Mann hetzt seinen Hund auf Menschen, was tun?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ruf mal beim Ordnungsamt an. Eigentlich darf man nicht mit einem Hund drohen und ihn somit als Waffe einsetzen.

Bei uns hier wird das Ordnungsamt bereits tätig bevor was passiert. Sie werden tätig bei Drohungen oder auch bei Hunden, die von sich aus drohen. Es kommt dann die Hundestaffel vorbei und schaut sich den Hund an, ob dieser aggressiv ist oder nicht. Wenn nicht, passiert nichts weiteres. Wenn aber die der Meinung sind, dass der Hund eine Bedrohung ist bzw. der Mensch, dann gibt es Auflagen wie Leinen- u. Maulkorbzwang. Und das wiederrum würde Dir ja helfen.

In manchen Gemeinden ist auch das Vetenärsamt zuständig - ruf an und frag nach.

Haste eine Digi-Kamera oder ein Smart-phone? Wenn ja, dann dann filme es das nächste mal. Du kannst ja einfach die Kamera anmachen - passiert nichts, löscht Du es. Mußt auch nicht unbedingt auf den Mann halten - halte sie einfach in der Hand Richtung des Mannes - dann haste nachher zumindestens das Gespräch drauf bzw. die Bedrohung. Ist nie ein Fehler sowas zu haben.

LG

Danke für deine so ausführliche Antwort. :)

Ich werde mal beim Ordnungsamt und Veterinäramt anrufen, vielleicht können die mir ja helfen und unternehmen etwas gegen diesen Mann. Ich möchte ja auch mal wieder rausgehen können, ohne ständig Angst haben zu müssen.

Ja, ich habe ein Smartphone und seit dem Vorfall habe ich da grundsätzlich, beim rausgehen, die Memofunktion angeschaltet. Da ich sehr grosse Angst habe und mich kaum noch draussen wage. Der Typ wohnt nunmal direkt nebenan und so besteht leider immer die Möglichkeit auf ihn zu treffen.

0

Du kannst da tatsächlich nicht allzu viel machen. Was evt bleibt ist die Möglichkeit, beim veterinäramt Bescheid zu sagen, damit die schauen, ob die Hunde ordnungsgemäß gehalten werden. Aber auch das wird dir wohl nicht viel bringen.

Wenn er schon anderen Nachbarn angedroht hat, seinen Hund auf ihn zu hetzen, solltet ihr euch zusammenschließen und zum Veterinäramt gehen. Bei einer einzelnen Anzeige wird wohl nicht viel geschehen, aber wenn sich mehrere Nachbarn zusammentun, könntet Ihr Erfolg haben. Auch das Ordnungsamt würde ich informieren, möglicherweise werden ihm aufgrund mehrerer Anzeigen die Hunde weggenommen und ihm ein lebenslanges Verbot zum Halten von Hunden erteilt. Für die Hunde wäre das wohl am besten, wenn sie bei einem neuen Herrchen oder Frauchen untergebracht werden.

Was möchtest Du wissen?