Man kann eigentlich an garnichts glauben, weil man es nichts 100% weiß?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Spätestens seit Kurt Gödel kann man nicht mal mehr an die Mathematik glauben. Also nicht mal mehr dort gibt es absolute Wahrheit.

Damit sind wir wieder da, wo wir schon in der Steinzeit waren, außer dass wir ein paar mehr Wege wissen, die statt zu einem Ziel im Kreis herum führen.

Bleibt also nur, die Wahrheit zu suchen und zu hoffen, dass die Weisen recht haben, die sagen, dass sie sich von denen finden lässt, sie sie ernsthaft suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahrheit liegt in darin was man glaubt. Klar Glaube hat ein Risiko, ist es aber nicht das Leben wert? Was hätte unser Leben für einen Sinn ohne Glaube. Wenn man an gar nichts mehr glaubt, dann lebt man voller Misstrauen und Hoffnungslosigkeit. Wenn man nicht mehr glaubt, dass der Stuhl stabil genug ist um dich zu heben, wenb du nicht mehr glaubst, dass die Erde in ihrer Umlaufbahn bleibt, wenn du nicht mehr daran glaubst, dass unsere Luft weiterhin über all die Jahre hinweg existiert? Was für ein Sinn hat dann noch das Leben. Was bringt es eine Familie zugründen, wenn man weiß ihnen wird das gleiche Schicksal wiederfahren wie mir-der Tod. Man lebt sein Leben jetzt sagen manche, aber wenn man bedenkt wie wenig Zeit einen auf der Erde bleibt um sein Leben zu leben im Vergleich zu den ganzen Jahrtausenden, wie kann man denn noch Freude am Leben haben? Deswegen gibt es Glauben. Glauben ist etwas positives und besteht aus Hoffnung ich hoffe glaube vertraue darauf, dass der Stuhl auf den ich mich jetzt setzen werde nicht einstürtzt. Ich glaube an einen Gott der uns so unermesslich liebt und seinen einzigen Sohn in einen Menschen verwandelt hat, der nur so eine winzige Lebensspanne hat auf der Erde und die er in Leiden verbracht hat um uns zu helfen Gott zu finden. Das ist Glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Wahrnehmung etwas "für wahr" nimmt, dann kann das entweder wahr oder falsch sein. Aber die Wahrnehmung selber ist im Vergleich dazu schon eine deutlich unbeweifelbare Wahrheit. Denn ob ich Träume oder im Park spazieren gehe oder alte Urlaubsbilder mir ins Gedächtnis rufe, dass da Wahrnehmung ist, ist schon ziemlich wahr. Wahrer wäre nur noch das was die Wahrnehmung hervorbringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Glauben" heißt nicht "wissen", sondern "vertrauen".

Wer den Gott der Bibel ernsthaft sucht, der wird ihn finden. Das kann man ausprobieren. Dazu muss man allerdings darauf vertrauen, dass die Zusagen der Bibel wahr sind. Und die Erfahrungen mit Gott werden sehr persönlich, sehr subjektiv sein. Und dann wird man zu 100% "wissen", dass es Gott gibt und wie er ist.

Es gibt meiner Meinung nach zwei Sorten von Wahrheit:

  1. objektiv wissenschaftlich beweisbare "diesseitige" Zusammenhänge
  2. subjektive Erfahrungen und Erlebnisse "jenseits" der Wissenschaften
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht das für einen Unterschied? Letztendlich hängen wir vielleicht wirklich alle wie bei "Matrix" an einer Maschine und alles wird uns vorgegaukelt.
Mach das Beste aus deinem Leben und versuche anderen nicht zu schaden, wenn diese Maximen jeder berücksichtigen würde, könnten wir alle ein schönes Leben haben, Gott hin oder her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man etwas zu 100% wüßte, bräuchte man nicht glauben, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daher heißt es ja Glauben. Glauben heißt hoffen auf etwas, was man weder sieht noch 100% weiß.

Du kannst gern an deine Bakterien und Außerirdischen glauben, tu dir keinen Zwang an. Ich selbst glaube an etwas anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von excellrod
13.06.2016, 14:40

vielleicht muss man sich im Leben was vor machen, um es besser verkraften zu können...mir fällt es schwer, mich auf was 100% einzulassen, ohne es 100% zu wissen. Obwohl es vielleicht clever wäre...dies zu tun, um sich selbst zu manipulieren, und Hoffnung zu haben

1

Ich glaube an das Christentum. Wenn man Gründe/Argumente haben möchte, um daran zu glauben, dann kann man mich in den Kommentaren fragen oder man geht auf mein Profil, dort findet man auch Argumente, um daran zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ist es, mach weiter deine denkexperimente!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Keiner Spricht drüber, keine will es war haben, man übergeht es. Man wird es wohl auch nicht erklären können, beweisen.

Und wenn. dann leben wir hier in einer zweiten Welt, wo die große Masse
der Welt, dumm gehalten wird, und eine kleine Elite mehr weiß, die
Sachen steuert.

Vielleicht der reinste Zoo hier. Und wird sind Insassen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?