Man gibt mit dem Berufseinstieg seine Flexibilität und seine Träume auf bzw. es vergeht sehr viel Zeit ohne was zu erreichen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sich mit dem Berufseistieg was ändert liegt eherdaran, dass man einfach nicht mehr so viel Zeit hat und dann auch mal beginntlangfristig zu denken. „Jetzt habe ich ein festes Gehalt, will ich vielleicht wasfür ein Hauskauf in 10 Jahren zurücklegen“

Mit 24-36 Tagen Urlaub ist man eben nicht mehr soflexibel wie mit langen Sommerferien oder in den Semesterferien.

Ich selber habe bis letzten Monat dual studiert undhabe immer blöd in die Röhre geguckt, wenn die anderen zum Xten mal irgendwohin in den Urlaub wollten und ich nicht mit konnte, weil mein Jahresurlaubverbraucht war. Das hole ich eher jetzt nach, noch habe ich keine Kinder unddaher weniger Verpflichtungen, zudem habe ich auch mehr Geld und kann mir malmehr als einen Low-Budget-Trip gönnen, wenn ich möchte. Mein erstes hohesGehalt nächste Woche ist schon voll verplant, die Urlaubsziel-Liste schon ordentlichgefüllt und die ersten schon in Planung… ;)

Bei vielen ist es auch so, dass man einfach mit derZeit ruhiger wird und gar nicht mehr so oft weg will. Da ist man auch mal froh4 Tage auf dem Sofa verbringen zu können und zu entspannen, statt einenstressigen Städtetrip zu machen. Das hat zumindest mein Vater mir immererzählt, in dem Alter bin ich noch nicht… :D

Mein Onkel und seine Frau haben sich bewusst gegen Kinder entschieden, weil sie ihr Leben nicht ändern oder an die anpassen wollten. Die genießen ihre Zeit, reisen viel, geben viel eher mal unbedacht Geld aus usw.

Das Problem bei den meisten ist nicht der Job der so viel Zeit und Flexibilität kostet - Es sind die Kinder - Also Du

Wenn deine Eltern zb, Kinderlos geblieben wären, hätten Sie arbeiten und reisen können, hätten mehr Geld und wären dadurch auch flexibler. 

Man arbeitet 2,3 Jahre ohne Urlaub zu machen, nimmt sich dann als Paar eine Auszeit und macht Reisen

Das alles geht mit einem Kind oft nicht. Sie wollten aber wohl Kinder also haben Sie all das aufgegeben

Letztlich ist entscheidend was einem als Menschen mehr Wert ist. Denn meisten ist eine Familie mit Kindern wichtiger. Sie bereuen es vielleicht nicht aber klar vermissen Sie auch diese Unbeschwerte Zeit in der Sie frei waren ohne Verpflichtung, Kinder usw

Wie genau nimmt man denn heute noch längere Auszeiten, wo man doch seinen festen und leider immer wieder verfallenden, falls nicht genommenen Jahresurlaub hat?

0
@lsfarmer

Kommt erstens auf den Job  und die Branche an in der du arbeitest und es kommt auch vor

Ein Freund (Kinderlos) von mir macht jetzt eine Weltreise da er alles aufgespart hat und flexibel ist

Es geht schon, allerdings geht sowas nicht mit Kindern.

Auch kurzfristig Beruflich ins Ausland ziehen, ist spannend und viele machen das, aber für Eltern mit Kleinkindern ist das auch schwierig

Man muss Prioritäten setzen - Wenn man Kinder hat, gehen viele Dinge einfach nicht so einfach

0

Was möchtest Du wissen?