Manchmal ist es notwendig jemanden zu seinem glück zu zwingen?!

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der, der das war, würde sich jetzt wahrscheinlich besser fühlen, wenn er das gleich ehrlich gesagt hätte. Wenn er zu seiner Sache gestanden hätte. Nun muss er damit klarkommen, dass er den anderen diesen Aufsatz eingebrockt hat.

Vielleicht hat sie es so gemeint? Was sagt denn der aus deiner Klasse, wie es für ihn ist, dass jetzt alle bestraft werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pupseldo
16.10.2012, 12:53

ja das könnte sein ein sehr guter einwand! er meint er hätte schon oft genug den kopf für uns hingehalten was in diesem moment meiner meinung nach keinen sinn macht..

0

Ist ja noch relativ milde die Strafe wenn ich mal an meine Schulzeit zurückdenke...

Aber das wichtigste ist dass die Leute zusammenhalten (auch wenn das die Lehrer vllt anders sehen)

Aber ich verstehe nicht wie dein Satz mit dem glück zum Rest passt :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pupseldo
16.10.2012, 12:42

ja das habe ich auch nicht verstanden die lehrein hat den gesagt jetzt müssen wir dazu stellung beziehen -.-

0

Wenn jemand gesagt hätte wer es wirklich gewesen ist, wäre nur der eigentliche Täter bestraft worden und nicht die ganze Klasse - ich halte nicht viel von Kollektivstrafen, aber manchmal gehts halt nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pupseldo
16.10.2012, 12:40

ich halte eigentlich garnichts davon :)

0
Kommentar von stubenkuecken
16.10.2012, 12:44

Kollektivstrafen erinnern mich an mich an Kriegsverbrechen. Für jeden getöteten Besatzer werden zehn unschuldige Einwohner ermordet.

Kollektivstrafen sind zu verachten, die jenigen die so etwas anwenden gehören bestraft.

0

Ich finde, dass es von Kameradschaft zeugt, dass ihr denjenigen nicht verpetzt habt. Obwohl es fairer gewesen wäre, wenn er sich gestellt hätte. Jemanden verpetzen ist einfach etwas Schlechtes. Das erzieht zu "Denunzianten". Die Lehrerin hätte den "Übeltäter" ja auch auffordern können, sich nach der Stunde bei ihr zu melden. Betrachtet einfach die "Strafarbeit" als Übungsaufgabe in Deutsch.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pupseldo
16.10.2012, 12:51

ja ich denke auch das es etwas gutes hat aber ich wäre lieber ohne diese aufgabe gewesen, sie ist nicht so einfach zu meistern..

0

Mein Eindruck?: Der Übeltäter hätte wahre Größe gezeigt, wenn er sich gestellt hätte, anstatt sich hinter der ganzen Klasse zu verschanzen !!! Und: Das ist ´ne gutgemeinte, aber falsch verstandene Solidarität der Klasse!Deshalb die Strafe für Alle! Soll zum Nachenken anregen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pupseldo
16.10.2012, 12:44

eine gute anregung danke!

0

Was möchtest Du wissen?