen, ich denke da sind die Regenrinnen auch egal! :(

0
@Yuna123

aber das ist doch das wichtigste - den zugang blokieren.

im haus ist sekundär und lediglich eine alternative, wenn die zugangsblokierung nicht effizient genug ist.

bäume mit ausladenden ästen sind gewöhnlich eine einladung. solltest du auch überdenken.

0
@casala

Eigentlich dachte ich ja, das hätte ich gemacht, also die Zugänge blockiert, aber ich glaube ich muss nochmal auf's Dach, wenn der Schnee wieder weg ist. Ich hatte auch Pfotenabdrücke über einer Regenrinne, aber das Loch hab ich letzten Sommer zugemacht. Also 2 unserer 3 Bäume verstümmeln werde ich wegen dem Viech nicht. Ich probier's jetzt einfach nochmal mit Hundehaaren und lauter Musik...mal schauen, ob ich ihn noch rieche! ;)

0

die klettern auch direkt an der wand hoch. wir hatten auch mal ne ganze familie im dach.

0

Wir hatten hier auch einen bei uns über der Garage im Dach. Wir haben dann so nen Typen kommen lassen, der sich "Marder Doktor" nannte, oder so ähnlich. Der hat dann so ein Gerät aufgestellt, das durchgehend einen hohen, für uns kaum hörbaren Ton ausgab und so den Marder vertrieb. Seit dem war auch Ruhe, da kam nie wieder einer. Das Gerät stand einige Wochen, glaub ich.

Ja, so etwas kenn ich. Das Problem ist, dass mein Freund ein ziemlich gutes Gehör hat (warum auch immer), so dass ich nicht mal nen Mücken-Stecker in der Steckdose haben kann. Und für Hunde ist das bestimmt auch nicht so toll, oder?

0
@Yuna123

Das kann ich dir nicht sagen. Das ist schon ein sehr hochfrequentierter Ton, aber ob der auch durch Wände dringt, oder durch eure Decke, glaube ich nicht. Okay, also bei uns habe ich den Ton nur ganz leise im Garten gehört, wenn ich in unmittelbarer Nähe zur Garage stand. Aber auch nur, weil da oben eine kreuzförmige Öffnung im Dach ist (die Garage diente offenbar früher mal als Stall und oben muss ein Heuboden gewesen sein). Sonst hätte man das wohl auch nicht gehört.

0

Marder in den Zwischendecken / Dach - Lösung?

Moin! Seit einigen Wochen haben wir ein Problem mit einem (oder mehreren) Marden auf und in unserem Dach. Anfangs dachten wir es sind unsere Katzen, die Nachts auf dem teilweise ausgebauten Dachboden toben. Es hat sich aber rausgestellt, dass es Marder sind, die über das Dach laufen und mittlerweile auch unter dem Dach rumkriechen... Sie halten sich jetzt seit einigen Tagen immer an der gleichen Stelle im Dach auf (teilweise auch Geräusche tagsüber) und lassen sich nicht einmal von lauten Geräuschen wie Musik oder klopfen mit dem Besenstiel stören. Ich befürchte, dass sie jetzt sogar Junge bekommen haben und ich somit nicht die vermeintlichen Zugänge verschließen kann. An das "Nest" komme ich auch nicht direkt ran, weil es irgendwo zwischen Decke und Dachziegeln liegt. Ein Marderschreck (Ultraschall) würde doch auch unsere Katzen verjagen, oder? Hat jemand einen Tip?

...zur Frage

Dachboden dämmen, wohin mit der Dampfbremse?

Ich möchte in meinem Altbau die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) zum Speicher nachträglich dämmen und den Speicher danach begehbar machen. Das 1. OG ist ein Vollgeschoss und die Dachschräge auf dem Speicher ist ungedämmt. Da wir das Dachgeschoss nicht ausbauen wollen, soll daher die Zwischendecke gedämmt werden. Im 1. OG haben alle Zimmer bereits eine Rigips Decke - der Flur und das Bad haben eine Holz-Vertäfelung, die ich ggf. später noch austausche aus optischen Gründen.

Mein geplanter Aufbau von innen (1. OG) nach oben Richtung Speicher ist aktuell:

- Bestand: Anstrich auf Rigips
- Bestand: Rigips-Decke oder Holzvertäfelung
- Bestand: Lattung auf Deckenbalken
- Bestand: Massive Deckenbalken
- NEU: Zwischen die Deckenbalken Glaswolle
- NEU: OSB-Platten (22 mm) auf die Deckenbalken

Problem nur: Die obligatorische Dampfbremse.

Da 2/3 der Fläche mit fertigen Rigips-Decken ausgestattet ist, kann ich hier keine Folie mehr anbringen. Ich könnte die Folie von oben unter die Dämmung und auf die Deckenbalken legen - das stelle ich mir aber "fummelig vor" und die Balken wären in diesem Fall auch nicht "geschützt". Alternativ habe ich gesehen, dass es Dampfbremsen zum Streichen gibt. Diese könnte ich in den Wohnräumen mir Rigips natürlich streichen und die Räume mit der Holzvertäfelung mit einer normalen Dampfbremsfolie ausstatten, wenn ich dort die Decke neu mache (hier ist ja auch das Bad dabei, wo wohl die meiste Feuchtigkeit anfällt).

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Scharren auf dem Dachboden?

Hallöchen,

zu erst einmal, weiß ich, dass ich nicht drum herum komme, mal auf dem Dachboden nachzusehen ;)

Aber jetzt möchte ich erst einmal meine Situation schildern. Seit ein paar Tagen höre ich auf dem Dachboden, vereinzelt, relativ laute Kratz und Scharr Geräusche, auch meine Katze ist davon ganz angetan und schaut immer nach Oben an die Decke, sie scheint auch zu merken, dass dort oben etwas herumläuft weil sie dann immer ganz aufgeregt hin und her schaut. Ich höre es aber eher selten, vielleicht 2-3 mal täglich für ca 10-20 Sekunden, bisher ist mir auch nicht aufgefallen, dass es Nachts aktiver ist. Da ich früher in einem Fachwerkhaus gewohnt habe, wo wir auch hin und wieder mal Mäuse auf dem Dachboden hatten, weiß ich, dass diese sich eher leiser anhören,.. Mäuse würde ich somit, erstmal, ausschließen.. möglicherweise Ratten oder ein Marder ? Vielleicht kann mir ja einer anhand meiner Schilderung einen Tipp geben.

Liebe Grüße und Danke.

...zur Frage

Speicher zu Zimmer ausbauen?!

Hallo :) Eine Freundin von mir wohnt in einem großen Mietshaus, mit ihrer Familie. Also sie ist die Tochter und hat keine eigene Familie, da sie erst 21 ist. Da sie ein richtig kleines Zimmer hat, wo sie mittlerweile kaum noch Platz hat, hat sie mal überlegt auf den Speicher zu ziehen. Der ist richtig groß und fast schon wie eine eigene Wohnung. Sanitäreinrichtungen hat sie eine Etage weiter unten, weshalb sie die oben schon mal nicht brauchen würde. Die Dachneigung ist auch perfekt, weil man da überall stehen kann, selbst untern den Schrägen, weil sich über dem großen Speicher, noch mal ein kleinerer Dachboden befindet. Das Dach ist eigentlich auch schon isoliert, mit Glaswolle und dieser Folie, die unter die Glaswolle kommt. Allerdings hört es da dann auch schon auf, also da ist sonst nichts mehr, drüber undman schaut auf diese dicke Folie. Außerdem müssten die geraden Wände (nebenan ist direkt ein Mehrfamilienhaus) wahrscheinlich neu verputzt werden und ein normaler Boden müsste auch darein. So weit ich das durch Google beurteilen könnte, würde ich sagen, dass es ein Pfettendach ist. Kann jemand grob sagen, ob das möglich ist, dass sie da oben ihr Reich bekommt? Weil sonst immerhin alles vorhanden ist...nur mehr oder weniger renoviert werden müsste..würde ich zumindest sagen :D Und wenn sie das machen wollen, also den Dachboden auch richtig nutzbar machen, vor allem wegen Dach, weil die Glaswolle an einer Stelle unter einem Dachfenster rauskommt und es wohl auch mal hieß, dass das Fenster undicht ist, müsste die Vermieterin für diese Kosten aufkommen oder müssten die Kosten die Mieter tragen? Wie realistisch ist so etwas? Und Kosten kann man wohl nicht fragen, weil ich die Quadratmeter nicht weiß richtig :D? LG Nikki

...zur Frage

Marder vs. Mausefalle?

Auf meinen Dachboden treibt schon seit geraumer Zeit ein Marder sein Unwesen. Zur zeit halte ich mit einem Radio, das ich per Fernbedienung ein und aus schalte, und einem Ultraschall-Pfeifgerät den Marder fern. Jetzt möchte ich die Dachboden-Verteidigung noch um Mausefallen erweitern, die ich auf dem Giebel und Löchern in der Isolierung aufstelle. Kann ich damit mit Erfolg rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?