Man kann ja in manchen Staaten der USA den Auto Führerschein mit 16 machen darf Mann dann auch in Europa sprich Deutschland / Österreich Fahren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit 16 darf und kann man nicht in Europa mit dem US Lappen fahren  erst ab 17 mit Überwachung so wie der BF17  . 

Wenn du unter 17 Jahren alt bist, musst du nach der Umschreibung bis zu deinem 17. Geburtstag warten, ehe du dich in Deutschland begeleitet hinter das Steuer setzen darfst.

Und einen Anspruch das der  US Schein umgeschrieben wird hast Du auch nicht die können das verweigern mit Recht dann wird der eingezogen und Du hast gar nichts . 

Ein Lernführerschein (Learner’s Permit), der es Fahranfängern erlaubt, in Begleitung eines uneingeschränkt fahrberechtigten Beifahrers ein Fahrzeug selbstständig zu führen, kann in neun Staaten ab 16 Jahren, in 28 Staaten ab 15 bis 15½ Jahren und in elf Staaten ab 14 bis 14½ Jahren erworben werden

Lernführerschein
Wenn der US-Führerschein ein sogenannter "Lernführerschein" ist oder mit einem Ablaufdatum (vorläufig ausgestellter Führerschein – "provisional driver licence") versehen ist, wird er in der Regel in Deutschland nicht anerkannt, ist also ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo SchalleGaming,

im Bezug auf Deine Frage kann ich nur für Deutschland antworten.

Ausschlaggebend im Bezug auf Deine Frage ist der folgende Paragraph:

**************************************************************************************

Auszug aus: https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__29.html

§ 29 FeV - Ausländische Fahrerlaubnisse

(1) Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis dürfen im Umfang ihrer Berechtigung im Inland Kraftfahrzeuge führen, wenn sie hier keinen ordentlichen Wohnsitz nach § 7 haben. Für die Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen der Klassen AM, L und T gilt § 6 Absatz 3 entsprechend. Begründet der Inhaber einer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erteilten Fahrerlaubnis einen ordentlichen Wohnsitz im Inland, richtet sich seine weitere Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen nach § 28. Begründet der Inhaber einer in einem anderen Staat erteilten Fahrerlaubnis einen ordentlichen Wohnsitz im Inland, besteht die Berechtigung noch sechs Monate. Die Fahrerlaubnisbehörde kann die Frist auf Antrag bis zu sechs Monate verlängern, wenn der Antragsteller glaubhaft macht, dass er seinen ordentlichen Wohnsitz nicht länger als zwölf Monate im Inland haben wird. Auflagen zur ausländischen Fahrerlaubnis sind auch im Inland zu beachten.

**************************************************************************************

Der im § 29 FeV angeführte § 7 besagt:

**************************************************************************************

§ 7 FeV - Ordentlicher Wohnsitz im Inland

(1) Eine Fahrerlaubnis darf nur erteilt werden, wenn der Bewerber seinen ordentlichen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat. Dies wird angenommen, wenn der Bewerber wegen persönlicher und beruflicher Bindungen oder – bei fehlenden beruflichen Bindungen – wegen persönlicher Bindungen, die enge Beziehungen zwischen ihm und dem Wohnort erkennen lassen, gewöhnlich, das heißt während mindestens 185 Tagen im Jahr, im Inland wohnt. Ein Bewerber, dessen persönliche Bindungen im Inland liegen, der sich aber aus beruflichen Gründen in einem oder mehreren anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum aufhält, hat seinen ordentlichen Wohnsitz im Sinne dieser Vorschrift im Inland, sofern er regelmäßig hierhin zurückkehrt. Die Voraussetzung entfällt, wenn sich der Bewerber zur Ausführung eines Auftrags von bestimmter Dauer in einem solchen Staat aufhält.

(2) Bewerber, die bislang ihren ordentlichen Wohnsitz im Inland hatten und die sich ausschließlich zum Zwecke des Besuchs einer Hochschule oder Schule in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum aufhalten, behalten ihren ordentlichen Wohnsitz im Inland.

(3) Bewerber, die bislang ihren ordentlichen Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum hatten und die sich ausschließlich wegen des Besuchs einer Hochschule oder Schule im Inland aufhalten, begründen keinen ordentlichen Wohnsitz im Inland. Ihnen wird die Fahrerlaubnis erteilt, wenn die Dauer des Aufenthalts mindestens sechs Monate beträgt.

**************************************************************************************

Das heißt im Klartext.

Der 16jährige Amerikaner darf auch hier in Deutschland Auto fahren, wenn er hier nur zu Besuch ist und weniger als 185 Tage hier in Deutschland wohnt.

Das gleiche gilt für den Deutschen Jugendlichen, der für zum Beispiel für mehr als 185 Tage in Amerika wohnt.

Zieht der Inhaber des amerikanischen Führerscheins hier nach Deutschland darf er mit der amerikanischen Fahrerlaubnis noch bis zu sechs Monaten hier in Deutschland fahren. Die Frist von 6 Monaten kann um weitere sechs Monate verlängert werden, wenn er nicht länger als 12 Monate hier in Deutschland wohnen bleiben will.

Das heißt also aber auch. Wenn Jemand in Amerika hier in Deutschland für mehr als 12 Monate seinen Wohnsitz begründet, darf hier nur 6 Monate im Alter von 16 hier ein Fahrzeug führen. Wird er nicht innerhalb dieser sechs Monate 17, darf er nur noch bis zum Ablauf der 6 Monate hier Auto fahren.

Wird er innerhalb der 6 Monate 17, kann er die Umschreibung bzw. der Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis gem. § 31 FeV (https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__31.html) beantragen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fraganti
07.10.2016, 18:10

Was du angibst, gilt bereits seit dem 1.7.2011 nicht mehr! 

Seit da gibt es FeV §29(3)Abs.1a

"Die Berechtigung nach §29 (1) gilt nicht für die Inhaber ausländischer Fahrerlaubnisse, die das nach §10 (1) für die Erteilung einer Fahrerlaubnis vorgeschriebene Mindestalter noch nicht erreicht haben und deren Fahrerlaubnis nicht durch einen Staat der EU oder EWG erteilt worden ist."

§10 (1) sagt = "Mindestalter Klasse B = 18 Jahre". 

Und damit darf gar kein 16 jähriger Amerikaner, unter egal welchen Umständen, in Deutschland mehr öffentlich Auto fahren.  

Die Führerscheine auf Probe, die der Durchschnitts-US-Bürger mit 16 hat, wurden aber eh noch nie außerhalb der USA akzeptiert. Nur vollwertige Führerscheine (Full\unrestricted License)! Und so etwas können mit 16 sowieso nur Leute in Idaho, South Dakota und Montana besitzen, weil die Probezeit dort noch früher beginnen darf. 

2

nur für 6 Monate, da der US Führerschein ab 16 alle halbe Jahr wieder geprüft wird. Umschreiben geht meistens auch nicht, höchstens mit langjähriger Fahrpraxis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchalleGaming
07.10.2016, 04:05

Danke wäre auch zu schön ;)

1
Kommentar von Fraganti
07.10.2016, 18:21

Nein, schon lange überhaupt nicht mehr. Keine 6 Monte, keinen einzigen Tag. 

1

Ein 16 Jähriger darf in D kein Auto im Strassenverkehr fahren.

Übrigens verfällt der US Schein nach einem Halben Jahr und muss komplett Neu erworben werden, wenn der Wohnsitz beim Erwerb in D gewesen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
07.10.2016, 06:27

Ein 16 Jähriger darf in D kein Auto im Strassenverkehr fahren.

§ 29 der FeV besagt aber genau das Gegenteil. Die amerikanische Fahrerlaubnis ist in dem Umfang anzuerkennen wie er in Amerika gilt. Sprich darf der Inhaber der Fahrerlaubnis in Amerika mit 16 Auto fahren, darf er es hier auch.

Übrigens verfällt der US Schein nach einem Halben Jahr und muss komplett Neu erworben werden, wenn der Wohnsitz beim Erwerb in D gewesen ist

Das ist so nicht ganz richtig.

wenn der Wohnsitz beim Erwerb in D gewesen ist"

gilt nur für Fahrerlaubnissen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum. Und für die gilt, dass die hier garnicht und nicht noch ein halbes Jahr fahren dürfen.

Für den Inhaber einer amerikanischen Fahrerlaubnis gilt, dass die Fahrerlaubnis dann für Deutschland erlischt, wenn er seinen Wohnsitz für mehr als 185 Tage begründet.

Wohnt ein Amerikaner zum Beispiel nur 184 Tage hier in Deutschland und zieht dann wieder nach Amerika, darf er auch nach einem halben hier Autofahren. Kommt er also z.B nachdem er zurückgezogen ist für einen Urlaub nach Deutschland, darf er mit der amerikanischen Fahrerlaubnis auch hier fahren.

2
Kommentar von TheGrow
07.10.2016, 18:32

Hallo KittyCat2909,

ich nehme meinen Einwand zurück.

Du hattest und hast mit Deiner Aussage natürlich vollkommen recht. Hatte da tatsächlich die Nummer 1a übersehen, wie mich Fraganti völlig zurecht hingewiesen hat.

Sorry für die falsche zurechtweisung

1

Was möchtest Du wissen?