Mann eyy, mein Vater verbreitet permanent schlechte Laune........

6 Antworten

Pass auf.... ganz einfach.... entweder du hälst dich daran und räumst deine Sachen immer gleich weg und gibst sie zum waschen oder du hilfst deinem Vater dabei.... ich meine die Waschmaschine läuft von allein aber Wäsche aufhängen und abnehmen und legen das kannst doch übernehmen. Versetz dich mal in die Lage deines Vaters-der hat auch Wochenende und möchte vielleicht auch etwas Ruhe haben. Nicht so viel diskutieren, argumentieren und gegenhalten - lieber Gehirn einschalten und versuchen zu helfen und was du nicht weißt fragst du nach und so lernst du noch etwas für deine Zukunft.

Es gibt noch die Möglichkeit wenn du alt genug bist dir ne eigene Bude zu suchen. Dann bist du für dich, hast das gemecker deines Vaters nicht und Du musst deine Wäsche allein waschen - spätestens dann merkst du was es für Arbeit macht.

Ich lese gerade das deine Mutter verstorben ist. Das tut mir sehr leid für euch! Gerade deshalb müßt Ihr zusammen halten und gemeinsam alles erledigen. Nicht nur dir fehlt deine Mutter, auch deinem Vater fehlt sie ungemein. Setzt euch zusammen und redet miteinander, meistert den Alltag zusammen. Nicht nur Du kommst spät aus der Schule, auch dein Vater geht jeden Tag auf Arbeit und hat es ebenso satt. Was die Mutter sonst alles erledigt hat liegt jetzt auf euch und erst jetzt werdet ihr verstehen, wieviel Arbeit die Hausarbeit macht. Nur gemeinsam könnt ihr diese schwierige Zeit meistern, und gemeinsam schafft ihr das!

0
@SybilleBille

Naja, er geht nicht arbeiten.......nicht mehr seitdem meine Mutter gestorben ist. Er hat bezahlten Urlaub aber ich glaube es täte ihm mal gut wieder arbeiten zu gehn. Ich habe auch schon häufig gewaschen und gebügelt und mähe immer den Rasen. Es ist nicht so, dass ich garnichts mache.

0
@ILoveCars

Es ist eine schei.. Zeit die ihr da eben gerade durch macht. Ich bin mir sicher dass Ihr das gemeinsam schafft. Dein Vater schiebt Frust wegen deiner Mutter - absolut verständlich! Aber du mußt auch aufgefangen werden, dir fehlt sie ebenso! ich gebe dir den guten Rat dich mit deinem Vater zu unterhalten, ihm zu sagen wie sehr auch du deine Mutter vermißt. Das auch du sehr traurig bist und versuchst deinen Vater zu unterstützen wo es nur geht. Höre auf zu diskutieren und zu argumentieren sondern halte dich an die Regeln die du gemeinsam mit deinem Vater aufstellst. Ihr müßt alles neu organisieren und das ist nicht leicht! Männer reden nicht gerne darüber was sie bedrückt. Gehe auf Ihn zu - stellt einen Plan auf und Ihr zwei giftet euch nicht mehr an. Nehmt auch in euren Plan gemeinsame Unternehmungen mit hinein. Natürlich erst dann, wenn ihr beide bereit seid dazu nach der Trauerzeit. Bis dahin muß man sich aber nicht in der Wohnung verkriechen, macht einen Spaziergang im Park und redet viel miteinander. Versucht euch beide jeweils in den anderen hineinzuversetzen. Erzähle deinem Vater was du denkst und fühlst, frage deinen Vater was du nicht verstehst. Aber nicht diskutieren und auf dein Recht pochen sondern auch mal zugeben das dein Verhalten z.B. mist war und das es dir weh getan hat, das dein Vater immer nur meckert. Ihr beide schafft es, da bin ich mir ganz sicher!

0

Dann gib deine Wäsche regelmäßig zum Waschen ab, anstatt ne ganze Tonne auf einmal. Dann hat er auch nichts zu meckern.

Ich kenn das auch, da hilft Schweigen nix, wenn man was sagt ist es falsch und am Ende ist eh alles Falsch. Am besten hingehen, Situation erklären wieso so unordentlich, das er sich mal wieder Auszeit nehmen soll, mal was zusammen machen, auf Schulstress ansprechen (! :D) und ja.. sonst wüsste ich auch nichts mehr :D

Auch du mußt noch viel lernen

0

... und du musst dich mal an die neue Rechtschreibung gewöhnen bevor du hier auf Erfahren machst ;o)

0
@Ediis

Ich schreibe so wie ich es gelernt habe..... und auf Rechtschreibung kommt es hier nicht an! Aber das wirst du auch irgendwann noch lernen!

0

Was möchtest Du wissen?