Mann aus der Wohnung "verweisen"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Antrag auf Zuweisung der Ehewohnung stellen, könnte aber evtl. schwierig werden usw., daher würde ich an deiner Stelle SOFORT auf Wohnungssuche gehen, das ist zwar erstmal teurer u. umständlicher, aber langfristig sicher die bessere Lösung. Nehmen wir mal an, er würde richterlich wirklich "gehen" müssen - dann musst dennoch DU die Miete bezahlen, außerdem wird er seine Sachen von früher auf jeden Fall alle mitnehmen, nur bei Waschmaschine u. Küchengeräten geht das nicht. Für dich kann es evtl. emontional langfristiger schlimmer sein, in der alten Umgebung wohnen zu bleiben, ein Neuanfang ist woanders immer leichter. Wenn es wg. der Kinder also irgendwie möglich ist, dann beginne mit der Suche, vielleicht hast du ja Glück. Wenn du ausziehen musst, dann bekommst du evtl. ja Unterstützung vom Staat, sprich Harzt IV bzw. Hilfe zur Unterkunft u. Miete (warm), bitte erkundige dich beim Jobcenter u. beachte die Bedingungen bzw. Größe u.Höhe der Miete u. Nebenkosten. Auf keinen Fall vor Kostenzusage des JC einen Mietvertrag unterschreiben.

Danke für deine Antwort! Also die Übernahme der Wohnung wäre mit dem Vermieter geregelt, ebenso die Übernahme des Wohngeldzuschusses durch das Landratsamt. Die Kaution könnte ich abstottern. Vor der Ehe hat der gute Mann auch nichts mitgebracht. Außerdem habe ich einen Kachelofen und die dazugehörige Holzhütte - die mein Vater selbst gebaut hat. Der Weg zur Schule für die Kinder beträgt nur ca 100 Meter, zu meiner Arbeitsstelle ca 2 Kilometer, ebenso die Entfernung zu den Großeltern. Direkt rundum liegen Bäcker, Metzger, Supermarkt. Besser gings also gar nicht. Emotional werd ich das wohl durchstehen müssen, man nennt sich schließlich erwachsen. Der Antrag läuft bereits, die Chancen stehen durch "emotionale Gefährdung des Kindeswohles" gut. Diese Wohnung werde ich nicht kampflos räumen!

0
@Ratte244

das hört sich alles sehr gut an! Viel Glück u. Kraft für die nächste Zeit und alle Hürden, die noch kommen. Aber irgendwann hast du es geschafft und kannst stolz auf dich sein und das Leben geht weiter!

0

Wer den Mietvertrag unterwchrieben hat, dürfte unerheblich sein. Verweisen lassen kannst du deine Mann allerdings nicht so einfach, aber du kannst dir und den Kindern die Wohnung zuweisen lassen. Wende dich an einen Anwalt. Verweisen lassen, und das auch nur für gewisse Zeit, könntest du deinem Mann nur, wenn er gewalttätig ist oder ein Streit entsprechend ausartet, so daß du Angst vor ihm haben mußt. Dann wäre die Polizei zuständig. Die kann dann den vorläufigen Verweis aussprechen.

http://www.michaelbertling.de/familienrecht/wohnungszuweisung.htm

Lies das im blauen Kasten. da steht, daß der, dem die Wohnung zugewiesen wird in den Mietvertrag eintritt. Der Vermieter muß nur informiert werden, er muß nich tum Erlaubnis gefragt werden.

2
@Terezza

Reicht es nicht auch, dass seine Jüngste (fast 6 Jahre) schon vor lauter Streß wieder angefangen hat in die Hose zu machen???

0

Kurz gesagt: Nein. Das reicht nicht für ein Wohnungszuweisungsverfahren.

Was möchtest Du wissen?