Man darf doch keine Kinder mit schlägen bestrafen/erziehen oder?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo!

Erst einmal: Lieb von dir, dass du deinen Bruder beschützen wolltest, dies spricht für deinen guten Charakter.

Nun: Schlagen zeigt von Schwäche. Soll heißen: Wer Kinder schlägt, ist mit der Erziehung überfordert. Außerdem braucht man als Erwachsener wenig Mut, um kleine Kinder zu schlagen. Eigentlich eine Gemeinheit. Habe ich an meinen Kindern nie praktiziert. Mit Liebe und Erklärungen, kommt man in der Erziehung viel weiter.

Schon klar, dass deine Mutter Angst um ihr Kind hatte, weil sie nicht wusste, wo es ist. Schließlich liest und hört man ja immer wieder, dass Kinder entführt werden. Aber mit Schlagen, wird sie dies ihrem Kind nicht klarmachen können, warum es Bescheid geben soll, bevor es irgendwo hinläuft.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HatetMisanthrop
02.05.2016, 21:55

Du hast recht ^

Sie ist sehr überfordert.. Sie war mal paar Jahre allein erziehend mit vielen Kindern und hat auch einen sehr aggressiven (Alkoholproblem) Mann gehabt aber sonst ist sie eine gute Mutter denke ich mal..

Sie sagt es ihm auch aber dann eher so: "Wie oft habe ich dir schon gesagt..." Und vor unserem Haus ist auch eine Strasse die auch von Autos befahren wird..

Und sonst: Ich finde schade dass ich nur eine hilfreichste auszeichnen kann und nicht mehrere hilfreiche :Danke euch allen ^^

0

Das ist strafbar...

Ihr könnt euch ans Jugendamt wenden, keine Angst, die nehmen euch nicht aus der Familie heraus.

Vielleicht ist für euch eine Familienhelferin drin. Die kommt dann 1-2 mal in der Woche und bespricht mit eurer Mutter schwierige Momente in eurer Erziehung.

Du kannst davon ausgehen, dass dein Bruder so frech ist weil er mißhandelt wird.

Was Du da beschreibst ist echt heftig für einen 5jährigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
natürlich ist es nicht erlaubt aber wegen "Klapsen" kommt auch keine Polizei. 

Ich bin Mutter eines 6 jährigen Jungen und wir kommen ohne Schläge aus. Ich selbst habe zu Hause Schläge bekommen. Schläge und ständige unsinnige Verbote bringen gar nichts. Sie schädigen nur die Eltern Kind Beziehung. Kinder lernen vor allem durch abgucken. Wenn ich hysterisch brülle und schlage - was soll mein Kind dann lernen? Kinder funktionieren nun mal nicht immer perfekt, sie hören nicht immer und stellen auch mal was an. Auch wenn sie zu Hause grün und blau geschlagen werden und im Keller schlafen müssen, funktionieren sie nicht perfekt. Darum lösen wir Probleme mit Gesprächen. Ich selbst funktioniere übrigens auch nicht immer perfekt. Aber ich lerne daraus - genauso wie ich es von meinem Sohn erwarte.

Mein Sohn haut nie ab. Er darf sich in unserer Straße frei bewegen und wenn er wo rein geht gibt er mir bescheid. Er versteht ganz gut warum er Dinge nicht darf und weiß, dass ich konsequent bin, wenn er nicht hört. Er durfte mit 3 Jahren schon mit einem 2 Jahre älteren Mädchen alleine im Garten spielen. Bedingung war, dass sie im Garten bleiben. Hätten sie nicht gehört, hätte ich ihm diese Freiheit wieder weg genommen. Das wollte er natürlich nicht und seine Freundin auch nicht. Mein Sohn weiß, dass es Dinge gibt, die besonders wichtig sind das er darauf hört. Bei anderen Dingen gibt es einen Spielraum, den er auch ausreizen und diskutieren darf. Will er z.B. noch draußen bleiben obwohl ich ihn rein rufe bin ich auch mal zu Verhandlungen bereit. Dann lasse ich ihn nochmal ne 1/2 Stunde wenn er dafür duscht statt badet oder wenn er keine Hausaufgaben mehr erledigen muss. Und wenn ich nicht mit mir diskutieren lasse und es wichtig ist, dass er rein kommt, kommt er eben auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt "Kinder haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung".

In meinen Augen ist der Satz paradox. Erziehung ist strenggenommen NIE gewaltfrei.

Wenn einer "ins Zimmer gesehen sollte", dann wäre es deine Mutter gewesen. Und zwar, um so eine übertriebene Reaktion erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Das Lachen deines Bruders deute ich eher als einen Beschwichtigungsversuch und weniger als "war doch nicht so schlimm".

Er ist nicht verdammt frech, sondern benimmt sich wie ein normaler fünfjähriger Junge, was so manche leider nicht kapieren.

Vielleicht ist deiner Mutter noch nicht bewusst, dass es andere Wege im Umgang mit Kindern gibt.
Lass sie mal auf folgender Seite stöbern:
www.diephysikvonbeziehungen.wordpress.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HatetMisanthrop
01.05.2016, 13:59

"Sie hat zu tun, keine Zeit" Interessiert sie auch nicht denn sie kennt die Theorie

Jugendamt oder so ist immer eher meh... Anzeigen oder tue ich meine Mutter auch nicht..

0
Kommentar von HatetMisanthrop
01.05.2016, 16:09

Mein richtiger Vater ist schon lange von meiner Mutter getrennt (13 Jahre) und der Vater des fünfjährigen kann nicht so gut mit Kindern..

0
Kommentar von Barney123
02.05.2016, 14:31

Doch Kiniro, gewaltfreie Erziehung ist möglich! Das habe ich bei unseren Kindern sogar erfolgreich praktiziert. Es ist sogar so, dass wenn ich mich einmal aufgeregt habe, die Kinder bockig wurden und Erziehung dann nicht möglich war. Dann habe ich aber sehr schnell gelernt, dass wenn ich einen inneren Standpunktwechsel durchführe und mir sage, dass das Kind das nicht böse meint, aber das eine oder andere noch lernen muss, dann war jeder Ärger sofort verflogen. Einfach weg. Und in dieser dann entspannten Athmosphäre war es dann auch möglich mit den Kindern sehr sachlich und vernünftig zu reden. Ich fand es erstaunlich, wie vernünftig man schon mit zweijährigen reden kann. Kindgerecht eben. Nur darf man nicht glauben, nur weil man die Kinder bei einem vernünftigen Gespräch von den vernünftigen Verhaltensweisen überzeugt hat, würde das schon sofort funktionieren! Man muss das dann noch üben und es ist je nach dem notwendig, die Kinder an das richtige Verhalten zu erinnern. Aber das geht relativ einfach, wenn sie verstanden haben, warum  das notwendig ist. Dann sitzen die nämlich mit im Boot und machen mit. Das schafft vertrauen und Nähe. Und Sicherheit und Geborgenheit.

Und noch etwas fand ich bei der Erziehung meiner Kinder erstaunlich: Die konnten bald sehr gut argumentieren und so konnten wir manche alten Zöpfe schlicht abschneiden. Ganz einfach weil sie uns durch ihre Sicht der Dinge überzeugt hatten. Trotzdem haben wir uns für unsere Kinder verantwortlich gefühlt und als Eltern hatten wir den besseren Überblick. Das mussten wir denen nur entsprechen ihrer Entwicklung erklären. Natürlich war so manch notwendiges auch lästig. Aber sie haben schon verstanden, dass man sich nicht nur die Rosinen herauspicken kann sondern manchmal auch unangenehme Dinge machen muss. Das kann man mit Beispielen aus dem täglichen Leben sehr gut erklären, und die Kinder sind nicht dumm und verstehen das sehr gut. In so einer Athmosphäre der gegenseitigen Achtung ist dann auch Platz für individuelle Unterschiede und eigene Meinungen.

0

Mit Schlägen kommt nach nicht weiter, das zerstört das Verrauensverhältnis auf lange Sicht.

Ausserdem istr es strafbar, kann angezeigt werden, es ist Körperverletzung.

Statt dessen sollte deine Mutter deinem Bruder liebevoll undeutlich klar machen, wasrum er niocht zur Nachbarin laufen darf, ohne Bescheid zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man darf Kinder auf keinen Fall schlagen. Vielleicht sollte sich deine Familie mal Hilfe beim Jugendamt holen. Das ist STRAFBAR!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafen, ich nenne es lieber logische Konsequenzen müssen sein. Eine Strafe sollte also immer was mit der übertretenen Verbot zu tun haben. Nur so kann ein Kind lernen was richtig ist und was falsch.

Schläge sind in der Erziehung absolut tabu und geseztlich Verboten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
01.05.2016, 16:30

Vielleicht sollten sich so manche Befürworter von Verboten mal überlegen, ob ihre Verbote wirklich Sinn machen oder eben nur dazu dienen, die Macht zu zeigen, die sie Kindern gegenüber haben.

Kinder lernen mehr durch Erklärungen als durch lapidar ausgesprochene Verbote.

Selbst Erwachsene halten sich nicht immer daran, dass etwas verboten ist.

4
Kommentar von Barney123
02.05.2016, 14:45

Lieber Nordseefan, das Familienministerium unterscheidet Strafen und Konsequenzen klar voneinander. Das tun auch die Pädagogen. Wenn Du Dich einmal damit beschäftigst, dann wirst Du auch den Unterschied verstehen. Das Nachfolgeministerium des Bundesfamilienministerium warnt sogar, dass Strafen langfristig eskalieren müssen und zu Gefallsucht führen. Es rät ganz klar von Strafen ab.

Siehe hier:

http://goo.gl/BUJusO

0

Das Gesetz in Deutschland sagt ausdrücklich, das jede Form von Gewalt verboten ist.
Wenn eine Mutter ihr Kind schlägt (auch ein 'klaps' ist ein Schlag!!!), macht sie sich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Schläge, die ich von meiner Mutter bekam, waren ungerechtfertigt. Jedoch "schmierte" sie mir einmal eine, weil ich nicht auf sie hören wollte. Ich wäre fast damals in ein Auto gelaufen. Diese Schläge habe ich akzeptiert und habe ab diesem Zeitpunkt aufgepasst, was ich auf der Strasse mache. Hätte ich die Haue nicht gekriegt, wäre ich vielleicht jetzt tod.

Mein Vater hat mich ein einziges Mal geschlagen, aber so, dass ich auf dem Boden lag. Ich habe damals anerkannt, dass er Recht hatte. Aber trotzdem habe ich gedacht: Jetzt gerade erst recht (mache ich was ich will). Es ist also schwierig zu sagen, ob man mit Schlägen etwas erreicht.

Allerdings finde ich das heutige Nichterziehen der Kinder schlimmer, als eine Watsche. Unter einer Watsche leiden sie 5 Minuten. Unter Nichterziehung ein Leben lang. Sie selbst und ihr Umfeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihm verbieten 2-3 Tage mit seinen Freunden zu spielen oder Ferseh-Verbot. Aber AUF KEINEN FALL SCHLAGEN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
01.05.2016, 14:01

Das ist ebenso schwachsinnig.

Warum kann die Mutter nicht ihren Mund auf machen und sagen, was sie daran gestört hat?

3

Was möchtest Du wissen?