Mammatumor beim Hund?

4 Antworten

Also wichtiger als die Kosten ist eine andere Sache, die du beachten musst:

Und zwar dauert die Abheilung. In der Regel lässt es sich gut vernähen, dennoch, darf deine Hündin nicht daran lecken und sie wird es tun, wenn du nicht aufpasst. Du wirst warscheinlich so eine Art Body für sie bekommen, damit sie nicht direkt dran kommt und vielleicht sogar einen Kragen. Du brauchst Zeit und kannst nicht einfach 8 Stunden arbeiten gehen. Es ist von Fall zu Fall anders, aber du musst dringend drauf achten, dass sie nicht dran geht und mit Kragen wird sie je nachdem nicht trinken können und du kannst sie jetzt im Sommer nicht 8 Stunden ohne Wasser lassen. Da musst du jetzt eine Person finden auf die du dich verlassen kannst, die 100 % aufpasst und nicht Fernsehen guckt, während der Hund dran rumlutscht. Wenn du niemanden findest,  musst du wohl bei der Arbeit frei nehmen, was anderes bleibt dir da nicht oder falls möglich den Hund mitnehmen. In der Regel läuft die OP aber super ab, gerade in dem jungen Alter. Nur musst du eben aufpassen. Heilen tut es auch gut und für so einen Eingriff auch schnell. Die Ärztin wird warscheinlich Gewebe ins Labor schicken, dann wird sie dir die Prognosen sagen, mach dich aber nicht verrückt. Was dein Hund braucht ist Zeit und viel Liebe. Die Kosten weichen von Praxis zu Praxis ab, frag die Ärztin mal direkt. In der Regel, kann man, wenn du schon 5 Jahre dort Kundin bist, in zwei oder drei Raten zahlen. Bedenke die Laborkosten, damit hat die Ärztin nichts am Hut kann es aber über sie laufen lassen und sich vorher informieren, wenn sie es nicht schon weiß. :) Alle Gute für die Kleine:)

Danke ich passe nur selbst auf meinen Hund auf, habe bald Zeit dafür. Da weiß ich worauf ich zu achten habe. Vielen lieben Dank

0
@peaches419

Eine OP kann bis zu 400 Euro kosten, unterschiedlich ca 250 bis 400 :) Aber allein die OP dann kommt eben noch röntgen usw. Ich denke mit Aufenthalt kommt es so drauf an. Eine Freundin hat alles zusammen ca 600 bezahlt.

0

Die Kosten kann ich dir nicht sagen,aber einen Tipp will ich dir geben.Meine Hündin wurde 4 mal am Gesäuge operiert.Bei Tierärzten in der Stadt, in der ich lebte fühlte ich mich aus diversen Gründen nicht wohl.

Die Operationen habe ich dann bei einem Landtierarzt machen lassen.

Das war ein richtig guter "Handwerker",ohne viel Hokuspokus,und wesendlich günstiger, als bei den Künstlern in der Stadt.

Aber das wichtigste ist,dass es dem Tier hinterher gut geht.

viel Glück

Nimm doch mal Kontakt auf,aber telefonisch wirst du keine Kosten erfahren.such im Internet mal deine Umgebung nach Tierärzten ab.



Frag am besten einen naheliegenden Tierarzt um Rat - es muss auch kein bösartiger Tumor sein. Mach dich nicht verrückt deswegen!

Ich lasse sie heute von einer Top Tierärztin untersuchen und dann auch von ihr operieren.

0

Hund hat Tumor an der Zitze - Operieren?

Hallo Leute,

mein hund (Jack-Russel Terrier 11 - bald 12 Jahre alt) hat eine ziemlich geschwollene zitze wenn man bischen drauf drückt kommt da auch so ein komisches sekret raus.. Der Arzt hat gesagt er weiß nicht was es ist. Er will die zitze und das gewebe drum rum erst weg operieren und anscheinend kann er erst dann fest stellen was es genau ist, könnte aber ein tumor sein da er ein paar knötchen fühlen konnte.

Jetzt mach ich mir aber solche sorgen, weil sie erst vor zwei wochen operiert werden musste (zahnstein, man musste auch ein paar zähne ziehen). Und auch wegen ihrem alter sie ist zwar noch ganz aufgeweckt aber man merkt ihr an dass sie langsam nicht mehr die jüngste ist.. Muss ich ihr die OP wirklich zumuten ? Oder gibt es irgendwelche alternativen vielleicht??
Ich mache mir solche sorgen es ist mein erster hund :(

...zur Frage

Mammatumor bei Hündin, OP ja oder nein?

Hallo! Bei der 10 Jahre alten Shi Tzu Hündin meiner Mutter wurden 3 Tumore am Gesäuge entdeckt, rechts ein etwa 1cm großer, links 2 wenige Millimeter große Tumore. Das veranlasste Lungenröntgen zeigte keine Metastasen, daher soll die Hündin nun wahrscheinlich operiert werden. Auf der einen Seite soll die gesamte Milchleiste, auf der anderen Seite nur der Tumor entfernt werden. Im Zuge der OP soll auch gleich eine Kastration durchgeführt werden (auch wegen häufiger Scheinträchtigkeit). Das Ganze soll 650€ kosten. Ich wollte nun fragen, ob jemand Erfahrung mit einer Mammatumor-OP bei Hunden hat. Ist diese sinnvoll? Ist die Hündin zu alt für die Narkose (sonst ist sie noch recht fit und auch nicht herzkrank)? Soll die Kastration gleichzeitig erfolgen? Ist der Preis ok? Wie geht es einem Hund nach einer solchen OP? Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Sollte man seinen Hund Operieren wenn er einen Mammatumor hat oder ihn lieber so leben lassen?

Hallo.

Mein Hund (Jack-Russel Terrier) 11 Jahre alt hat seit paar Monaten einen knubbel in der Gesäugeleiste. Vor ca. einem Monat waren wir beim TA und er meinte es sei ein Mammatumor und muss Operiert werden. Ich weiß nicht was besser ist. Soll ich ihn operieren lassen oder wie alle sagen so leben lassen wie er ist. Wie alt wird eigendlich so ein Zuchthund?

Normalerweise ist er es gewohnt mittags gegen 13:30uhr spazieren zu gehen (hat sie nie gern gemacht) aber seit 3 Tagen jault sie schon um 11:45uhr und will raus. Vielleicht ist sie läufig oder der Tumor drückt auf die blase? Ebenfalls macht sie seit 3 Tagen ins Wohnzimmer und das andauernt (macht sie sonst kaum). Könnt ihr mir da weiter helfen?

Danke im vorraus.

...zur Frage

Sterben Hunde von Schokolade?

Mein Hund hat 100g Schokolade gegessen, stimmt es das Hunde davon sterben können? Muss ich zum Tierarzt?

...zur Frage

Der Tierarzt hat gesagt, dass mein Hund Blut in der Bauchhöhle hat?

Hallo zusammen

Mein Hund hat Blut getropft in der Wohnung. Er hatte auch Blut gepinkelt. Wir waren beim Tierarzt und er hat Untersuchungen mit ihm gemacht und meinte, dass er eine Blasenentzündung hätte.

Wir haben ihn medizinisch versorgt. Einige Tage später haben wir ihn kastriert bei dem gleichen Tierarzt. Er trank nichts, aß nichts und hatte sehr starke Schmerzen.

Heute sind wir wieder zum Tierarzt gegangen, und er hat festgestellt, dass er Blut in der Bauchhöhle hat. 25% von seinem Blut hat er verloren.

Was könnte das sein? Wie könnte es mit ihm weitergehen? Sollen wir ihn einschläfern lassen? Oder eine OP machen? Giebt bitte etwas von euch ab! Er ist 6 Jahre alt und ein Labrador. NOTFALL!

...zur Frage

Hund, Geschwür zwischen Pfoten? Tumor?

Mein Hund hat seit einem Tag dieses Geschwür zwischen den Pfoten. Hatte jemand von euch mit ähnlichem Erfahrung oder weiss was es ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?