Man hält mich für einen verzogenen Bonzensohn, habt ihr Tipps?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist natürlich schlimm für dich. Es hat sicher was mit Neid zu tun. Wissen deine Mitschüler, dass du hart dafür arbeitest?

Wohlstand (Armut auch) macht einen oft zum Außenseiter. Mein eigenes Patenkind hat sehr darunter gelitten. Seine Eltern sind wohlhabend und er bekam, was er wollte. Wenn sich seine Mitschüler darauf freuten, einen Blue Ray Recorder zu bekommen, hatte er längst einen. Wenn die Mitschüler sich auf den Spanienurlaub freuten, dann sprach er von Hawaii und Kalifornien. etc...Seine Mitschüler fuhren mit den Eltern einmal im Jahr in Urlaub, er hingegen machte in jeden Schulferien Fernreisen. Seine Mitschüler hatten noch ein Handy, er bereits ein iPhone.

Er wurde von vielen sehr gemobbt, obwohl er wegen des Geldes nicht arrogant war.  (Er betrachtete sich allerdings als Intellektuellen und zukünftigen Dichter, was ihn dann wieder sehr blasiert wirken ließ. Er ging halt nicht in den "Herrn der Ringe", sondern in Filme von Pedro Almodovar. etc...)

Von Prinz Charles weiß man, dass er als Kind im Internat schrecklich gemobbt wurde.

DAs ist eine Mischung aus Neid und den Wunsch, das reiche Kind kleiner zu machen.

Schlimm für dich. Mehr als den Wohlstand deiner Eltern nicht raushängen zu lassen und stets zu betonen, dass du viel arbeiten würdest, kannst du momentan kaum machen. Nach der Schule wirst du es dann hoffentlich leichter haben. Und such dir Freunde, die dich mögen. Die gibt es nämlich.

www.bke-jugendberatung.de

Danke für deine Antwort.:) Ich gebe nicht an, aber es fällt zwangsläufig auf. Meinetwegen wenn Schulkollegen wegen irgendwas bei mir sind, wenn ich von der Schule abgeholt werde oder wenn ich in die Schule fahre. Ich trage kaum Markenklamotten und das Handy lässt sich kaum vermeiden. Ich trage nicht dick auf, es spricht sich einfach nur rum

1

Du wirst in dem Umfeld nicht viel ändern können und (ganz wichtig!) du bist nicht das Problem. Die anderen sind es allerdings auch nicht!

Du hälst dich z. Zt. in einem Umfeld auf, das deine Situation nicht kennt. Aufgrund deines finanziellen Hintergrunds, bist du für die anderen so etwas wie ein Allien.

Wahrscheinlich entspricht Euer Wohnumfeld nicht Eurem finanziellen Status oder der Einzugsbereich deiner Schule nicht. Wenn du dich in einem Umfeld unter Menschen mit dem gleichen sozialen Status aufhalten würdest, hättest du wahrscheinlich keine Probleme (oder geringere).

Es gibt unterschiedliche Gruppen und entsprechende Gruppenzugehörigkeiten (das ist nicht schön aber leider nicht immer zu ändern) und du hälst dich offensichtlich zumindest z. Zt. in der für dich falschen Gruppe auf.

Ich kann das nachvollziehen. Ich selber wurde auch manchmal so bezeichnet, bzw. ich wusste, dass es viele denken. Aber es war mir total egal :D ich hatte meine guten Freunde, die einen unabhängig von seinem finanziellen Backround akzeptieren und alles andere war mir egal. Man soll einfach sein Leben leben und die anderen ihr Leben leben lassen (tolle  Alliteration). Meist ist es nur Neid oder ein fehlendes Selbstwertgefühl.. 

Wenn man aber arrogant ist und damit angibt, kann ich sehr wohl verstehen, dass man so bezeichnet wird und auch von den anderen missachtet wird! 

. Ich gebe nicht an, aber es fällt zwangsläufig auf. Meinetwegen wenn Schulkollegen wegen irgendwas bei mir sind, wenn ich von der Schule abgeholt werde oder wenn ich in die Schule fahre. Ich trage kaum Markenklamotten und das Handy lässt sich kaum vermeiden. Ich trage nicht dick auf, es spricht sich einfach nur rum

0
@dupiee

Ich hab auch nicht gesagt, dass du angibst. Bei meiner Schule waren einfach fast alle so, wie ich. Also ist das auch nicht weiter aufgefallen. Außer man hat halt was mit Leuten außerhalb der Schule zu tun. 

1

Das ist der pure Neid. Du befindest dich in den Augen dieser Leute in einer materiell außergewöhnlich komfortablen Lage, wovon diese Leute träumen. Sie träumen davon und du hast es, was sie auch gerne hätten. Mit Rechtfertigungen deinerseits änderst du daran nichts. Als Bonzen Sohn bezeichnet zu werden, kann natürlich für einen sensiblen Menschen, dem soziale Kontakte genauso wichtig sind, wie jedem anderen Zeitgenossen auch, sehr belastend und frustrierend sein. Nun gibt es aber auch Ausnahmen, also Leute, die darüber ganz anders denken als die vorgenannten Einfaltspinsel. Habe mit ihnen Mitgefühl anstatt  ihre Bemerkungen ernst zunehmen. Im Grunde bewundern sie dich, obgleich es nichts zu bewundern gibt. Im Übrigen ist Neid auch eine Art der Anerkennung. Besser also, du akzeptierst den Namen Bonzen Sohn  - er ist jetzt dein Spitzname, weiter nichts. Lerne darüber zu lächeln.

Was möchtest Du wissen?