Mangelndes Handgeschick, Zahngesundheit?

3 Antworten

Ich benutze seit Jahren eine elektrische Zahnbürste (mit rundem Drehkopf) und als Ergänzung noch Zahnseide. Seit dem hat noch nie ein Zahnarzt meine Zahnhygiene bemängelt und seit dem ist sogar Zahnstein kein Thema mehr.

Ich glaube nicht, dass man mit einer normalen (Hand-)Zahnbürste auch nur annähernd so gründlich putzen kann, wie mit einer elektrischen.

Das "kreisende Bürsten" zu dem geraten wird, würde ich z.B. an der Zahninnenseite auch nicht richtig hinkriegen, das hat nichts mit motorischen Defiziten zu tun. Genau das macht die elektrische Zahnbürste aber von ganz alleine, wenn man sie nur leicht gegen den Zahn hält.

Ich musste vor einiger Zeit im Urlaub mal wieder für 14 Tage eine ganz normale, nicht elektrische Zahnbürste benutzen, da habe ich erst mal wieder gemerkt, wie schlecht das damit geht.

Ich würde Dir also zur Verwendung einer elektrischen Zahnbürste raten.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

die beste Bürste ist für mich die Swing Bürste. Solo Prophylaxe finde ich ganz cool!

0
Allerdings kriege ich das nicht so präzise reingestochen wie Sie es mir gezeigt hat.

Da bleibt nur üben, üben, üben.

Eine schlechtere Ausrede, warum Du Deine Zähne nicht gründlich putzt und Du Dich auch nicht darum bemühst, hab ich selten gehört.

Da hilft Üben. Dann kriegt man das auch irgendwann hin.

Ich habe eine Wurzelbehandlung hinter mir und einen scheußlichen Geschmack im Mund.

Huhu ihr lieben,

tut mir Leid, dass ich schonwieder nerve, mit meinen Zahnarztfragen. :-/

Also, gestern bekam ich eine Wurzebehandlung. Dort wurde dann die Karies entfernt und mit dünnen Feilen abgestorbenes Gewebe entfernt. Danach hat man mir,(er nannte es so nett "Spaghettiwasser") in die Kanäle gespritzt: Ich denke mal das war Kochsalz oder so? Danach dann noch ein Zeug und danach dann ein Medikament. Und genau mit diesem Medikament habe ich jetzt Probleme.. Es schmeckt nämlich superscheußlich. Ich kann auch nicht zuordnen was es ist. Ich weiß nur, dass es vielleicht bitter ist? Gestern konnte ich teilweise meinen eigenen Speichel nicht runterkriegen und musste öfter ausspülen bzw. ausspucken, weil ich mich sonst übergeben hätte. Ich trau mich auch nicht recht etwas zu essen, aber ich kann ja schlecht bis nächsten Donnerstag ohne essen überleben ^^. Ich habe in den Zahn nur Watte reingesteckt bekommen, damit er Luft kriegt. Das ist jetzt auch der Grund warum ich mir dort irgendwie nichtmal die Zähneputzen mag. Ich hab Angst, dass die Watte da rausfällt und ich dann ein riesiges Loch habe. Unter Umständen verirren sich dann auchnoch ein paar Speisereste dorthin und ich weiß garnichtmehr was ich tun soll. Kann ich mit Mundwasser spülen? Auch rund um den Zahn, sodass der Geschmack vielleicht weggeht. Wie sieht es mit Zähneputzen dort aus? Kann ich da einfach drüberputzen? Ich hab Angst vor Schmerzen. An diesem Zahn hatte ich schonmal höllische Wehwehchen... Das möchte ich ungern nochmal erfahren... Ja, das waren im Grunde eigentlich so meine Fragen.. Könnte es sein, dass aus meinem Zahn irgendwelche Stoffe entweichen, die dieses übelen Geschmack hervorrufen? Mein ZA meinte, gut wäre zumindest, dass dort kein Eiter rauskam. (Als er es geöffnet hatte). Kann das im Nachhinein noch passieren? Naja.. ich bin da ziemlich verunsichert. Am meisten quälen mich nun die Fragen um die Zahnhygiene, den ekelhaften Geschmack und wie man Ihn loswird und ob ich Mundwasser verwenden kann.

Vielen Dank für eure persönlichen Erfahrungen, die ihr mir hier mitteilt.

Lg

Koko

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?