Mann Angestellter PKV mit Frau (Hausfrau) und 2 Kinder. Zur Zeit PKV nicht finanzierbar, kann Frau

1 Antwort

Hallo Hakan72, Du schreibst, daß Deine Frau momentan Hausfrau ist, ist sie nicht versicherungspflichtig, dies wäre nur bei Aufnahme einer Beschäftigung über 450 Euro monatlich möglich. Sie hätte - als sie ihre Beschäftigung damals (wohl bei der Geburt der Kinder) aufgab - bei der gesetzlichen Krankenversicherung einen Antrag auf freiwillige Weiterversicherung stellen können, dieser Antrag muß innerhalb von 3 Monate nach Ende der Versicherungsfpflicht gestellt werden, danach geht es leider nicht mehr. Deine Gattin käme nur durch die Aufnahme eines Jobs über 450 Euro in die gesetzliche Krankenversicherung wieder rein, ob die Kinder dann allerdings bei ihr mitversichert werden können, müßte sie dann mit der Krankenkasse abklären. Wenn die Aufnahme eines Jobs mom. nicht zur Debatte steht, kannst Du nur versuchen den KV-Schutz bei der PKV günstiger zu machen, evtl. durch Weglassen bestimmter Leistungen, sollte das nicht gehen, könntest Du beim Jobcenter einen Zuschuß zu den KV-Beiträgen beantragen.

Gibt es eine gesetzliche Regelung wie Kinder zu versichern sind, wenn ein Partner in der PKV ist und der andere in der GKV?

Ich bin selbsständig tätig und in der PKV, meine Partnerin ist im öffentlichen Dienst und in der GKV. Wir sind nicht verheiratet. Bisher ist unsere Tochter bei meiner Partnerin in der GKV mitversichert. Könnte das im Falle einer Heirat so bleiben. Wie ist da die Rechtslage? Macht es einen Unterschied ob man verheiratet ist oder nicht?

Bitte nur fundierte Aussagen und keine Einschätzungen!

...zur Frage

Welche Krankenversicherung für Hausfrau, wenn Ehemann PV?

Hallo,

ich werde ab 01.10.13 Hausfrau und benötige nun eine Krankenversicherung. Bisher war ich in der GKV versichert, da berufstätig.

Mein Mann ist privat versichert und verdient ca. 100.000€ im Jahr.

Welche Krankenversicherung wäre für mich die bessere Wahl, die freiwillige gesetzliche oder private ohne dass der Beitragssatz in das Unermessliche steigt?

Wie wird das Gehalt meines Mannes jeweils bei der FGKV und wie bei der PKV angerechnet?

Vielen Dank für eure Mühe!

Joanna

...zur Frage

Bekommen meine Kinder in der PKV einen Arbeitgeberzuschuss vom Arbeitgeber meiner Frau?

Hallo, ich werde aufgrund der Aufnahme einer Beschäftigung als Beamter auf Lebenszeit in die PKV wechseln. Meine Frau ist Angestellte und verdient an Einkünften unter dem Jahresentgeltbemessungsbetrag (18.000 in SH). Somit kann ich Sie über die Beihilfe auch in der PKV mit versichern lassen. Da die Kinder derzeit über die Familienversicherung meiner Frau in der GKV laufen, müssen diese dann auch in die PKV. Meiner Frau steht dann ja die hälftige Erstattung der Beiträge als Arbeitgeberzuschuss zu. Grundsätzlich ist dies ja auch für die Kinder vorgesehen. Wie verhält es sich aber in diesem Fall wo ich ja der Hauptversicherungsnehmer für die Beihilfe bin und auch das Kindergeld beziehe ?

...zur Frage

Wechsel von PKV in GKV bei angefangener Kieferorthopädische Behandlung

Da mein Mann durch Jobwechsel und Arbeitslosigkeit nicht mehr die Bedingungen für eine PKV erfüllt, ist er -sobald er Leistungen vom Arbeitsamt bezieht- wieder in der GKV. Unsere Kinder betrifft das dann auch. Nun zur Frage: Unser Sohn (12 J.) befindet sich mitten in einer KFO Behandlung, wo die PKV 90 % der Kosten übernimmt. Der Befund ist schon besser geworden, aber die Behandlung dauert bestimmt noch 1 Jahr. Wenn er nun aber GKV versichert ist und wir eine Zusatzzahnversicherung abschließen, wie kann man das anstellen, dass da keine 8 monatige Wartezeit eintritt??? Alles selber zahlen können wir keinesfalls!

Kann man freiwillig zusätzlich zur GKV mit diesem Kind in der PKV bleiben? Oder kann man versuchen die Zusatzversicherung bei der derzeitigen PKV -ohne Wartezeit_ abzuschließen? Hoffe jemand hatte schon mal so einen Fall und kann uns Tipps geben. Danke

...zur Frage

Wie kann ich mein Kind, das in PKV wegen Zahnspange abgelehnt wurde, versichern?

Hallo, meine Kinder sind über ihren Vater familienversichert in der GKV. Jetzt geht der Vater ein Jahr ins Ausland und ich wollte die Kinder zu mir in die PKV nehmen. Jetzt befindet sich mein Sohn in kieferorthopädischer Behandlung (Zahnspange) und wurde von allen privaten Krankenkassen deswegen abgelehnt. Der Beitrag aller GKV bei einer freiwilligen Versicherung läge bei Minimum 160 Euro, während die beste PKV bei knapp 60 läge, da das Kind 80% Beihilfe erhalten würde. Jemand eine Idee, was ich tun kann? Danke!

...zur Frage

Beamtin in der PKV und Mann (Angestellter) in der GKV

Hallo zusammen,

Ich würde gerne wissen wollen, wie Ihr euch versichert habt und ob sich ein Wechsel der Versicherung für meine Frau in die GKV lohnt? Wir sind eine 4-köpfige Familie und haben 2 Kinder im Alter von 1 und 4 Jahren. Ich bin Angestellter und freiwillig versichert in der GKV und meine Frau ist Beamtin und versichert in der PKV aber noch in Elternzeit und arbeitet aktuell wieder in Teilzeit (aber sehr wenig). Unsere Kinder sind ebenfalls in der PKV über meine Frau versichert. Desweiteren ist meine Frau beihilfefähig und bezahlt monatlich 211€ inkl. der Kinder. Mir geht es darum, ob der Wechsel in die GKV als Familienversicherung sinnvoll wäre? Man würde sich die 211€ sparen und evtl Zusatzversicherungen in der GKV hinzubuchen. Als das 2. Kind geboren wurde, hatten wir uns für ein Einbett-Zimmer entschieden welches wir auch selber bezahlen mussten. Mich würde interessieren, ob es ähnliche Konstellationen gibt und wie Ihr euch entschieden habt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?