Man sagt, ein neu gebautes Haus sei nach zwanzig Jahren wieder veraltet. Worauf bezieht sich das?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Veraltet ist in diesem Zusammenhang sicher bei der Technik zu sehen, teils vielleicht auch was das Design/Material angeht -> wenn heute nackter Beton und rechteckig angesagt ist und in 20-30 Jahren vielleicht rund und Holz, wird dein Haus dann recht alt aussehen :-)

Punkto Technik kannst du auf jeden Fall einiges vorbeugen: Rohre und Verkabelungen in guter Qualität (langlebiger) nehmen und so, dass sie im Fall der Fälle möglichst leicht ausgewechselt werden können.

Heizzentrale etc. so gestalten, dass es einfach ist, das Zeugs da drin (Heizkessel, Boiler, Warmwassertank für Solareinheit, etc.) relativ einfach ersetzt werden kann. Das heisst auch Platz genug und nicht von vornherein auf den letzten Zentimeter verbaut!

Alles was lange halten muss auch entsprechend mit Bedacht wählen: Treppen, Fenster, Isolierungen, etc. wirst du nicht so einfach mal schnell ersetzen (können).

Darum generell als Tipp: Nicht am falschen Ort sparen :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energieeffizients, Wärme- und Schalldämmung, verbaute Technik wie Küche, Sanitäranlagen u.a. werden nicht jünger. Gleichzeitig kommen wenigstens alle paar Jahre neue Produkte mit fortschrittlicheren Entwicklungen auf den Markt.

Zusätzlich wird das was verbaut ist zunehmend abgenutzt. Nach 15-20 Jahren gibt es in den meisten Häusern etliche Dinge die einer Renovierung bedürfen. Hier muss neue Farbe aufgetragen werden, dort ist der Bodenbelag/Teppich abgetreten, Leisten haben Macken bekommen oder manche Kabel und Rohre erste Abnutzungserscheinungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich auf alles,die technik bleibt nicht stehn und es gibt immer weitere bessere produkte.von energieeinsparung bis umweltfreundlichkeit in der herstellung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein haus ist bj, 1978. ein solide + konventionell gebautes haus. noch heute ist,  bis auf die gas- therme und die gasrohrleitungen innen im keller, an meinem haus nichts grossartiges zu erneuern oder zu sanieren gewesen.

natürlich hat man mal den fussboden ausgetauscht und die wände umgestaltet aber alles andere ist wirklich solide und gut. ich habe das dach immer wieder überprüfen lassen - auch da gibts keinen reparaturbedarf.

das haus hat von einem damaligen kaufpreis zu heute eine wertsteigerung von rund 100tsd. euro erfahren, das liegt natürlich auch an einer sehr guten lage und einer top infrastruktur bei uns in rhein-main.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huste
05.11.2016, 15:23

Und der Energiebedarf entspricht der aktuellen ENEV? - Im Ernst: Es geht nicht um den Renovierungsbedarf sondern den Stand der Technik.

0

wie sich die mode ändert, so ist es auch bei Gebäuden. da entsprechen einige ausbauten nicht mehr dem Zeitgeist (z.b. fliesen ...). außerdem gibt es auch bei den Leitungen, beim außenputz und anderen elementen einen verschleiß. somit ist das Gebäude nicht mehr neu und man muss einiges daran machen, damit man nicht in einen renovierungstau kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wahrscheinlich eher eine Subjektive Aussage. Ich denke mal das sich sowas auf entsprechend neue Technologien in Sachen Dämmung, Solarthermie etc. bezieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es bezieht sich auf die Haustechnik: Heizung, Warmwasser, Elektrik, evtl. Solar...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bezieht sich wohl eher auf die Isolierung, sparsame Heizung usw.... Das kannst Du kaum verhindern, du weisst ja nicht was im Laufe der nächsten 20 Jahre alles noch erfunden bzw. verbessert wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das betrifft hauptsächlich den Energiestandart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?