Mangel am Haus nach Kauf Arglistische Täuschung

Schaden  - (Anwalt, Immobilien, Schaden) Schaden - (Anwalt, Immobilien, Schaden) Schaden - (Anwalt, Immobilien, Schaden) Schaden - (Anwalt, Immobilien, Schaden)

10 Antworten

Die Anwaltskosten musst du auf keine Fall übernehmen das ist das Problem des Verkäufers, du hast einen Mangel gemeldet und sie hat sich halt anwaltlich beraten lassen. Solange du nicht zur übernahme von Anwaltskosten verurteilt wirst musst du diese auch nicht bezahlen.
Du wirst halt nachweisen müssen das der Verkäufer den Schaden verschwiegen hat obwohl sie ihn kannte, das ist wenn dem so ist tatsächlich eine Arglistige Täuschung. Also wirst du zunächst eine Baugutachter beauftragen müssen, erst dann kann man entscheiden ob eine Klage Sinn macht. Du solltest dich erst einmal von einem Anwalt beraten lassen, der kann dann auch gleich das mit der Rechtsschutzversicherung abklären.

Also wenn sie schon von sich aus 'nen Kostenvoranschlag macht hört sich das wie ein Zugeständnis an oder sehe ich das falsch? Sonst hätte sie ja von vornerein gesagt mit der Sache hab ich nix zu tun. Am besten einen Anwalt holen der sich mit solchen Sachen auskennt. Viel Glück!

Tja, wäre ein Makler involviert gewesen....der hätte sich nicht "ahnungslos" geben dürfen, ein privater Verkäufer darf das aber schon. Aber aufgrund der Schadenshöhe gehe ich davon aus, das kein Richter hier annimmt, dass ein Verkäufer von so etwas nichts wusste und den wohl sicher vorhandenen Schaden vorsätzlich verschwiegen hat. Wie andere auch schon geschrieben haben, hier hilft nur ein Anwalt.

Hauskauf Haben wir noch eine Chance dieses Haus zu bekommen?

Hallo Ihr Lieben

Brauche bitte mal einen guten Rat:

Wir haben gestern ein Haus gesehen, dass uns sehr gut gefällt und ich habe eben angerufen zwecks Terminvereinbarung für eine Besichtigung. Habe auch gefragt, ob das Haus denn noch zum Verkauf stände. Makler sagte, der Kaufvertrag wäre noch nicht unterschrieben, aber er rechnet damit , dass nächste Woche alles über die Bühne geht. Ich solle mich nächste Woche noch mal melden, manchmal springen Käufer auch ab. Nun meine Frage: da das Haus wirklich genau unseren Vorstellungen entspricht, könnte man es den anderen Leuten noch "wegschnappen" wenn der Makler mitspielt mit einem einen Termin macht und wir den Kaufvertrag vor den anderen Leuten unterschreiben? Liegt die ganze Sache jetzt in den Händen des Maklers? Danke für schnelle Antworten und wünsche euch einen schönen Tag Alex

...zur Frage

Schaden an Mietsache durch undichtes Dach - wer haftet dafür?

Wir wohnen in einer Dachgeschosswohnung, dessen Dach unisoliert ist. Etwa zwei- bis dreimal pro Jahr haben wir den Dachdecker im Haus, weil es irgendwo durchregnet. Von ihnen haben wir erfahren, dass das Dach eine Komplettsanierung braucht, da sie nur Flickschusterei betreiben können, aber bisher hat sich der Vermieter dazu nicht geäußert.

Jetzt haben wir einen erneuten Schaden, bei dem sich großflächig Tapete abgelöst hat und den darunter liegenden Schimmel freigelegt hat. Die Entfernung und Reinigung inklusive Renovierung wäre sehr umfassend und dementsprechend kostenintensiv.

Sind diese Renovierungen im Rahmen des Mietvertrages oder haftet dafür der Vermieter, da das Dach seine Angelegenheit ist?

Ich will deswegen nicht extra einen Anwalt aufsuchen und dem Mieterschutzbund kann ich gerade auch nicht beitreten.

...zur Frage

Im Keller wohnen bei möglichen Schimmel?

Ich bin 17 und habe ein viel zu kleines Zimmer 12qm ca und im Keller bei uns im Haus wäre ein Raum mit etwas mehr als 30qm frei. Das Problem ist aber das wir vor etwa 5 Jahren Wasser im Keller hatten und damit auch Schimmel wir haben den Keller vor kurzen trocken lassen und den Schimmel entfernt.

Aber da man ja nicht unter den Boden schauen kann weiss ich nicht ob dort nicht ein gefährlicher Schimmel übrig ist. Kann man das irgendwie testen ob die Luft unten gefährlich ist? Ich würde mich im Keller hauptsächlich Tags aufhalten und aber oben im Erdgeschoss schlafen

...zur Frage

Makler betrügt bei Hausverkauf?

Hallo zusammen, mein Mann und ich möchten ein bestimmtes Haus kaufen. Dieses haben wir gemeinsam mit dem vom Eigentümer engagierten Makler und dem Eigentümer bereits mehrmals besichtigt. Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam den Preis ausgehandelt und die (mündliche) Bestätigung bekommen, dass er uns das Haus verkaufen wird. Danach sind wir zur Bank, haben uns zur finalen Finanzierungsbestätigung den Grundbuchauszug vom Makler geben lassen. Daraufhin wollten wir alles fix machen. Haben zur weiteren Planung den Makler angerufen. Dieser meinte, dass für alle weiteren Schritte der Eigentümer nun etwas Zeit braucht, denn seine Frau hatte einen schweren Unfall. Zwei Tage später meinte er, das Haus sei nun so gut wie verkauft an jemanden, der mehr geboten hat. Es ist schon reserviert. Wir wollten auch reservieren, hierzu teilte uns ja der Makler zu der Zeit mit, der Eigentümer brauche kurz Zeit wegen dem Unfall...
So weit, so gut. Haben wir Pech gehabt, dachten wir uns. Da wir uns aber mit dem Eigentümer auf Anhieb gut verstanden hatten, haben wir heute mal bei ihm angerufen. Dieser war sehr aufgebracht, wollte uns nämlich das Haus verkaufen, hatte vom Makler mitgeteilt bekommen, dass wir uns nicht mehr melden. Er hätte jemanden, der jetzt sofort (für Kaufpreis 10.000€ mehr) reservieren würde. Da hat er natürlich dann zugesagt, wenn man von uns nichts mehr hört. Aber jetzt will er es natürlich (wie schon die ganze Zeit eigentlich) uns verkaufen, uns hatte er ausgewählt und wir waren zuerst da. Ihm ginge es da nicht um die 10k€
Der Eigentümer setzte sich heute sofort mit dem Makler und dessen Chef in Verbindung, um diesen Betrug aufzuklären (habe seine Email als cc bekommen).
Meine Fragen: - kann der Eigentümer aus diesem Grund aus dem Maklervertrag austreten und uns das Haus privat verkaufen? - Kann die Reservierung für die anderen Interessenten auch durch den Eigentümer rückgängig gemacht werden? (Ich weiß, das ist mit Gebühren verbunden, allerdings entstand der Reservierungsvertrag aufgrund von falscher Tatsachenbehauptung.)
Danke für die Antworten!

...zur Frage

Ist das ein versteckter Mangel nach dem Gsetz und wer zahlt?

Hallo werte Antwortergemeinde, wir haben ein EFH gekauft, im Vertrag steht:"Der Erwerber kauft im derzeitigen Zustand, der ihm aus eigener Ansicht bekannt ist................Der Veräußerer sichert zu.......das ihm keine versteckten Mängel bekannt sind." "Der Veräußerer verspricht, den Besitz im gepflegten Zustand zu halten und Reparaturen fach- und sachgemäß durchführen zu lassen. (Zieht gerade aus, daher die späte Übergabe des Hauses)

So die Papiere, vom Notar beurkundet. Nachbarn sprachen uns an, dass die Regenwasserzisterne überlaufen würde, der Überlauf der Zisterne in einen Sickerschacht nicht funktionieren würde und das dadurch Wasser in den Keller des Hauses dringen würde. Dies wäre dem Verkäufer seit einigen Jahren bekannt.

Nun meine Frage(n): - Ist das ein versteckter Mangel nach den Buchstaben des Gesetzes? - Wer kommt für eine Reparatur der Zisterne / Leitungen auf? Ideen?

Bitte nur kompetente Antworten, kein ""ich habe gehört" und "in der Coupe steht" etc. etc. etc.

Danke

der Jens

...zur Frage

Eigentumswohnung Mängel verschwiegen?

Ich habe gerade eine Wohnung gekauft im Erdgeschoss daraufhin stellten sich Nachbarn auch der Verwalter der selbst auch im Haus wohnt vor sie klagte über Schimmel in ihrer Wohnung und über ein undichtes Dach mir wurde die Wohnung ohne erhebliche Mängel verkauft die Verkäuferin und auch der Makler sagten es gäbe kein Schimmel in meiner Wohnung auf Nachfrage ist die Verkäuferin dazu verpflichtet mir zu sagen ob es in den anderen Wohnungen schimmel gibt oder ob das Dach undicht ist . Es wäre ja arglistige Täuschung vom Kaufvertrag zurücktreten möchte ich nicht da mir die Wohnung gefällt kann ich jedoch irgendwelche Geldleistungen verlangen da sie ja es arglistig verschwiegen hat nun zu meiner zweiten Frage der Verwalter sagt er möchte seinen Schimmel in seiner Wohnung entfernen lassen auf Kosten der Gemeinschaft da die Ursache ja vom Dach kommen würde und dieses zur Gemeinschaft hört doch der Schimmel ist schon seit Jahren da und er hat sich vorher nie drum gekümmert es wurde auch nicht begutachtet woher der Schimmel kommt der Verwalter hat ja Pflichten zu erfüllen er hätte der Sache auf den Grund gehen müssen diesen ist er nicht nachgegangen müssen wir jetzt diese Kosten auch tragen ich hoffe ihr könnt mir helfen ich danke euch schonmal im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?