Mann erschießt Frau und dann sich selbst....zahlt die Lebensversicherung?

5 Antworten

Hallo, aus meiner Sicht muss der VT bezahlen. Gerade im Versicherungsvertragsrecht gilt, dass alles versichert ist, was nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. In allen mir vorliegenden Vertragsbedingunge  heißt es, dass im Todesfall geleistet wird. Damit ist grundsätzlich mal jeder Tod versichert. Erst in den nachfolgenden Paragaphen stehen dann die Ausschlüsse oder Einschränkungen. Da ist zum einen der Tod bei kriegerischen Auseinandersetzungen  ebenso erwähnt, wie auch der Selbstmord. Einen generellen Ausschluss Mord gibt es nicht, auch nicht in den Kommentaren. Dies macht auch keinen Sinn, denn wenn ich z.B. irgendwo auf Urlaub bin und meine Frau würde dort ermordet (gilt umgekehrt natürlich ebenso), dann würde ich/sie also leer ausgehen - das kann nicht sein. In den AVB steht auch nicht, dass nur bei natürlichem Tod gezahlt wird. Man muss die Versicherungsbedingungen schon richtig lesen.

Zu beachten ist natürlich, ob ein im Todesfall Begünstigter den Tod der versicherten Person herbeiführt (herbeiführen lässt), damit er die Versicherungsleistung erhält. Hier muss der Versicherer, und damit die Allgemeinheit der Versicherungsnehmer, davor geschützt werden, dass hier nicht zu Lasten der Allgemeinheit sich ein Einzelner vorsätzlich ( Wissen und Wollen) bereichert.

Nachdem in diesem speziellen Fall dieser letzte Punkt nicht eingetreten ist, weil er sich aufgrund der Selbsttötung auch nicht mehr bereichern kann, muss die Gesellschaft an die Erben auszahlen. 

was passiert wenn man seine lebensversicherung kündigt bevor der Vertrag abläuft?

...zur Frage

Überschreibung einer Lebensversicherung

Folgender Sachverhalt,es geht um die Lebensversicherung meiner Ex bzw. noch Frau ,Urteil ist noch nicht Rechstkräftig,jedenfalls dient die Versicherung im Moment zur Absicherung eines Darlehens ,wird aber ab August nicht mehr benötigt und soll dann an mich Überschrieben werden ( Vergleich) !Bekomme von der Versicherung keine Infos bin ja nicht der Kunde.Hat da jemand Erfahrung geht das Problemlos?Gruß

...zur Frage

Versicherungsnehmer (gleichzeitig Begünstigter) ist vorverstorben. Wer erbt?

Frau X ist Versicherungsnehmerin und Begünstigte einer Lebensversicherung, die sie für die versicherte Person, Ihren Sohn, Herrn Y, abschliesst. Als Herr Y verstorben ist, wird festgestellt, dass Frau X vorverstorben ist. Wer erbt jetzt die Versicherungsssumme aus der Lebensversicherung ? Erbsatzberechtigte sind nicht eingetragen. Ich bin der Auffassung, dass die Erben nach Herrn Y begünstigt sind, mir jedoch nicht sicher, ob es nicht doch die Erben nach Frau X sein könnten. Hat jemand eine fundierte Idee, wenn machbar Quellen zu VVG und BGB ? Würde mich über Antworten sehr freuen. Dankeschön !!

...zur Frage

Gewerbeübergang von Ehemann auf Ehefrau

Hallo, folgender Fall: Ein Mann möchte sein Gewerbe auf seine Ehefrau übertragen.

Eine Maschine und ein Telefon, die der Ehemann für das Gewerbe angeschafft hat, werden an die Ehefrau zum Buchwert verkauft. Da die Ehefrau im Gegensatz zum Ehemann ein Kleingewerbe anmeldet, damit nicht umsatzsteuerpflichtig ist, kann sie die Umsatzsteuer nicht vom Finanzamt zurückverlangen. Oder gibt es einen anderen, besseren Weg?

Evtl. anfallende Gewinne müssen versteuert werden. Da die Gewinne des Ehemanns durch die gemeinsame Veranlagung aber gleichzeitig Verluste der Ehefrau sind, ist das ein Nullsummenspiel. Sehe ich das richig?

Gruß&Dank für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Begünstigter einer Lebensversicherung?

Folgendes Problem: Ein Freund ist seit frühster Jugend bei seiner Oma und deren Freund aufgewachsen. Noch vor seiner Volljahrigkeit ist die Oma gestorben und er hat bei dem Freund der Oma gelebt. Der hat ihn auch in der Lebensversicherung als Begünstigter eingetragen. Jetzt ist der Mann ebenfalls verstorben. Die Verwandten des Mann es behaupten jetzt er hätte kein Anrecht auf das Geld aus der Lebensversicherung.

Ist es möglich das hier das Erbrecht vor geht oder steht meinem Freund das Geld aus der Lebensversicherung zu?

...zur Frage

Können Ausländer in Deutschland Nachlass erben?

Eine Ehefrau, die bspw. die chinesische Staatsangehörigkeit besitzt und seit Jahrzehnten mit einem Deutschen verheiratet hat, lebt mit ihm zusammen auch immer in Deutschland. Darf diese Frau, als eine Ausländerin, die Erbschaften ihres deutschen Ehemanns (Bankkonten, Immobilien) erben, wenn der Ehemann tot ist? Gibt es was Unterschied zwischen ausländischen und deutschen Erben, wenn der Erbfall nach dem deutschen Erbrecht geregelt werden soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?